Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Die Erfolgszutat: Durch die Willenskraft zum Muskelaufbau!

Der Muskelaufbau ist nicht immer nur durch das richtige Training und eine sportive Ernährung zu erreichen. Sehr viel Einfluss nimmt unsere Psyche! Viele Sportler beachten die eigene Psyche allerdings nicht und werden evtl. dadurch ihr Ziel nicht erreichen, viel Potential verschenken oder schon zu Beginn scheitern. Wir möchten dir den Zusammenhang „Muskelaufbau und Willen“ etwas näher bringen.

Was bedeutet Willen/Wille?

Wille kommt von wollen – also etwas wollen. Wer etwas will, der strebt ein Ergebnis an. In der Wissenschaft wird von Volition gesprochen, ein Impuls der ein Ziel verwirklichen soll. Oft wird auch das Streben nach einem Ziel mit dem Begriff „Wille“ verbunden und diese Aussage trifft es für unsere Zwecke sehr gut. Ist der Wille stark, dann möchte man ein Ziel erreichen.

Warum ist der Wille im Sport so wichtig?

Der Wille und die Motivation etwas zu tun gehen Hand in Hand. Wer nicht ausreichend nach seinem Ziel strebt und somit auch motiviert ist, der wird es schwer haben den gewünschten Erfolg zu erlangen. Für Athleten kann die Willenskraft einen sehr großen Einfluss auf den Muskelaufbau nehmen. Die Frage ist dabei, wie stark ist deine Willenskraft? Je stärker die Willenskraft ist ein Ziel zu erreichen, je einfach wird es dir fallen motiviert und diszipliniert zu sein sowie dich mit der Materie zu beschäftigen - je einfacher = je effektiver!

Kann ich meine Willenskraft beeinflussen?

Ja, aber teilweise auch nein! Der Wille etwas erreichen zu möchten und dementsprechend die Willenskraft zu besitzen, muss sozusagen ein Bedürfnis sein. Der Wille das Ziel zu erreichen wird im unterbewusst entschieden, auch wenn du nach außen hin sagst "Ich bin voll motiviert!". Die Willenskraft entsteht sozusagen aus einem inneren Streben heraus. Aus diesem und anderen Gründen setzen viele Menschen auch gesetzte Ziele nicht um. Du kannst deine Willenskraft jedoch verstärken. Warum schreiben wir dann am Anfang „die Beeinflussung ist nur teilweise möglich?“. Das Problem ist, dass ein gewisses Maß an Willenskraft automatisch mit einem Ziel verbunden wird. Diese Kraft kannst du steigern, allerdings reicht es evtl. am Ende dann trotzdem nicht für eine hohe Willenskraft aus. Steigern lässt sich die Willenskraft ähnlich wie die Motivation, indem sich mit dem Ziel und dessen Weg auseinander gesetzt wird. Im Falle des Muskelaufbau geht es um die Ernährung, das Training, die Möglichkeiten das Ziel zu erreichen und auch das Ziel selbst. Dabei kann die Umgebung den Willen beeinflussen – wie schon erwähnt, ist auch die Motivation ein wichtiger Faktor in diesem Konstrukt.

Alles viel zu kompliziert?

Wem diese Darstellung des Willen zu kompliziert oder nicht greifbar war, nochmal etwas pauschaler ausgedrückt. Der Wille ist dafür verantwortlich wie intensiv wir den Muskelaufbau verfolgen. Dabei kann die Willenskraft den Muskelaufbau auf Dauer verhindern, allerdings ebenso sehr stark unterstützen. Der Wille nach einem Ziel zu streben hat somit einen maßgeblichen Anteil am Erfolg – wir würden ihn als eine Erfolgszutat betiteln. Ein Maß an Willenskraft ist für ein gewisses Ziel unterbewusst gegeben, kann allerdings im Laufe der Zeit bei der Planung und der Umsetzung verstärkt werden. Die Willenskraft sowie die Motivation gehen Hand in Hand.

Fazit!

Der Wille und die damit verbundene Motivation haben einen großen Einfluss auf deinen Muskelaufbau. Sei dir über die psychologischen Einflüsse auf dein Training bewusst, denn häufig können diese dafür verantwortlich sein ob du Erfolg hast oder scheiterst.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!