Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Gründe warum du keinen Pump beim Training hast!

Ein Trainingspump ist für den Muskelaufbau nicht essentiell, allerdings kann er in vielerlei Hinsicht vorteilhaft sein. Wir möchten dir Gründe nennen, die dazu führen, dass du keinen Muskelpump hast!

1. Zu wenige Kohlenhydrate!

Du denkst du isst viele Kohlenhydrate – wohl kaum! Viele Athleten denken, dass sie einen hohen Kohlenhydratkonsum besitzen würden, rechnet man die zugeführten Kohlenhydrate über den Tag zusammen, kommen häufig Zahlen unterhalb der 300g heraus oder sogar noch weniger. Wer schon etwas länger trainiert, wird allerdings mit einer solch geringen Menge an Kohlenhydraten nicht weit kommen, denn das Aufladen der Glykogenspeicher und der Verbrauch über den Tag, sind auf mehr Kohlenhydrate angewiesen, wenn es um Leistungssport geht. Natürlich benötigst du grundlegend 0 Gramm Kohlenhydraten, damit dein Körper funktioniert. Wenn du allerdings einen guten Pump haben und deine Regeneration ordentlich anfeuern möchtest, dann wirst du dies ohne Kohlenhydrate nicht ganz so effizient tun können! Besonders Athleten, die sich in einer Low-Carb-Diät befinden, haben häufig mit einem geringen Pump zu kämpfen. Achte auf deine Kohlenhydratzufuhr, wenn du ein Problem mit deinem Pump hast!

2. Zu wenige Proteine!

Proteine sind für den Körper essentiell. Dies bedeutet, dass der Körper auf gewisse Aminosäuren angewiesen ist. Aminosäuren fördern allgemein die Durchblutung der Muskulatur und können so einen Pump anregen. Besonders die Aminosäure Arginin ist dafür bekannt, den Muskelpump zu maximieren. Wer kein Fleisch und auch keine Nüsse und Kerne isst, der wird evtl. wenig Arginin aufnehmen. Wenn du dich über einen schlechten Pump beschwerst, dann check einmal deine Aufnahmemenge an Arginin, die du täglich zu dir nimmst. Viele Athleten sind von einer Supplementierung zur Verbesserung des Pumps durch Arginin überzeugt, auch dies wäre ein Test für dich wert.

3. Es fehlt an Trainingsintensität!

Ein ebenfalls häufiger Grund, der einen richtigen Pump verhindert, ist eine fehlende Intensität beim Training. Wenn du nicht ausreichend Intensität in dein Training steckst, wird die Durchblutung deiner Muskulatur nicht stark genug sein, um deinen Muskel voll mit Blut zu pumpen. Versuche härter zu trainieren!

4. Zu kurze Regeneration und zu lange Satzpausen!

Wenn deine Regenerationszeit nicht lange genug ist, kann sich der Muskel nicht ausreichend erholen. Dies kann ebenso dazu führen, dass du einen geringeren Pump hast. Ebenfalls ein Grund für einen geringen Pump ist eine lange Satzpause. Wer lange Satzpausen macht, der unterbricht sozusagen das Aufpumpen der Muskulatur. Wenn du einen guten Pump in der Muskulatur haben möchtest, solltest du deinem Muskel ausreichend Erholungszeit geben und die Satzpausen möglichst gering halten.

5. Du triffst den Muskel nicht!

Besonders als Anfänger ist das Treffen der Muskulatur ein großes Problem, weshalb es oft nicht zum Pump kommt. Der Muskel wird beim Training nicht gut getroffen, sprich die eigentliche Übung falsch ausgeführt. Achte auf die richtige Ausführung deiner Übungen, dann wirst du deinen Muskel richtig treffen und einen Pump erhalten. Als Anfänger solltest du ohnehin keinen extremen Pump erwarten, denn wo noch kein etwas größerer Muskel ist, kann auch kein Blut hinein gepumpt werden.

Fazit!

Ein Muskelpump kann für den Muskelaufbau von Vorteil sein. Wenn du dich für die Vorteile interessierst, empfehlen wir dir einmal in unser Artikelarchiv vorbei zu schauen. Die genannten Gründe für das Fehlen eines Muskelpumps treten leider sehr oft auf, lassen sich je nach Ernährungsart oder Trainingsziel allerdings auch nicht immer vermeiden. Wer allerdings besonderen Wert auf den Muskelpump legt, der wird evtl. seinen Fehler ausfindig machen können – viel Erfolg!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!