Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Horrorszenario: 5 Muskel-Killer die zum Abbau deiner Muskulatur führen!

Diese Killer führen dazu, dass du Muskulatur verlierst. Ein Horrorszenario für jeden Fitnessfreak und weil es für einen Fitnessfreak nichts Positives daran gibt, solltest du die folgenden Killer unbedingt um Auge behalten!

#Killer 1: Langfristiger Nährstoffmangel – bis hin zur Unterernährung!

Es gibt einige Fitnessathleten, die es mit einer Diät zu gut meinen. Leider sind unter diesen Athleten nicht selten viele Frauen. Es wird über den Tag zu wenig Energie zugeführt. Allerdings ist nicht nur die Energie das Problem, sondern ebenso die Nährstoffzufuhr. Essentielle Amino- und Fettsäuren werden dauerhaft in viel zu geringen Mengen zugeführt. Ebenso werden wichtige Mikronährstoffe vernachlässigt, was langfristig zu großen körperlichen Problemen führen kann. Da der Körper bei einer solchen Ernährung, die leider oft auch in einem richtigen Mangelzustand und psychischen Problemen enden kann, Muskulatur nicht halten kann, ist leider Fakt und nicht selten zu beobachten. Durch das Protein von Optimum Nutrition kannst du dem Abbau deiner Muskulatur entgegenwirken, indem du wichtige essentielle Aminosäuren zuführst, welche deinen Aminosäurepool im Körper ansteigen lassen und die Reparatur sowie den Aufbau von Muskulatur fördern. Auch wenn du in einer Diät nicht in eine Unterversorgung an Proteinen stolpern möchtest, kann ein gutes Whey-Protein super Dienste leisten.

#Killer 2: Krankheit!

Eine Krankheit kann unterschiedlichste Ausmaße annehmen und somit auch einen Muskelabbau auf vielerlei Wegen beeinflussen. Zusammengefasst wird die Muskulatur jedoch meist durch Immobilität, einer geringen Nährstoffzufuhr und einem hohen Stress- und Temperaturlevel im Körper stark begünstigt. Krankheiten sind wahre Muskelkiller und daher solltest du dich auch vor schwachen Krankheitsformen, wie beispielsweise Schnupfen etc., gut schützen!

#Killer 3: Lange trainingsfreie Phasen!

Wer hätte es gedacht, trainingsfreie Phasen sind wohl der schlimmste Killer für die Muskulatur. Der Körper versucht unnötige Energieverschwender immer loszuwerden. Die Betonung liegt hierbei auf unnötig, denn wer seine Muskulatur im Training hält, der braucht keine Angst um das Gewebe zu haben. Auch werden dich 1 – 2 Wochen trainingsfrei muskulär nicht großartig negativ beeinflussen. Die fehlende Stärke ist auf eine schlechtere Technik, fehlendes Glykogen und vielen weiteren Punkten zurückzuführen. Muskulatur wirst du in einem solchen Zeitraum nur abbauen, wenn du wirklich sehr wenig Nahrung zu dir nehmen solltest. Der Muskel ist der größte Energieverwerter und gleichzeitig –Verschwender unseres Körpers – halte ihn im Training und lasse deine trainingsfreien Phasen nicht zu lange werden, dann brauchst du keine Angst vor Killer Nummer 1 zu haben.

#Killer 4: Ein sehr hoher Kalorienverbrauch durch Sport!

Wer jeden Tag unzählige Kilometer joggt, Fahrrad fährt, schwimmt oder wie auch immer auf einen extrem hohen Kalorienverbrauch kommt, der wird ebenfalls Muskulatur verlieren können. Jetzt sollte man meinen durch viel Training wird das Muskelvolumen doch wachsen. Doch durch viel Ausdauertraining werden nicht die richtigen Muskelfasern angesprochen, welche für das Dickenwachstum der Muskulatur zuständig sind. Hat der Athlet vorher ein recht hohes Volumen an Muskulatur gehalten, wird dies durch hohe Ausdauereinheiten evtl. abnehmen. Allerdings ist auch hier der ausschlaggebende Grund meist eine Unterversorgung mit Nahrung. Bei einem sehr hohen täglichen Kalorienverbrauch unterschätzen viele Hobbysportler die zuzuführende Menge an Nährstoffen, es entsteht auch hier eine Kluft zwischen Umsatz und Bedarf – dies führt langfristig zu Muskelabbau.

#Killer 5: Extremer Stress und Schlafprobleme!

Ein weiteres unterschätztes Problem, durch welches du Muskulatur verlieren kannst, ist viel Stress und gewisse Schlafprobleme. Diese beiden Komponenten machen dich physisch und psychisch auf Dauer nicht gerade leistungsfähig. Die Folge ist oft Appetitlosigkeit, Krankheitsanfälligkeit und viele Probleme im Alltag sowie auch beim Sport. Langfristig führen diese Probleme zu Leistungsstagnation, Leistungsabfall, schlechter Ernährung und am Ende somit ebenfalls zum Muskelabbau. Das Schlimme ist in diesem Fall, dass die betroffenen Sportler das Problem nicht erkennen, der Prozess jedoch immer weiter voranschreitet und oft ebenfalls zu Krankheitsbildern führt.

Fazit!

Muskel-Killer gibt es wie du siehst wirklich. Allerdings wird Muskulatur nicht in kurzen Phasen abgebaut, sondern meist längerfristig. Diese Prozesse sind allerdings besonders tückisch, denn sie früh genug zu entdecken, ist nicht immer einfach. Wir hoffen, du versuchst die von uns genannten 5 Killer zu umgehen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!