Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

2 Tipps, wie du Citrullin richtig einsetzen kannst!

Citrullin ist in den vergangenen Jahren sehr populär geworden in der Supplementbranche und ist heute aus diversen Pre-Workout Boostern und Pump-Supplements nicht mehr wegzudenken. Grund genug, uns einmal genau mit dieser Aminosäure zu beschäftigen und zu schauen, wofür Citrullin vielleicht noch alles gut ist, außer in Boostern. Bei Citrullin handelt es sich, wie schon beschrieben, um eine Aminosäure. Um eine nicht-proteinogene Aminosäure. Das bedeutet, Citrullin wird nicht dafür verwendet, um Proteinstrukturen in unserem Körper aufzubauen, wie beispielsweise Muskelmasse. Benannt ist diese Aminosäure nach der Wassermelone, da Citrullin hier in konzentrierter Form vorkommt. Im Citratzyklus ist Citrullin Teil der Abbauprodukte von Arginin. Im Harnstoffzyklus reagiert Arginin mit Sauerstoff, was zu NO und Citrullin führt. Doch was genau kann Citrullin?

Citrullin und Muskelermüdung

Durch die Einnahme von Citrullin vor dem Training kann die Muskelermüdung und das Auftreten von Muskelkatererscheinungen deutlich reduziert werden. So zumindest einigen spanischen Wissenschaftlern nach. In einer Studie [1] wurde untersucht, wie sich die Einnahme von einem halben Liter Saft einer Wassermelone gegenüber dem gleichen Saft mit zusätzlichem synthetischen Citrullin und einem Placebo verhält. Die Wissenschaftler konnten zeigen, dass sowohl der reine Saft als auch die Saft plus Citrullin Kombination zu einer deutlichen Reduzierung der Muskelermüdung und Muskelkatererscheinungen 24 Stunden und 48 Stunden nach der Belastung beitragen können. Wer also in Zukunft seiner Regeneration etwas auf die Sprünge helfen möchte, kann dies durch einen frischen und leckeren Saft einer Wassermelone tun. Das Hinzufügen von Citrullin zu diesem Saft muss dann noch selbst ausprobiert werden. Ein Liter eines Wassermelonensaftes enthält ca. 2,5g Citrullin. Für die warme Jahreszeiten die ideale Erfrischung vor dem Training mit einem nicht zu verachtenden Zusatznutzen!

Citrullin während einer Reduktionsdiät

Citrullin könnte möglicherweise auch hilfreich sein während einer Reduktionsdiät, wenn es darum geht, so viel Muskelmasse wie möglich zu schützen. Zumindest fanden das Wissenschaftler an der Universität von Paris heraus. Allerdings muss man mit diesen Ergebnissen etwas vorsichtig umgehen, da es sich um Untersuchungen an Ratten handelte, welche daher nur einen möglichen Richtwert darstellen können. Nichts desto trotz, lohnt es sich, diese Ergebnisse einmal genauer zu betrachten. Die Wissenschaftler kürzten dabei die Kalorien von Ratten über einen Zeitraum von 2 Wochen um 40%, was übertragen auf eine „menschliche Diät“ ein recht „knackiger“ Start in eine Reduktionsphase ist. Als Beispiel: Wer mit 3000kcal sein Gewicht halten kann, startet mit 1800kcal in die Diät! Den Ratten wurde dann vor dem Schlafen entweder Citrullin, Citrullin + Leucin oder gar nichts gegeben. Erstaunlicherweise konnte die Gruppe, die 1g Citrullin pro Kilogramm Körpergewicht erhalten hatte, ihre fettfreie Masse am besten halten [2]. Aber auch hier gilt es nicht zu vergessen, dass 1g Citrullin pro Kilogramm Körpergewicht übertragen auf den Menschen praktisch unmöglich wäre. Von daher müssen hier weitere Studien folgen, die direkt am Menschen eine hierfür nützliche Dosis - oder zunächst einmal eine generelle entsprechende Wirkung - ermitteln können.

Fazit

Citrullin ist scheinbar sehr viel vielseitiger als viele häufig denken. Daher sollte Citrullin nicht nur im Anbetracht als Pre-Workout Booster eingesetzt werden, sondern vielmehr auch zur Reduktion von Ermüdungserscheinungen. Ihr könnt euch also eure Wassermelonen im Sommer schmecken lassen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!