Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

SEXLINES: Diese Körperregion macht Frauen extrem an!

Viele Frauen mögen muskulöse Männer. Dabei können Frauen noch nicht mal etwas dafür, denn dieser Fakt ist Evolutionsbedingt. Es gibt allerdings gewisse Körperregionen und Muskelpartien bei einem Mann, die bei Frauen besonders hoch im Kurs stehen – wenn es um Sexualität geht! Wir möchten dir erläutern, was man unter den „Sexlines“ versteht und dir zeigen, wie du diese „trainieren“ kannst.

Was sind die Sexlines?

Unter Sexlines, V-Cuts oder wie auch immer man sie schimpfen möchte, versteht man die V-förmigen Linien zwischen den unteren Bauchmuskeln und der Hüfte, übergehend in die Leiste. Diese Linien werden bei Frauen , wenn sie ausgeprägt sind, als besonders erotisch angesehen. Umfragen haben ergeben, dass selbst muskulöse mittlere und obere Bauchmuskeln meist nicht gegen gut ausgeprägte „Sexlines“ ankommen. Aber was für eine Muskelgruppe kann ich trainieren, bzw. wie sollte ich trainieren, wenn ich meine V-Cuts sichtbarer machen möchte?

Das Training der Sexlines!

Prinzipiell handelt es sich bei den V-Cuts nicht um eine einzige spezielle Muskelgruppe, die du trainieren kannst, sondern um ein gutes Zusammenspiel der Muskulatur und einer gewissen Ausprägung der Hüftknochen. Zu Beginn ist zu sagen, dass du eine gewisse leichte Veranlagung benötigst, um die Sexlines wirklich ausdrucksstark werden zu lassen, allerdings können sie bei jedem sichtbar werden, nur der Ausprägungsgrad ist unterschiedlich. Wichtig für eine gute Ausprägung der Sexlines ist das Training deiner Bauchmuskulatur. Besonders die untere und die seitliche Bauchmuskulatur lassen die V-Cuts herausstechen und geben dir so eine gewisse Optik. Hinzu kommen gut trainierte Oberschenkel, welche die Linien nochmals unterstreichen. Auch ein breiter Oberkörper, macht die Sexlines nochmals ausdrucksstärker. Folgende Übungen bieten sich daher für die Ausprägung der Sexlines an: Training der Beinmuskulatur durch Kniebeugen, Beinpresse, Beinstrecker und Beinbizeps. Training deiner Bauchmuskulatur durch Crunches, Klappmesser, hängendes Beinheben, Beinheben liegend, Criss Cross, Scheibenwischer. Auch spezifische Übungen zur Stärkung der Hüfte, wie beispielsweise das Hüftkreisen und ähnliche Übungen sowie Mobility-Training der Hüfte, kann die Ausprägung unterstützen. Besonders wichtig sind Übungen wie das Beinheben, egal in welcher Variation, denn die unteren Bauchmuskeln haben den größten Anteil an der Darstellung der Sexlines!

Warum sehe ich keine V-Cuts bei mir?

Egal wie stark deine Bauchmuskulatur ausgeprägt sein sollte oder wie stark deine Körpermitte ist, die Sexlines wirst du nur dann zu Gesicht bekommen, wenn du einen niedrigen Körperfettanteil besitzt. Wirklich ausgeprägt werden die Cuts erst dann dargestellt, wenn du unter die 10% Körperfettgrenze kommst. Wer allerdings eine gute Veranlagung hat, kann auch schon vorher mit ausgeprägten Sexlines punkten. Neben dem unteren Bauchmuskeltraining ist auch das Kreuzheben ein eine unterstützende Übung. Durch das Kreuzheben stärkst du deine Körpermitte allgemein, das hohe Gewicht muss stabilisiert. Sei dir allerdings immer im Klaren, dass der Körperfettanteil eine große Rolle dabei spielt wie sehr man die Cuts wirklich sieht!

Fazit!

Ob du Wert darauf legst, dass Frauen deinen Körper attraktiv finden oder nicht, jeder Fitnessfreak möchte eine muskulöse Körpermitte und die V-Cuts können daran einen gewissen Anteil haben. Gut ausgebildete Sexlines unterstreichen die obere Bauchmuskulatur hervorragend. Nebenbei ist eine starke untere Bauchmuskulatur, ebenso wie eine starke untere Rückenmuskulatur bei unzähligen freien Übungen von großem Vorteil, den du nutzen solltest, denn nicht nur ästhetisch können die Cuts etwas bieten!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!