Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Das Missverständnis: Technik vs. Muskelgefühl

Gute Technik und hohe Gewichte oder doch gutes Muskelgefühl und weniger Gewicht? Die Diskrepanz zwischen Vertretern der Technik- und des Muskelgefühllagers wird immer größer. Die Diskussionen in Foren und unter Athleten sind diesbezüglich nicht zu übersehen und deshalb möchten wir etwas Klarheit in das eigentliche Missverständnis bringen.

Warum gute Technik?

Eine gute Trainingstechnik ist für einen effizienten Muskelaufbau sehr wichtig. Durch die richtige Technik und folglich gute Ausführung einer Übung, kommt es zur optimalen Aktivierung der Zielmuskulatur. Durch dieses Aktivieren, ist der Trainingseffekt zumindest technisch optimal. Dies muss jedoch nicht heißen, dass eine gute Ausführung automatisch zu Muskelaufbau oder einer guten Kraftsteigerung führen. Die Technik sollte als Grundlage dienen. Wer beispielsweise nicht gelernt hat mit einem Auto zu fahren, sollte dies auch nicht tun, denn es kann schnell zu Unfällen kommen. Wer die Übungstechnik nicht gut beherrscht, wird nicht nur ineffizient trainieren, sondern Gefahr laufen sich zu verletzen. Grundsatz: Die richtige Technik für die eingesetzten Trainingsübungen ist die Voraussetzung und sollte sich über die Zeit immer weiter verbessern!

Für was ein gutes Muskelgefühl?

Das Thema Muskelgefühl wird besonders im Bereich Krafttraining (beispielsweise Powerlifting) nicht so gerne angesprochen. Muskelgefühl ist dort häufig ein unwichtiger Aspekt, denn es geht um die richtige Technik, welche automatisch zu der Aktivierung der richtigen Muskulatur führt – so die Argumente. Doch was spricht dann wirklich dafür, auf das Muskelgefühl zu achten? Da Muskelgefühl wird auch als Geist-Muskelverbindung angesehen. Jeder Athlet besitzt unterschiedliche Maße und findet im Laufe der Zeit die für sich richtigen Systeme und Möglichkeiten seinen Körper optimal aufzubauen. Das Muskelgefühl spielt dabei eine große Rolle. Die Zielmuskulatur richtig zu spüren ist sehr wichtig, man kann es auch als Bestätigung ansehen. Interessant ist es, dass viele Athleten, welche ihren Muskel bei einer Übung das erste Mal richtig spüren, das Gewicht automatisch zurückschrauben müssen, um die Übung mit demselben Volumen auszuführen als vorher. Auch dies zeigt, dass eine gute Technik nicht konkret mit einem guten Muskelgefühl zu korrelieren ist.

Nicht Technik vs. Muskelgefühl, sondern Technik mit Muskelgefühl!

Die Ansicht, dass mit der richtigen Technik auch die Muskulatur optimal belastet wird, ist unserer Meinung nicht ganz korrekt. Durch die richtige Ausführung einer Übung, kann die Kontraktion der Muskulatur trotzdem nicht optimal verlaufen. Besonders im Bereich der Grundübungen ist eine extrem gute Technik auch ein Indiz dafür, dass ein Athlet wahrscheinlich viel Gewicht bewegen kann, jedoch kein Indiz für große Muskelmasse. Die richtige Technik muss jedoch nicht zu einer optimalen Muskelkontraktion führen, sie zeigt häufig nur den Weg. Wer mit dem Ziel Muskelaufbau nur auf seine Technik achtet und dauerhaft seine Kraft steigert, wird jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt optimal Muskulatur dazu gewinnen. In diesem Fall kann es ebenfalls durch eine verbesserte Koordination und Stärkung der Muskelfasern zu einer Kraftsteigerung kommen. Durch ein gutes Muskelgefühl der Zielmuskulatur wird jedoch der Muskel wesentlich effektiver trainiert, als wenn nur auf Technik geachtet wird, jedoch der Zielmuskel evtl. nicht richtig wahrgenommen wird. Besonders bei hohen Gewichten sollte der Zielmuskel richtig gespürt werden, daher bietet es sich auch an, von Beginn an auf ein gutes Muskelgefühl zu achten, um die Wahrnehmung zu trainieren. Weder das Muskelgefühl, noch die Technik sollten vernachlässigt werden. Dabei baut das Muskelgefühl auf einer guten Technik auf, denn ohne eine gute Technik wird die Muskulatur auch nicht richtig angesprochen. Wer eine gute Trainingstechnik aufweist und dies mit einem guten Geist-Muskelgefühl verbindet, der wird definitiv die besten Zuwächse generieren können, unbeachtet von Intensität, Wiederholungen, Übungen etc.. Erfahrene Athleten sprechen beim Muskelaufbau immer wieder von dem richtigen Muskelgefühl bei den Übungen, dies solltest du dir definitiv zu Herzen nehmen. Eine gute Technik, kombiniert mit einem optimalen Muskelgefühl, wird deine Fortschritte maximieren können. Beide Aspekte sind sehr wichtig und sollten bei dem Ziel Muskelaufbau auch einen hohen Stellenwert aufweisen!

Fazit

Die richtige Technik und ein gutes Muskelgefühl sind für einen optimalen Muskelaufbau sehr wichtig! Ohne richtige Technik wirst du auch das Muskelgefühl und die geistige Verbindung zur Muskulatur und deiner Übung nur schwer aufbauen können, daher besitzt die richtige Technik einen höheren Stellenwert. Nach dem Lernen einer guten Technik sollte jedoch nicht nur diese immer weiter perfektioniert werden, sondern ebenfalls das Muskelgefühl stimmen, um möglichst effizient Muskulatur aufzubauen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!