Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Ist HIT das perfekte Training für dich? Möglicherweise!

HIT steht für Hochintensitätstraining. Beim HIT geht es also darum, mit niedrigem Volumen und hoher Intensität Muskeln aufzubauen. Oftmals sind nicht mehr als zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche zu jeweils 20-40 Minuten notwendig, um ein HIT auszuführen. Und vielleicht glauben auch deshalb nicht all zu viele Sportler an dieses Prinzip. Oder vielleicht auch weil sie sich nicht an die Intensität eines HIT herantrauen oder diese nicht aufbringen können. Vielleicht aber auch einfach deshalb, weil Volumentraining permanent als effektiver bezeichnet und beschrieben wird. Und tatsächlich. So ist es auch! Volumentraining ist die effektivere Methode, gegenüber HIT. Mit Volumentraining lässt sich besser neue Muskelmasse aufbauen. Die Frage ist nur, zu welchem Preis? Denn beim Volumentraining ist man in der Regel häufig und lange im Studio. Das könnte ebenfalls abschreckend für viele wirken. Viele denken vielleicht sogar, man könne ausschließlich so Muskelmasse aufbauen. Doch das ist nicht der Fall. Nur weil Volumentraining effektiver ist, bedeutet das nicht, dass HIT deshalb automatisch komplett ineffektiv ist. Der große Vorteil eines HIT ist vornehmlich in der Effizienz zu suchen.

HIT als effizienteste Methode zum Muskelaufbau

Wer sein Leben nicht im Studio verbringen kann oder dies auch einfach nicht möchte, für den ist HIT ideal. Denn wenn man Aufwand und Nutzen vergleicht, dann kommt man mit HIT perfekt weiter nach vorne auf der Erfolgsleiter. Sowieso dann, wenn man schon sehr Fortgeschritten ist. Denn wenn man schon einige Trainingsjahre auf dem Buckel hat und schon ein paar Kilogramm an Muskelmasse aufgebaut hat, dann wird einem schnell bewusst, dass es nicht ewig so weitergehen wird und dass man sich seinem natürlichen Limit immer weiter nähert. Wenn das Potential für Fortschritte demnach immer geringer wird, dann ist der absolute Zuwachs an Muskelmasse pro Jahr gering. Sprich, der hohe Trainingsaufwand beim Volumentraining führt zu einem verhältnismäßig geringen absoluten Mehrgewinn an Muskelmasse. Wenn man Wettkampfathlet ist, mag das relevant sein. Als Freizeitathlet und Fitness Ästhetiker hingegen weniger. Zumindest nicht dann, wenn man neben dem Gym Schule, Studium, Job oder Familie hat.

Anfänger sollten Volumen trainieren

Wenn du Anfänger bist und noch viel Wachstumspotential nach oben hin hast, dann solltest du hingegen nach der Volumenmethode trainieren. Dann macht sich der zusätzliche höhere aufwand definitiv bemerkbar. Auch in absolutem Massezuwachs. Mit Volumentraining wirst du schneller einen höheren Standard erreichen. Wenn es nur noch um einzelne Verbesserungen geht, ist HIT möglicherweise eine Option für dich.

Fazit

Welche Art des Trainings nun letztlich die produktivere ist, hängt immer davon ab, was man von seinem Training erwartet und wie weit fortgeschritten man selbst ist. Als Anfänger mit viel Potential oder als Leistungsbodybuilder, bei dem jedes Prozent zählt, ist Volumentraining das Maß aller Dinge. Wenn man ein ganz klein wenig Wachstumspotential verschenkt, dafür aber mehr Zeit für sein restliches Leben zur Verfügung hat oder einfach nicht die Möglichkeit hat oft und lange ins Gym zu gehen und trotzdem sehenswerte Fortschritte machen will, für den ist HIT mehr als perfekt geeignet!
Tags: HIT, Masse, Volumen


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!