Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Den Schalter auf Muskelwachstum stellen!

Wer Muskeln aufbauen möchte, der sollte auch die richtigen Maßnahmen ergreifen und wissen, wie er seinen Körper dazu bringen kann. Wir möchten dir die wichtigsten Instrumente aufzeigen, damit dein Körper seinen Schalter auf Muskelwachstum stellt!

Genügend Energie und Nährstoffe

Wer beginnen möchte seinem Körper ein Signal zu geben, um mit dem Muskelwachstum zu beginnen, der muss nicht unbedingt trainieren. Viele Anfänger essen häufig auch schon vor dem Sport wesentlich zu wenig. Dies hat zur Folge, dass sie ihr genetisches Potential des Muskelwachstums auch ohne das Training nicht nutzen. Durch eine richtige Menge an Nährstoffen und vor allem Energie, wird der Körper oft Muskelmasse bilden, welche vorher durch eine zu geringe Aufnahme an Nährstoffen vermieden wurde. Natürlich ist dieser Fall nicht bei jedem gegeben, denn sollte der Körperfettanteil schon etwas höher sein, wirst du dich wohl mit genügend Energie versorgen. Jedoch kommt es bei der Ernährung nicht nur auf das „wie viel“, sondern ebenso auf das „was“ an. Wer sich gesund und sportiv ernährt, wird nicht nur seine Hormonaktivität und Immunfunktionen anregen, sondern seinen allgemeinen Gesundheitszustand und ebenfalls das Muskelwachstum verbessern.

Die Hormonproduktion anregen

Willst du den Schalter umlegen, dann solltest du darauf achten, deine Hormonproduktion zu unterstützen. Einer der wichtigsten Faktoren ist der Schlaf. Durchschnittlich ist der Hormonspiegel nach 8 h Schlaf am höchsten. Natürlich schwankt dieser Spiegel über den Tag, jedoch kannst du versuchen dein Maximum auszuschöpfen. Du kannst ihn zwar nicht unmittelbar erhöhen, jedoch zumindest durch viel Sport, eine gesunde Lebensweise, wie beispielsweise der Verzicht auf Alkohol, Zigaretten und andere Gifte, auf dem Maximum halten. Auch ein hartes Training lässt dich in einen anabolen Effekt verfallen, dabei reagieren nicht nur Zellen und streben eine aufbauende Reaktion an, sondern ebenso dein kompletter Hormonhaushalt. In unserem Archiv findest du viele weitere Artikel rund um dieses Thema.

Insulin im Griff haben

Insulin ist ein aufbauendes Hormon, weshalb es auch für den Muskelaufbau ungemein wichtig ist. Lerne es zu steuern, denn du möchtest wahrscheinlich auch keinen übermäßig hohen Körperfettanteil. Versuche dein Insulinspiegel dann zu erhöhen, wenn es Sinn macht, wie vor, während und nach Training und versuche es den Rest das Tages niedrig zu halten, um nicht nur durch Glucagon einen fettabbauenden Effekt zu nutzen, sondern auch um deine Insulinsensibilität optimal zu halten.

Die Regeneration ist wie ein Akku für deine anabolen Prozesse

Wer seinen Regenerationsprozess nicht richtig absteckt, worunter ebenfalls der Schlaf zu zählen ist, der wird auch seinen Akku für den Aufbau von Muskulatur nicht füllen können. Versuche nach dem Training schnellstmöglich deine Glykogenspeicher, mit Kohlenhydraten aufzufüllen und gib deinem Körper genügend Protein für Bauprozesse, Immunfunktionen und Reparaturen. Dabei dürfen ebenfalls Vitamine und Mineralstoffe nicht vergessen werden. Dein Muskel sollte nach dieser Auffüllung ebenfalls erst einmal in die Wachstumsphase gelangen, um nicht unnötig oft trainiert zu werden. Wir können dir nur empfehlen, genügend Regeneration einzusetzen, denn schnell ist man in einem Kreislauf, bei welchem sich der Körper gegen das Wachstum sträubt und man so dauerhaft stagniert.

Die Reizsetzung als Zünder nutzen!

Wer seinen Körper in ein Muskelaufbauphase bringen möchte, der muss neben Nährstoffen auch eines liefern und dass ist eine Reizsetzung. Sicherlich gibt es bei der Anhebung der Nährstoffe vor allem bei Anfängern häufig auch ein Muskelwachstum, welches ohne einen Reiz auskommt, allerdings ist dies natürlich nicht auf Dauer und ebenfalls nicht bei jedem so. Schnell hat der Körper ohne eine Reizsetzung sein genetisches Maximum erreicht, bei welchem er die Muskelmasse für den derzeitigen Zustand noch für ökonomisch hält. Jetzt kommt der Sport zum Einsatz, welcher einen großen Anteil daran hat, den Schalter deines Körpers auf Muskelaufbau zu stellen. Die Reizsetzung in der Muskulatur ist durch eine angemessene Belastung sehr wichtig, denn nur dann wird der Körper sich versuchen anzupassen und Muskulatur weiter aufbauen.

Fazit

Den Schalter auf Muskelaufbau umzulegen ist an sich nicht schwer, jedoch musst du deinen eigenen Weg finden, um diesen Prozess zu optimieren. Neben der richtigen Ernährung, dem Training und dem Unterstützen deiner Hormonlage sowie deiner Regeneration, sind vor allem die späteren Feinabstimmungen auf deinen Körper ein Punkt, welcher bei deiner Leistung und dem Aussehen den Unterschied machen kann.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!