Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


5 Tipps für runde und starke Schultern!

Als Fitnessfreak wünschen sich viele Sportler muskulöse und runde Schultern. Durch muskulöse Schultern wirkt der Körper wesentlich athletischer und die oft gewünschte V-Form ist ausgeprägter. Die folgenden Tipps werden dir dabei helfen können deine Schultermuskulatur aufzubauen!

1. Halte deine Schultern gesund!

Etwas Wichtiges vorne weg – Schultergesundheit ist das wohl Beste was du für eine kräftige Schulter tun kannst. Du musst deine Schulter gesund halten, indem du Übungen für den Oberkörper im Gym richtig ausführst. Viele Übungen, besonders Druckübungen, können bei falscher Ausführung die Schultergelenke belasten. Auch durch dauerhaftes Reißen aus den Armen, wirst du deine Schultern dauerhaft negativ beeinflussen. Irgendwann wird es zu Verschleißerscheinungen kommen oder zu Verletzungen. Nach operativen Eingriffen in die Schulter ist häufig eine starke Belastung in einem gewissen Winkel nicht mehr möglich. Halte deine Schulter durch eine gesunde Ernährung, gute Ausführungen, das Beachten der Belastungen im Alltag und den Einsatz von Mobility-Übungen gesund, denn nur so kannst du Muskulatur aufbauen.

2. Überkopfdrücken!

Überkopfdrücken ist eine der besten Übungen für den Aufbau der Schultermuskulatur. Durch diese Übung trainierst du alle drei Deltamuskeln deiner Schulter. Am besten ist es das Schulterdrücken frei auszuführen um Stützmuskulatur zu aktivieren. Wichtig ist es bei der Übung das richtige Gewicht zu wählen. Wer ein zu schweres Arbeitsgewicht wählt, läuft Gefahr Gelenke und Sehnen unnötig zu belasten.

3. Seitheben für die äußere Schulter!

Die äußere Deltamuskulatur ist häufig unterentwickelt. Allerdings kann genau diese Muskulatur den Unterschied machen, wenn es um eine starke V-Form geht. Nutze kräftige äußere Deltas, um deine Form zu verbessern. Seitheben mit den Kurzhanteln eignet sich hervorragend, um die äußere Schulter zu stärken. Ergänzen kannst du diese Übung außerdem sehr gut mit Schultermaschinen – Übungen wie Schulterdrücken sollte jeder in einer gewissen Form für die Schulter ausführen.

4. Die Schulter muss „richtig“ belastet werden!

Du musst deine Muskulatur richtig belasten. Besonders bei der Schultermuskulatur werden gerne Fehler bei der Ausführung gemacht, sodass die Last auf der Rückenmuskulatur oder den Armen liegt – die eigentliche Deltamuskulatur allerdings nicht zum Zuge kommt. Wie oben beschrieben, werden oft auch die Gelenke und Sehnen belastet. Wir empfehlen dir die Übungen für deine Schultermuskulatur wirklich gut zu trainieren und die Muskulatur bei der Ausführung auch zu spüren. Ob Seitheben, Frontheben, Schulterdrücken oder welche Übungen auch immer, die Technik muss einfach passen, um die Muskulatur gut zu belasten.

5. Training der hinteren Schulter!

Der fordere Delta ist meist gut ausgebildet. Das größte Problem neben dem seitlichen Delta, ist der hintere. Durch Viele Zugübungen und isolierte Übungen, wie beispielsweise „Reverse Flys“, wirst du deine hintere Schulter stark verbessern können. Wenn du auf der Suche nach guten Übungen für deine Schultermuskulatur bist, dann schau gerne in unserem Artikelarchiv vorbei – dort findest du eine Vielzahl an Artikeln bezüglich der Thematik.

Fazit!

Du solltest alle drei – deine vordere, seitliche und hintere Schultermuskulatur im Auge behalten und beim Training besonderen Wert auf den hinteren und seitlichen Delta legen. Neben der Technik musst du deine Schultergesundheit immer beachten, um die Muskulatur dauerhaft aufbauen zu können.



Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!