Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

7 Motivationstipps: No Excuses!!!

Du kommst nicht hoch und findest immer wieder neue Wege, dein Training zu meiden oder bist eigentlich gut motiviert, denkst aber, dass es noch besser geht? Wir möchten dir Tipps geben, um deine Motivation zu verbessern, damit du deinen Zielen näher kommst! Wenn du selbst erkennst, dass deine Motivation häufig nicht so hoch ist, kann dies ein sehr schlechtes Zeichen sein. Bei häufigen Motivationsproblemen, solltest du dich fragen, ob du wirklich trainieren und dein Ziel erreichen möchtest. Kannst du dies mit „JA“ beantworten, dann solltest du langsam einmal beginnen, etwas gegen deine Motivationsprobleme zu unternehmen. Die folgenden Tipps können dir zum einen helfen evtl. deine Faulheit zu besiegen oder dir einfach eine Hilfe sein eine gewisse Motivationslosigkeit abzulegen.

1. Das Ziel vor Augen

Motivation bedeutet auch gleichzeitig eine Vision zu haben etwas zu tun. Diese Vision besitzt meist auch einen Hintergrund. Wenn ein solcher Hintergrund, wie beispielsweise eine Zielsetzung, nicht richtig gegeben ist und du selbst nicht an das glaubst, was du tust, dann wird deine Motivation zu gering sein. Motiviere dich immer wieder mit dem was du erreichen möchtest, was du schon erreicht hast und wie du zum Beispiel mal aussehen möchtest oder wie viel du wiegen willst usw.. Wenn du dich darauf konzentrierst und dein Wille immer weiter wächst, dann wirst du von ganz alleine  Motivation erhalten.

2. Faulheit aus dem Alltag verbannen!

Du fühlst dich träge und erschöpft und willst heute am liebsten gar nichts mehr machen? Das geht aber nicht, denn dein Workout steht an! Faulheit ist hier fehl am Platz. Versuche die Phasen über den Tag zu finden, wo du selber findest, dass du faul bist und verbanne sie, indem du genau dann Arbeiten einplanst. Ausruhen kannst du dich immer dann, wenn es auch angebracht ist und du es dir leisten kannst. Erledige deine Verpflichtungen und ebenso gehst du ins Training und wirst dich wieder einmal verbessern!

3. Sport mit einem Trainingspartner oder in einer Gruppe

Ein Trainingspartner oder eine Trainingsgruppe kann sehr sinnvoll sein, wenn sie ebenso motiviert sind und etwas erreichen wollen und dich nicht nur ablenken. Wenn du merkst, dass einige anfangen dich abzulenken und dich von deinem Ziel abzubringen, dann sprich dies ganz deutlich an oder distanziere dich zur Not von ihnen. Ein Trainingspartner und eine Gruppe können dich auch an schlechten Tagen, die jeder einmal von uns hat, antreiben und dich unterstützen. Ein Trainingspartner kann dich pushen und dir helfen, alles aus dir raus zu holen.

4. Räume dein Leben auf!

Wer mit zu viel Stress und sozialen Problemen umgehen muss, der wird den Kopf häufig nicht richtig frei bekommen und so auch sein Training nicht optimal gestalten. Wir können dir nur empfehlen, dein Leben immer aufzuräumen, sodass du dich auch im Training nicht mit anderen Dingen beschäftigst. Je nach psychischer Verfassung, kann aber auch das Training eine sehr gute Ablenkung für den Alltag sein!

5. Musik kann super pushen

MP3 Player an, deine Lieblingsmusik auf die Ohren und los geht’s! Musik kann deinen Rhythmus im Training verbessern und dich super pushen und motivieren. Am besten eignen sich meist schnelle Beats und je nach Musikgeschmack natürlich die jeweilige Musikrichtung, um alles aus sich heraus zu holen. Wer gerne Motivationsvideos schaut, der kann sich einen weiteren Vorteil verschaffen, indem er die Musik aus den Videos für sein Training benutzt und diese dann automatisch mit den Bildern der Videos assoziiert, auch dies kann dir eine gute Motivationshilfe im Training sein und dich pushen.

6. Plane deinen Alltag!

Wer seinen Alltag gut durchplant, wird nicht das Problem erhalten, dass er bei seinem Training evtl. einen Engpass erhält und so auch die Motivation verliert. Außerdem kann eine gute Tagesplanung allgemein einfach dein Zeitmanagement verbessern und du wirst mehr Freizeit haben. Die meisten die ihren Tag gut planen, werden auch ihr Training nicht ausfallen lassen. Dein Training einzuplanen kann eine gute psychische Stütze sein, dieses auch wirklich wahrzunehmen. Wer spontan trainiert, wird natürlich nicht nur schneller Motivationsprobleme bekommen und evtl. ein Problem mit seiner vorhandenen Zeit besitzen, sondern es auch wesentlich schwieriger haben, seine Leistung optimal zu verbessern.

7. Der Spaß sollte immer dabei sein!

Wer keinen Spaß beim Training hat, der wird auch keine richtige Motivation haben dieses durchzuziehen und auszuführen. Natürlich gibt es Tage die schlecht laufen, Übungen die du nicht magst usw., allerdings solltest du immer allgemein Spaß bei der Sache haben und dich wohl fühlen, denn es ist ja schließlich dein Hobby, was dein Leben nicht verschlechtern sollte. Wenn du keinen Spaß hast, dann ändere etwas an deinem System, an den Übungen usw., denn wer Spaß beim Training hat, wird auch wesentlich erfolgreicher bei dem Erreichen seines Zieles sein.

Fazit

Wer unmotiviert ist, der sollte dies unbedingt ändern. Sei dir sicher was du erreichen willst und  führe dir dies vor Augen. Benutze verschiedene Instrumente, welche deine Motivation verbessern und dir den Spaß des Sportes aufzeigen und dir auch einmal einen Tritt in den Allerwertesten geben können. Wer seine Motivation verbessert oder an sich gut motiviert ist und Spaß beim Training hat, der wird auch Erfolge sehen und den richtigen Willen mitbringen, etwas zu erreichen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!