Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Brutaler Pump und messbare Leistungssteigerungen durch nur eine Substanz!

Geht es um einen guten Booster, dann stehen heute Rohstoffe wie Koffein im Vordergrund oder irgendwelche dubiosen dopingähnlichen Substanzen. Eine maximale Stimulierung scheint hier im Vordergrund zu stehen. Doch was für einen FitnessFreak viel wichtiger ist, ist ein guter Pump im Training. Denn dieser ist für sich alleine schon wichtig für die Hypertrophie und trägt dazu bei, dass der Muskel entsprechend gut versorgt wird mit Nährstoffen, Energieträgern und Sauerstoff. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Trainingsreiz auch wirklich richtig gut umgesetzt wird. Leider sind Pump-Supplements fast schon zur Vergessenheit geraten. Alles dreht sich nur noch um Stimulanzien. Wer jedoch einen richtig guten Pump und eine Performance Steigerung möchte, der sollte sich unbedingt mit der Thematik Citrullin befassen!

Was ist Citrullin überhaupt?

Bei Citrullin selbst handelt es sich um eine Aminosäure. Sie ist nicht proteinogen. Citrullin wird also nicht zum Proteinaufbau in unserem Körper genutzt. Einfach ausgedrückt bedeutet das auch, dass Citrullin als Aminosäure nicht als Baustoff für Muskelmasse herangezogen wird. In unserem Körper entsteht Citrullin als Zwischenprodukt im Harnstoffzyklus und entsteht aus Ornithin und Carbamoylphosphat. Außerdem ist Citrullin ebenfalls ein Zwischenprodukt bei der Umwandlung von Arginin in Stickoxid in unserem Organismus. Citrullin und Arginin hängen also unweigerlich miteinander zusammen. In unterschiedlichen Studien konnte gezeigt werden, dass hohe Citrullinwerte im Blut zu einem Anstieg des Plasmagehaltes an Arginin führen kann, was wiederum eine verstärkte Stickoxid Produktion zur Folge haben kann. Und hohe Stickoxidwerte sind mit Grund für eine bessere Durchblutung der Muskulatur während dem Training, einer besseren Sauerstoff- und Nährstoffversorgung und letztlich auch für einen mörderischen Pumpeffekt! Soweit so gut…

Was kann Citrullin noch?

Den Anfang haben wir ja bereits im vorherigen Abschnitt gemacht. Citrullin kann zu einer verbesserten Durchblutung sorgen, über die Steigerung der Stickoxidwerte im Blut. Doch das ist noch lange nicht alles. Wie man herausfinden konnte, konnten Sportler nach der Einnahme von Citrullin länger und intensiver trainieren und ermüdeten erst sehr viel später, verglichen mit Sportlern die ein Placebo erhielten. Das ist natürlich für leistungsorientierte Sportler, die an maximaler Trainings- oder Wettkampfintensität interessiert sind schon einmal eine gute Nachricht. Denn alleine durch die Gabe von Citrullin konnte eine Veränderung der pH-Werte in der Zelle etwas hinausgezögert werden. Der Sportler konnte sich über einen längeren Zeitraum besser ausbelasten. Gleichzeitig schein Citrullin auch die Ermüdungserscheinungen nach dem Training zu reduzieren. Die sportler, die Citrullin angewendet hatten, waren schneller wieder fit für eine weitere Trainingseinheit. Die Verkürzung der Regenerationszeit zwischen zwei intensiven Einheiten führt unterm Strich natürlich zu mehr Trainingsreizen innerhalb eines vordefinierten Zeitraums. Entsprechend sind die meisten Sportler daran interessiert, Wege zu finden, die notwendigen Erholungszeiträume zwischen den einzelnen Trainingseinheiten zu verkürzen. Citrullin ist eine solche Möglichkeit. Die Verbesserung der Regenerationsfähigkeit macht sich unter Citrullineinnahme scheinbar jedoch auch noch anderweitig bemerkbar, was vor allem für Personen interessant sein dürfte die entweder eine sehr hohes Trainingsvolumen pro Woche zu absolvieren haben oder sich in einer kalorienreduzierten, kohlenhydratarmen Diät befinden und ihr Training weiterhin intensiv verfolgen und durchziehen. Denn genau in solchen Situationen arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren. Eine regelmäßige Einnahme von Citrullin kann möglicherweise dabei behilflich sein, das Immunsystem zu unterstützen und ist wohl in der Lage dazu, die Häufigkeit auftretender Infektionen zu vermindern. Krankheitsbedingte Ausfälle können minimiert werden, was für einen Sportler, insbesondere derer, die sich möglicherweise gerade auf einen Wettkampf ihrer Sportart vorbereiten, Gold wert sein. Denn vor allem wenn es eine Deadline einzuhalten gilt, bei der maximale Leistungsfähigkeit gefragt ist, zählt nicht nur jede Trainingswoche, sondern jeder Trainingstag kann hier von Bedeutung sein. Entsprechend sollten die Ausfalltage so gering wie möglich gehalten werden!

Fazit

Wer länger trainieren möchte und eine bessere Regeneration verspüren will, plus einen guten Pump im Training, sollte Citrullin nicht nur als Beiwerk zu Arginin sehen, sondern auch die eigenständigen positiven Wirkungen im Hinterkopf behalten. Es lohnt sich!
Tags: Arginin, Booster, NO
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!