Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Muskelaufbau: Auf was es beim Training wirklich ankommt!

Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, gut aufgestellte Trainingspläne, optimal abgestimmte Systeme usw. helfen dir evtl. nicht, wenn du bestimmte Faktoren, im und um deinem Training herum nicht berücksichtigst und dir zu Herzen nimmst!

1. Muskelgefühl und Kontraktion!

Wenn es dir um den Muskelaufbau und die damit verbundene Optik, aber auch um deine Kraft geht – dann sollte eines ganz oben auf der „ZU-BEACHTEN-LISTE“ stehen, das Muskelgefühl und die Kontraktion deines Muskels. Was bringt es dir, monatelang schwere Gewichte durch die Gegend zu schmeißen, wenn du doch keinen Erfolg beim Aufbau von Muskulatur und deiner Kraft haben wirst, weil du den Muskel nicht ordentlich ansprichst und er sich nicht animiert fühlt, sich zu stärken und zu wachsen? GARNICHTS! Sicher ist die Vernachlässigung des Muskelgefühls und der richtigen Ausführung der Übung häufig ein Anfängerfehler, doch schaut man sich die Studiogänger, deren Ausführung und eingesetzte Gewichte an, so müsste jeder 2te von Ihnen ein Anfänger sein, was leider nicht der Fall ist. Wenn du deine trainierte Muskelgruppe nicht spürst, die Kontraktion nicht richtig wahrnimmst und irgendwie das Gefühl hast, du triffst den Muskel nicht richtig, dann solltest du unbedingt an deiner Technik arbeiten und evtl. auch das eingesetzte Gewicht überdenken! Es geht nicht darum, der stärkste im Studio zu sein, wenn du das Gewicht mit allem bewegst, nur nicht mit der Zielmuskulatur! Es geht nicht darum 100Wdh. umzusetzen, wenn du eigentlich deine Ausdauer nicht unbedingt in diesem Bereich trainieren willst. Es geht auch nicht darum, deine Freunde zu beeindrucken oder anderen zu zeigen, was du kannst. …Und vor allem geht es nicht darum, dass du dich mit anderen misst und nur auf andere schaust, um deine eigene Leistung zu messen! Es geht darum, dich selbst zu verbessern! Jeden Tag gegen dich selbst anzutreten und Übungen sowie Techniken zu beherrschen! Das eingesetzte Gewicht ist das Mittel für deinen Zweck und in diesem Bezug sollte dein Ziel die Vorgabe sein für deinen eingesetzten Weg und das solltest du spüren!

2. Der Wille zur Veränderung!

Es kommt jedoch nicht nur darauf an, dein Training zu beachten und physisch alles richtig zu machen, sondern ebenso wirklich hinter dem zu stehen was du tust. Der Wille zur Veränderung der Leistung oder des Aussehens muss stark genug sein, um Opfer zu bringen. Die Aussage „No Excuses“ kennt wohl jeder, doch nur die wenigsten nehmen sich diese als Leitfaden und stehen wirklich dahinter. Die Stärke deines Willens macht viel aus und kann auch beim Training oder der Umsetzung von Plänen ein riesiger Vorteil sein – selbst bei der letzten Wiederholung deines Satzes wirst du mit der richtigen Einstellung noch mehr aus dir rausholen können!

3. Spaß beim Training!

Ohne Spaß auch kein Erfolg! Du wirst es sicher von Aufgaben im Beruf oder der Schule/Uni kennen. Es gibt immer Dinge, die man sehr gerne macht und andere wiederum, welche man nicht mag. Genau hier ist der Knackpunkt, denn führt man Dinge gerne aus und beschäftigt sich gerne damit, wird das Ergebnis meist besser ausfallen und auch der Weg zum Ziel ist wesentlich angenehmer und motivationsreicher. Ebenso ist es beim Training und dem Fitnesslifestyle. Presst du dich in etwas, was du eigentlich gar nicht möchtest, macht es dir keinen Spaß und dementsprechend fallen die Ergebnisse aus. Du solltest Spaß beim Training haben, bei der Auseinandersetzung mit der Thematik und fachlichen Hintergründen, Spaß dich zu quälen und die Erfolge zu feiern!

Fazit

Das Training ist neben der Ernährung natürlich nur eine Komponente für dich, um dein Ziel zu erreichen. Jedoch wird immer nur von den Inhalten und komplexen System gesprochen, sowie der Umsetzung dieser. Die wichtigsten Faktoren, auf welche häufig nicht eingegangen wird, sind das Muskelgefühl bei der Ausführung von Übungen, dabei geht die korrekte technische Umsetzung Hand in Hand mit dem Gefühl deiner Muskulatur bei der Ausführung. Der Wille zum Training und zur Veränderung ist ebenfalls ein Schlüsselfaktor und kann viel bewirken, ebenso wie du immer Spaß am Training haben solltest. Diese Faktoren können essentiell sein, obwohl sie selbstverständlich erscheinen. Durch den Hype im Fitnessbereich sind sie jedoch schon lange nicht mehr verständlich – sollten es aber für dich sein!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!