Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Diese 4 Fehler solltest du beim Beintraining unbedingt vermeiden!

Das Beintraining ist für die Entwicklung deines gesamten Körpers essentiell. Auf diese Tatsache weisen wir immer wieder hin. Natürlich gibt es auch allgemeine Fehler, welche du unbedingt vermeiden solltest, wenn dein Beintraining seine Wirkung erfüllen soll. Wir möchten dir die 4 häufigsten Fehler beim Beintraining aufzeigen!

1. Ausführungsdefizite führen zu falschen Belastungen

Neben der richtigen Tiefe, ist auch häufig die Ausführung an sich ein Dilemma. Ein Beispiel hierfür ist die Ausführung von Kniebeugen. Wer seine Beinmuskulatur zum Wachstum anregen möchte, der sollte sich die Übungsausführung genau anschauen und erst dann in die Praxis umsetzen Es geht bei einer Kniebeuge nicht darum, den Oberkörper möglichst weit nach vorne zu beugen, um somit das Gesäß nach hinten zu schieben und die Beine ca. 20 cm in die Hocke zu bewegen. Du solltest versuchen, die Stange senkrecht von der Ausgangsposition nach unten zu bewegen, dabei sollte dein Oberkörper möglichst wenig nach vorne geneigt werden, um die Beinmuskulatur anzusprechen. Wer seinen Oberkörper nach vorne beugt, der wird beim Beugen den Fokus auf den Gluteus legen und nicht auf die Oberschenkel. Am besten wirst du dies selbst merken, wenn du dich einmal hinstellst und die Übung ohne Gewicht ganz langsam und möglichst optimal ausführst, dabei einmal den Oberkörper etwas mehr nach vorne legst und einmal möglichst gerade bleibst. Der Unterschied ist ganz klar spürbar. Allerding ist es auch wieder eine Frage des Egos, denn wer Kniebeugen ordentlich und tief ausführt, der wird meist das Gewicht stark reduzieren müssen, was sich allerdings lohnt!

2. Den Übungen fehlt die Tiefe

Ob Kniebeuge, Hackenschmidt-Kniebeuge, Ausfallschritte usw. alle haben eines gemeinsam – einen beugenden Bewegungsablauf. Viele Sportler meinen es häufig gut, allerdings führen sie die Übungen falsch aus, indem sie nicht genug Tiefe in die Übung bringen. Sicherlich kann man mit dem Argument widersprechen, dass man nicht seinen Po, sondern seine Oberschenkel trainieren möchte, doch auch dies ist falsch. Eine tiefe Ausführung hat nicht grundsätzlich mit der Belastung des Gluteus zu tun. Wenn die Ausführungsweise stimmt und dessen Fokus auf der Beinmuskulatur liegt, belastest du natürlich deinen Gluteus etwas mehr, als bei nicht ganz so tiefer Ausführung, allerdings wirst du so das Stretching und die Kontraktion deiner Beinmuskulatur klar verbessern. Das Beintraining wird meist wesentlich effektiver und so auch die gewünschten Ergebnisse sichtbar. Leider wirst du in den Studioketten in Deutschland jedoch immer wieder halbe Ausführungen beobachten können. Dabei wird die Hantelstange oder das Gerät mit vielen Gewichtscheiben bombardiert, allerdings die Übung dann nur zur Hälfte ausgeführt, weil die Kraft für die andere Hälfte nicht ausreicht. Doch ist dieser Fehler ebenso schlecht wie bei allen anderen Übungen, wird jedoch häufig nicht richtig reflektiert.

3. Die Muskelkontraktion fehlt

Es wird viel mit Schwung gearbeitet, aus der Hocke oder der Beugung gefedert und dabei fehlt noch die Balance, sodass die Übung nicht ordentlich ausgeführt werden kann. Genau solche Fehler solltest du nicht machen. Deine Muskelkontraktion wird häufig sehr viel schlechter sein, wenn du bei der Ausführung nicht auf die richtige Technik achtest. Führe die Übung gewissenhaft durch, mit einem guten Fokus und einer Geist-Muskelverbindung, sodass du auch die Kontraktion deiner Beine wahrnimmst. Beachtest du diese Aspekte, wirst du auch wesentlich effektiver trainieren können.

4. Das kontinuierliche Training fehlt

„Machen wir mal ein bisschen Beinpresse, evtl. Wadenheben und das reicht dann für diese Woche“. Diese Einstellung ist leider kein Einzelfall, denn Beintraining wird gerne vernachlässigt. Dabei solltest du deinen Beinen mindestens genauso viel Aufmerksam schenken, wie deinem Oberkörper. Deine Beine bilden das Fundament deines Körpers und nehmen häufig einen großen Einfluss auf unterschiedlichste Übungen und auch das Muskelwachstum deines Oberkörpers!

Fazit

Vermeide die angesprochenen Fehler bei deinem Beintraining und du wirst wesentlich effizienter beim Beintraining abschneiden. In diesem Sinne: DONT SKIP LEG DAY!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!