Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


7 Tipps für stärkere und ästhetischere Bauchmuskeln!

Wenn du deinen Sixpack verbessern möchtest, dann wird dir dieser Artikel ganz sicher weiterhelfen können. Wir möchten dir Tipps geben, um deine Bauchmuskulatur so gut wie noch nie aussehen zu lassen!

1. Die Belastungszeit muss hoch genug sein!

Die Belastungszeit der Bauchmuskulatur wird gerne viel zu niedrig gehalten. Die Bauchmuskulatur benötigt aber, wie jede andere Muskelgruppe auch, einen ausreichenden Muskelreiz für ein gutes Wachstum. Wenn du dien Bauchmuskeltraining ausführst dann achte darauf die Bauchdecke richtig anzuspannen und die Spannung auch mal zu halten. Ist die Belastungszeit allgemein zu gering wirst du auf Dauer deine Bauchmuskulatur nicht effektiv aufbauen können.

2. Trainiere die gesamte Bauchmuskeldecke!

Es ist sehr wichtig die gesamte Bauchmuskeldecke zu trainieren. Da es sich um einen Muskelverbund handelt wird die gesamte Muskulatur bei jeder Ausführung trainiert, allerdings werden, je nach Übung, unterschiedliche Bereich stark und weniger Stark belastet. Aus diesem Grund lässt sich die Bauchmuskulatur auch gezielt an Regionen trainieren, wobei der Rest der Muskeldecke ebenfalls belastet wird. Wir empfehlen die nicht nur normale Crunches zu machen, sondern ebenso andere Übungen zu nutzen. Wenn du nach Übungen für dein Bauchmuskeltraining suchst, dann wirst du in unserem artikel-Archiv sicher einiges finden.

3. Führe Ganzkörperübungen aus!

Ganzkörperübungen trainieren vielerlei Stützmuskulatur, ebenso teilweise deine Bauchmuskulatur. Durch die Stärkung der gesamten Körpermitte sowie Muskulatur rund um die Hüfte, wirst du deine Bauchmuskulatur ebenfalls verbessern können. Ganzkörperübungen können dir nicht nur beim Aufbau von großen Muskelgruppen helfen, sondern unterstützen ebenso deine Körpermitte!

4. Halte dich allgemein beweglich!

Beweglichkeit kann sich auch beim Bauchmuskeltraining und dem Aufbau der Muskeldecke des Bauchs auszahlen. Durch eine gute Beweglichkeit wirst du Übungen für die Bauchmuskulatur effizienter ausführen können. Beweglichkeit bringt dir als Fitnessathlet immer etwas, daher solltest du Wert darauf legen beweglich zu sein und zu bleiben.

5. Schmerzen gehören dazu!

Das Bauchmuskeltraining kann sehr schmerzhaft sein, ein Grund für viele es nicht so häufig auszuführen. Vergleichen lässt sich dies mit intensivem Beintraining, wobei das Beintraining nochmal eine ganze Ecke härter sein kann. Wer seinen Bauch richtig intensiv trainiert, der weiß wie sehr das Training schmerzen kann, doch „No Pain, NO GAIN!“.

6. Trainiere deine Bauchmuskulatur häufig genug!

Das Bauchmuskeltraining wird gerne etwas vernachlässigt. An sich ist die Bauchmuskulatur bei gewissen Zielen auch zu vernachlässigen. Wer viel Kraft aufbauen möchte oder keinen Wert auf eine ästhetische Körpermitte legt, der muss nicht unbedingt mehrere Male in der Woche intensives Bauchmuskeltraining betreiben. Natürlich wird jeder Sportler von einer starken Körpermitte profitieren, allerdings hält sich der Effekt bei gewissen Zielen in Grenzen. Wer allerdings eine wirklich starke und ästhetische Bauchmuskulatur haben möchte, der wird nicht ohne ein gewisses Trainingsvolumen herumkommen. Du musst selbst entscheiden, wie wichtig dir deine Bauchmuskulatur ist. Wir empfehlen dir für einen guten Sixpack mindestens 2 besser 3 Mal die Woche diene Bauchmuskulatur zu trainieren.

7. Achte auf die Ausführung!

Die Ausführung sollte bei jeder Übung im Vordergrund stehen. Beim Bauchmuskeltraining wird immer gerne der Fehler gemacht, dass die Muskulatur nicht unter Spannung bleibt und mit Schwung gearbeitet wird. Wenn du diesen Fehler vermeiden kannst, dann bist du schon auf dem richtigen Weg. Was genau für Fehler bei den einzelnen Übungen auftreten können und wie du diese ausführst, erfährst du bei den einzelnen Übungen in unserem Artikelarchiv.

Fazit!

Wer eine muskulöse und sichtbare Bauchmuskulatur haben möchte, der wird nicht um ein intensives Bauchmuskeltraining herumkommen. Vergiss niemals, dass du ohne einen gewissen Körperfettanteil deine Muskulatur nicht zu Gesicht bekommen wirst. Die ersten guten Ergebnisse erhältst du unterhalb von 15% Körperfett. Ab 11% und darunter, ist die Bauchmuskulatur sehr gut zu sehen und je nach Hautdicke und Wassereinlagerung definiert sichtb


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!