Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Der Einsatz von Beta-Alanin

Beta-Alanin ist schon seit Jahren ein beliebtes Supplement im Bereich Kraft- und Fitnesssport. In den letzten Jahren hat es einen immer größeren Hype um die Aminosäure gegeben. Was steckt dahinter und welche Wirkung verspricht man sich von Beta-Alanin?

Was ist Beta-Alanin?

Beta-Alanin ist eine Beta-Aminosäure, was einfach bedeutet, dass sich die Aminogruppe am Beta-Kohlenstoff befindet. Beta-Alanin hilft zusammen mit der Aminosäure Histidin das Dipeptid Carnosin zu produzieren.

Beta-Alanin Aufnahme

Beta-Alanin ist in vielen eiweißreichen Lebensmitteln wie Rindfleisch, Hühnchen, Pute, Eier uvm.. Der Körper kann Beta-Alanin jedoch auch selbst synthetisieren. Natürlich kann Alanin auch supplementiert werden.

Was bewirkt eine Einnahme von Alanin-Supplementen?

An diesem Punkt möchte ich darauf hinweisen, dass im Bereich Beta-Alanin einige Studien auf positive Effekte hinweisen, jedoch auch einige keine signifikanten positiven Ergebnisse erzielt haben. Wir gehen in diesem Fall davon aus, dass positive Effekte eintreten. Durch eine Einnahme von Alanin, wird wie schon erwähnt, zusammen mit Histidin Carnosin hergestellt. Alanin ist für die Synthese von Carnosin limitierend, was bedeutet, dass wenn wenig Alanin aufgenommen und produziert wird, ebenfalls weniger Carnosin gebildet wird. Eben dieses Carnosin ist der Schlüssel für eine mögliche Leistungssteigerung. Carnosin erhöht den PH-Wert im Muskel, dies wiederrum hat viele kleine Änderungen zur Folge. Die wohl interessanteste ist der Puffer für die Milchsäureproduktion. Durch die Produktion von Milchsäure im Muskel wird deine Leistungsfähigkeit gebremst – du empfindest dann ein Brennen in der Muskulatur. Der pH-Wert im Muskel fällt bei viel Cortison in der Muskulatur somit langsamer ab und die Bildung von ATP (Adenosintriphosphat)  wird aufrecht gehalten.

Vereinfachte Erklärung

Durch die Einnahme von Alanin wird vermehrt Carnosin gebildet, welches die Muskelerschöpfung und Übersäuerung abpuffert. Du kannst somit zum Beispiel mehr Wiederholungen am Stück durchführen und verzögerst das Brennen im Muskel. Auch eine Erweiternde Gefäßwirkung wird in verschiedenen Ansätzen verdeutlicht, was den Blutfluss beim Training unterstützt und somit auch die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung des kompletten Körpers fördert.

Einsatz von Beta-Alanin

Beta-Alanin wird in verschiedenen Dosen empfohlen. Dabei schwanken diese Aussagen jedoch nicht sehr stark. Die meisten sprechen von 3-8g Beta-Alanin pro Tag. Der Einnahmezeitpunkt ist ähnlich wie bei Creatin. Es sollten Zeiten gewählt werden, in welchen der Körper gut aufnahmefähig ist, wie zum Beispiel direkt nach dem Aufstehen und nach dem Training. Wir empfehlen mit kleinen Dosen zu beginnen, damit du sehen kannst, wie dein Körper auf die Aminosäure reagiert. Du solltest die Aminosäure mindestens 2 Monate dauersupplementieren, um wirkliche Ergebnisse zu erhalten. Nach ca. 2-4 Wochen sollte der Carnosingehalt in deiner Muskulatur deutlichen angestiegen sein, um so den Puffereffekt zu erhalten. Den Effekt des Gefäßerweiterns kannst du schon bei der ersten Einnahme feststellen, hier kommt es jedoch auch auf deinen individuellen Normalwert und deine eigene Synthese von Alanin an, ob Alanin als Pumpsupplement bei dir anschlägt.

Nebenwirkungen

Durch die Einnahme sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt. Durch hohe Aminosäuren und Eiweißeinnahme ist es jedoch immer möglich, eine allergische Reaktion oder Unverträglichkeit auf größere Mengen zu erhalten. Solche Nebenwirkungen haben meist unreine Haut oder Magen-Darmbeschwerden zur Folge. Durch eine leichte Unverträglichkeit, kann es bei der Einnahme von Beta-Alanin auch zu dem typischen Kribbeln in Gliedmaßen kommen, dies ist jedoch unbedenklich.

Unser Tipp

Die Aminosäure Beta-Alanin bekommt im Sportbereich immer mehr positive Aussagekraft und kann dir helfen, deine Leistung zu verbessern. Durch die kombinierte Einnahme mit Creatin, kannst du diesen Effekt noch verstärken. Durch Creatin wird der Muskelerschöpfungsprozess in die Länge gezogen, dies geschieht durch die Aufrechterhaltung von der Energielieferung im Muskel durch Creatinphosphat. Du verlängerst durch die Einnahme von Creatin und Beta-Alanin somit an zwei verschiedenen Stellen deine Muskelkraft und Muskelausdauer. Wir empfehlen dir jedoch auch mit solch gut untersuchten Supplementen immer gewissenhaft umzugehen und auf deinen Körper zu hören, denn wenn du keine positiven Effekte feststellen kannst, solltest du dir überlegen Geld zu investieren.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!