Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


5 Tipps für den Aufbau deiner Brustmuskulatur!

Die Brustmuskulatur ist einer der beliebtesten Muskelpartien für Fitnessathleten. Viele Athleten wünschen sich eine starke und muskulöse Brustmuskulatur, haben allerdings Probleme dabei Muskelmasse aufzubauen. Wir möchten dir Tipps geben, wie du es endlich schaffst deine Brustmuskulatur zum Wachstum anzuregen!

1. Die Kombination aus TUT und Gewicht zählt!

Viele Sportler versuchen viel Gewicht zu bewegen, beachten jedoch nicht, dass das Gewicht nur Mittel zum Zweck ist. Es geht nicht darum den Körper mit schweren Gewichten zu belasten, wenn dieser das Gewicht evtl. gar nicht ordentlich und sinnvoll bewegen kann. Du solltest immer auch die TUT (Time Under Tention) beachten. Diese Zeit gibt an, wie lange du die Muskulatur belastest. Wer 100 kg auf der Bank drückt, dies jedoch mit schlechter Technik und die Ausführung 2 Sekunden dauert, der wird wesentlich ineffizienter trainieren, als wenn er auf die Technik achtet und eine Übungsausführung rund 5 Sekunden lange andauert. Wer Muskelmasse aufbauen möchte, der sollte nicht vergessen, dass es nicht darum geht wie viel Gewicht bewegt, sondern wie effizient die Muskulatur belastest wird. Du solltest nicht nur das Arbeitsgewicht sinnvoll wählen und versuchen zu steigern, sondern ebenso die Zeit beachten, unter welcher deine Muskulatur unter Belastung steht. Besonders bei der Brustmuskulatur werden leider oft Übungen so ausgeführt, dass möglichst viel Gewicht, mit einer hohen Geschwindigkeit (niedrige TUT) bewegt wird, diesen Fehler darfst du nicht machen!

2. Trainiere immer wieder den richtigen Ablauf!

Die Übungsausführungen sind essentiell, um den Muskel überhaupt richtig zu belasten. Ob Bankdrücken, Fliegende oder welche Übung auch immer, du solltest diese Übungen immer weiter perfektionieren, um deinen Muskel immer besser zu spüren und dein Training weiter und weiter effizient zu machen! Es kommt auf die Qualität der Übung an, nicht auf die Quantität!

3. Lerne dein Ego zu Hause zu lassen!

Du solltest dein Ego zu Hause lassen, denn eines machen viele Sportler beim Training der Brustmuskulatur falsch – sie trainieren mit zu viel Arbeitsgewicht! Lerne das richtige Gewicht zu wählen, mit einer guten Übungsausführung, einer sinnvollen TUT und dem richtigen Muskelgefühl, dann wirst du wirklich Muskelreize setzen können, die sich auszahlen werden! Wer sich im Gym nur durch ein hohes Arbeitsgewicht zeigen möchte, der hat irgendwas eindeutig falsch verstanden.

4. Stretche die Brustmuskulatur richtig!

Wer die Übungsausführungen richtig absolviert, der wird die Brustmuskulatur meist auch gut stretchen können. Es macht viel Sinn auf das Stretchen einen Extrafokus zu richten. Durch ein vollständiges Stretchen der Muskulatur, wirst du die Übung noch umfangreicher ausführen, der Muskel wird stärker gedehnt und das Setzen eines Muskelreizes wird noch effektiver. Der Muskel wird stärker „geschädigt“ und versucht daher schneller und stärker zu wachsen.

5. Nachhaltige Progression!

Viele Sportler versuchen kurzfristig so viel Muskulatur wie nur möglich aufzubauen. Wenn sie dieses Ziel nicht erreichen, werden sie schnell demotiviert. Genau dieses Problem solltest du umgehen, indem du langfristig planst. Versuche realistische Gewichte und Trainingszeiten zu wählen und diese langfristig zu planen. Der Erfolg einer muskulösen Brustmuskulatur kommt bei den wenigsten schnell und einfach. Arbeite dich stetig nach oben, mit einer realistischen Progression und du wirst Erfolge feiern und zwar langfristig. Wer die Arbeitsgewichte sehr schnell erhöht und sich dann wundert, dass er nach kurzer Zeit stagniert und nicht mehr weiter kommt und auch der Muskelaufbau nicht weiter voranschreitet, der darf sich nicht wundern. Ohne Nachhaltigkeit kommst du in diesem Sport und mit deinen Zielen nicht weit!

Fazit!

Wenn du Probleme mit dem Aufbau deiner Brustmuskulatur hast, dann solltest du diese Tipps mit in deine Planung einbeziehen und du wirst bessere Ergebnisse erhalten. Am Ende muss jeder individuell für sich herausfinden, wie der Muskelaufbau am besten funktionieren. Versuche eine nachhaltige Progression zu schaffen, bei welcher die Ausführung der Übung sehr wichtig sein sollte. Neben dem Arbeitsgewicht gilt es die TUT zu beachten und den Muskel möglichst stark zu stretchen. Wenn du diese genannten, grundlegenden Faktoren in deinem Training beachtest, wirst du deine Brustmuskulatur super reizen und zum Wachstum anregen können. Viel Erfolg!


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!