Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

3 Muskelaufbautipps: So wirst du breit!

Eine breite Erscheinung und die dazugehörigen Proportionen, welcher Fitnessfreak wünscht sich dies nicht? Wir möchten dir Tipps geben, wie auch du deine Breite verbessern kannst! In den meisten Studios gibt es sie, die Athleten, welche einfach nur breit sind. Auch wenn du ein anderes Schönheitsideal haben solltest, ist eine gewisse Breite nicht nur im Training von Vorteil, sondern kann auch einen hohen ästhetischen Faktor mit sich bringen. Aus diesem Grund gilt es vielleicht mal einen Blick auf das Training der schweren Jungs zu werfen. Wir möchten dir die wohl wichtigsten Muskelpartien und dessen effektivste Übungen vorstellen.

1. Der Latissimus Dorsi

Wenn es um Breite eines Athleten geht, dann geht es hauptsächlich um die Rücken- und Schulterpartie, denn diese beeinflusst die wahrgenommene Breite eines Athleten extrem. Die Rückenpartie wird vor allem von einem Muskel bestimmt und das ist der Latissimus Dorsi. Der Lat streckt sich über einen Großteil des Rückens und lässt bei einer gewissen Ausprägung deinen Rücken die typische V-Form annehmen. Der Latissimus kann dich außerdem extrem massiv wirken lassen, was den Effekt der Breite noch erweitert. Wir empfehlen dir besonders zwei Übungen für deinen Lat. Zum einen sind das gut ausgeführte Klimmzüge, dabei solltest du besonders auf die richtige Ausführung achtgeben, um nicht zu viel mit deiner Armmuskulatur zu arbeiten. Außerdem bieten sich immer Ruderbewegungen an. Wir empfehlen dir daher aufrechtes Langhantelrudern, was je nach Stellung des Körpers auch noch den Trapezius stark mittrainieren kann. Wenn du diese beiden Übungen wirklich effektiv durchführst, wird dein Lat wachsen und somit auch deine Breite. Spricht man von einem breiten Rücken, muss man auch immer die Übung Kreuzheben mitnennen. Daher empfehlen wir dir, auch wenn die Übung den Lat nicht unbedingt als Zielmuskulatur sieht, immer Kreuzheben durchzuführen.

2. Der äußere Deltamuskel

Wer breiter wirken und es auch tatsächlich sein möchte, der wird unbedingt eine starke Schultermuskulatur vorweisen müssen, denn diese zeichnen die äußersten Punkte deines Körpers ab. Was bringt es, wenn du einen recht kräftigen Rücken- und Brustbereich hast, jedoch die Schulter unterentwickelt ist? Obwohl der Fokus auf der äußeren Schulter liegt, lohnt es sich immer die Schulter komplett zu trainieren, wobei eine Isolation des hinteren, vorderen oder seitlichen Deltas sowieso nicht wirklich möglich ist. Die Schulterpartien sollten ausgeglichen sein, um das Gesamtbild zu verbessern. Wir empfehlen dir für deine Schultern 2 Übungen. Zum einen Schulterndrücken mit Kurzhanteln, um die gesamte Schulter zu trainieren und besonders Seitheben, für die äußere Schulter. Beim Seitheben solltest du unbedingt darauf achten, nicht mit zu schweren Gewichten zu trainieren, denn dies ist der wohl größte Fehler, der immer wieder gerne gemacht wird. Da die hintere Schulter häufig unterentwickelt ist, lohnt es sich auch die Übung „reverse Butterfly“ und „Flys“ durchzuführen!

3. Ohne gute Beine wirkst du immer schmal!

Wer seinen Oberkörper gut durchtrainiert, allerdings die Beinmuskulatur stark vernachlässigt hat, der wird immer schmal wirken. Der Unterkörper zerstört dein Gesamtbild, wenn dieser nicht halbwegs mitentwickelt wurde. Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, deine Beinmuskulatur zu stärken und diese angemessen aufzubauen, um dein Gesamtbild abzurunden. Die wohl beste Übung für die Beinmuskulatur ist die Kniebeuge. Auch das Kreuzheben beansprucht die Beinmuskulatur sehr gut. Wer du dann noch schwere Beinpresseübungen durchführst, wird meist keine Isolation der einzelnen Bestandteile des Oberschenkels nötig sein, um gut Muskulatur an den Beinen aufzubauen. Natürlich kann eine Isolation der Oberschenkelpartien und das Training der Waden, beim Wachstum ebenfalls behilflich sein. Halte dein Oberkörper- Unterkörperverhältnis im Gleichgewicht, um gute Fortschritte zu erzielen.

Fazit

Breiter zu werden ist auch nichts anderes als Muskulatur aufzubauen. Dabei gilt es, besonderen Wert auf die Rücken- und Schulterpartie zu legen. Wenn du breiter werden und allgemein Muskulatur aufbauen möchtest, solltest du nie vergessen deinen Unterkörper ordentlich zu trainieren!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!