Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 11 besten Armtrainings-Tipps des 5 fachen Mister Olympia!

Phil Heath ist einer der Ausnahmeathleten. Er konnte es bereits schon 5 Mal in Folge schaffen den Mister Olympia-Wettkampf zu gewinnen. Auch wenn es kein Geheimnis ist, dass die dicken Jungs sich mit medizinischer Hilfe in solche Muskelberge verwandeln, heißt dies nicht dass solche Athleten nicht auch seit Jahren hart trainieren und viel Erfahrung im Bereich Training und Ernährung besitzen. Wer der Beste sein will muss sein ganzes Leben nach seinem Sport ausrichten und dementsprechend Fachwissen besitzen. Wir möchten dir die Tipps des Mister O. bezüglich des Armtrainings nicht vorenthalten! Viel Spaß!

1. Trainiere Bizeps und Trizeps zusammen!

Ich habe viele Trainingsmethoden für die Arme ausprobiert und bin immer wieder an den Punkt gekommen, dass das Training des Bizeps und Trizeps zusammen am erfolgreichsten ist. Durch das Training der Gegenspieler an einem Tag, pumpst du extrem viel Blut in deine Arme und unterstützt den jeweiligen Gegenspieler bei seiner Leistung. Ich habe durch dieses Zusammenspiel die besten Ergebnisse erhalten.

2. Stehende Curls sind das Grundelement!

Für mich sind Stehende SZ-Curls das Grundelement in meinem Bizepstraining, denn bei dieser Übung habe ich das beste Gefühl in der Muskulatur. Ich habe das Gefühl die Muskulatur wird bei dieser Übung maximal belastet und der Pump ist unglaublich. Aus diesem Grund empfehle ich diese Übung grundsätzlich immer für den Bizeps!

3. Kontrolliere die negative Ausführung!

Die negative Ausführung stretched deine Muskulatur sehr stark. Der negative Teil der Übung ist wesentlich effektiver für den Muskelaufbau als der positive. Wenn du mit diesem Wissen an deine Übungen herangehst, wirst du die Übung gewissenhafter und somit effektiver ausführen.

4. Halte den schwersten Punkt!

Am schwersten Punkt der Übungen, genau zwischen positiver und negativer Ausführung der Einheit ist der schwerste Punkt. Je weniger Schwung du holst und je bewusster du diesen Punkt für dein Training nutzt, desto besser wird die Trainingseinheit sein. Am besten versuchst du mindestens eine halbe, bis eine Sekunde zu pausieren wenn du an diesem Punkt bist. Für das Armtraining kann dieses Verhalten einen großen Unterschied ausmachen.

5. Hammercurls für Bizeps und deine Unterarme!

Ich führe gerne Hammercurls aus, denn diese trainieren nicht nur deinen Bizeps, sondern auch deine Unterarmmuskulatur. Eine starke Unterarmmuskulatur kann dir bei vielen Oberarmübungen behilflich sein und ist für die Ästhetik der Arme wichtig.

6. Weniger Übungen sind häufig effektiver!

Es geht nicht darum Unmengen an Übungen für deine Arme auszuführen. Ich habe früher selbst ein sehr hohes Volumen genutzt, um meine Arme zu trainieren. Heute benutze ich, im Gegensatz dazu sehr wenige Übungen und versuche diese so effektiv wie es nur geht umzusetzen.

7. Nutze eine Variation von Übungen!

Du solltest deinen Trainingsplan immer wieder mit anderen Übungen ausstatten und ergänzen, um die Muskulatur neu zu reizen. Oft reichen schon Variationen von Übungen aus, um viel zu bewirken.

8. Konzentriere dich immer wieder auf deinen schwachen Muskel!

Auch bei den Armen gilt, konzentriere dich auf deinen schwachen Muskel, um ein gutes Gesamtbild zu schaffen, dies wird nicht nur besser aussehen, sondern auch dein Training stark unterstützen können.

9. Höhere Wiederholungszahlen für den Trizeps!

Ich empfinde es als sehr sinnvoll den Trizeps mit höheren Wiederholungszahlen, als den Bizeps zu belasten. Durch diese Methode habe ich meinen Trizeps stark verbessern können. Ich versuche beim Trizepstraining immer oberhalb der 10 Wiederholungen zu trainieren. Personen, denen ich ähnliche Konzepte empfohlen habe, konnten ebenfalls gute Ergebnisse erzielen – vielleicht funktioniert es auch für dich, probiere es aus!

10. Finde deine richtige Position!

Wichtig ist es SEINE Position zu finden. Natürlich solltest du die Ausführungen technisch optimal umsetzen, doch minimale Abweichungen und Veränderungen der Position des Winkels etc. können schon einen großen Unterschied machen, die Richtigkeit der Technik jedoch nicht negativ beeinflussen. Du musst dich beim Ausführen der Übung wohl fühlen und den Muskel spüren!

11. Nutze Intensitätstechniken!

Ich nutze alle 2 bis 3 Wochen unterschiedliche Intensitätstechniken, um meine Muskulatur neu zu reizen. Ich kann dir nur empfehlen immer mal wieder Intensitätstechniken gezielt einzusetzen, denn diese können beim Training deiner Arme wirklich zu guten Fortschritten führen!

Fazit!

Phil Heath ist sicher einer der zukünftigen Legenden des Bodybuildings. Auch dieses Jahr wird es schwer werden an Phil Heath vorbei zu kommen und dies wäre dann sein 6ter Titel in Folge. Wir empfinden die Tipps von Phil als sehr sinnvoll und können diese nur unterstreichen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!