Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Egal wie hart du trainierst, diese 5 Dinge hindern dich am Muskelwachstum!

Hartes Training ist leider nicht alles, denn gewisse Fehler werden dich bei deinem Ziel ganz schnell sabotieren können. Wir möchten dir Fehler vorstellen, die du unbedingt vermeiden solltest, wenn du dein Ziel wirklich effizient verfolgen möchtest! Du trainierst jeden oder jeden zweiten Tag ohne Gnade!? Du gibst alles beim Training und hast dein Ziel vor Augen!? Doch warum klappt es dann nicht mit dem Muskelaufbau? Die folgenden Dinge können deinen Muskelaufbau verhindern!

1. Zu viel Stress!

Stress ist in der heutigen Zeit etwas „normales“ geworden. Menschen rennen von Termin zu Termin und vergessen dabei ihren eigenen Körper. Besonders als Athlet und somit Leistungssportler, kannst du dir ein solches Leben eigentlich nicht erlauben! Viel Stress wirkt sich auf den Körper aus und dies meist im negativen Sinne. Neben psychischen Problemen sind physische Symptome schnell sichtbar. Das Immunsystem ist einer der ersten Akteure, die bei viel Stress aufgeben! Allerdings kann viel Stress auch das Herz-Kreislaufsystem angreifen und viele weitere negative Auswirkungen auf dich haben. Wer denkt, dass Stress für den Körper nicht gefährlich sei, der irrt sich gewaltig. Für einen Sportler, der seinen Körper ohnehin stark belastet, kann dies schnell zu unterschiedlichsten Krankheiten führen. Nur hart trainieren bringt dir nichts, wenn du deinen Stresslevel nicht auf einem für dich angenehmen Niveau halten kannst – achte unbedingt darauf!

2. Zu wenig Schlaf!

Schlafen wird immer mehr als Luxus betrachtet! Dabei sollte Schlaf eine Selbstverständlichkeit sein. Jeder benötigt seinen Schlaf und dieser ist sehr individuell zu betrachten. Neben den unterschiedlichen Schlafzeiten und der Schlafdauer, sind auch die Umstände, unter welchen geschlafen werden kann oft verschieden. Eines ist jedoch sicher, ohne ausreichend schlaf wirst du ebenfalls keine Muskulatur aufbauen! Dein Körper benötigt seinen Schlaf, um Hormone ordnungsgemäß bilden zu können und den gesamten Körper und dessen Funktionen aufrecht zu halten. Der Schlaf ist einer der wichtigsten regeneratorischen Prozesse deines Körpers, wenn dieser dauerhaft oder häufig nicht richtig ausgeübt wird, dann wirst du als Folge auch kein neues Muskelgewebe generieren können!

3. Zu wenig Trainingspause!

Wenn dir dein Training Spaß macht, dann ist dies ein super Zeichen, denn nichts ist weniger demotivierend als nicht gerne ins Gym zu gehen! Doch vergessen dabei viele, dass der Körper Regeneration benötigt. Wie schon bei Punkt 2 erwähnt, ist der Körper auf eine Pause angewiesen. Grundsätzlich sagt man, dass die Muskulatur 24 – 48 Stunden benötigt, um sich zu erholen, allerdings kann dies individuell sehr unterschiedlich sein. Viele Faktoren sind entscheidend und ein großer Teil dieser kann auch gar nicht beeinflusst werden, daher solltest du deine persönliche Regenerationszeit finden. Du musst dich einfach wieder richtig gut beim Training fühlen und darauf achten, dass es weiterhin zur Progression kommt. Bewegst du dich nur auf einer Stelle und fühlst dich immer wieder ausgelaucht und nicht richtig leistungsfähig, dann solltest du einmal sämtliche regeneratorischen Prozesse, wie beispielsweise Schlaf, Nahrung und auch deine allgemeine Pausenzeit überdenken!

4. Zu wenige Proteine!

Dein Muskelwachstum will irgendwie nicht voran gehen? Dann kann es auch an einer zu geringen Proteinaufnahme liegen. Du solltest unbedingt checken, ob du ausreichend Protein zuführst, denn gewisse Aminosäuren sind für den Körper essentiell und erfüllen vielerlei Aufgaben im Körper, die auch für den Muskelaufbau wichtig sind! Als Anhaltspunkt haben sich 2 – 2,3 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht Protein bewährt!

5. Hormonprobleme!

Wer sich jahrelang abkämpft, aber irgendwie nicht weiter kommt, schon alles ausprobiert hat und immer wieder nur verzweifelter wird, der sollte unbedingt auch einmal den Schritt zum Arzt gehen! Ein guter Arzt wird euer Leiden erkennen und einmal eure Hormonlage, besonders Wachstumshormone und auch Schilddrüsenhormone checken lassen. Ein solcher Test kann Wunder bewirken, denn wenn du wirklich nicht im Normbereich liegst, dann kann durch die Einstellung deiner Hormone endlich der Wunsch nach mehr Muskelmasse geschaffen werden. Wenn allerdings nichts dabei herauskommt, dann solltest du deine gesamte Herangehensweise unbedingt einmal überdenken!

Fazit

Muskulatur aufzubauen ist eigentlich eine einfache Sache, wenn nicht jeder Athlet individuell wäre. Wichtig ist es seinen eigenen Körper kennenzulernen, wenn du dann noch gewisse Dinge vermeidest und andere richtig machst, dann bist du auf einem guten Weg. Die im Artikel enthaltenen Punkte sind eine wichtige Auswahl von Fehlern, die du nicht tun solltest, wenn du Muskulatur aufbauen möchtest! Viel Erfolg
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.