Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die Wahrheit über Kre-Alkalyn: Wundermittel oder Industrieverarschung ?

Kreatin Monohydrat hat ausgedient - „in“ sind alternative Kreatin Formen wie z.B. Kre Alkalyn , Krea Genic, Kreatin Hydrochlorid, Kreatin Ethyl Ester uvm. So oder ähnlich will es uns die Nahrungsergänzungsmittelindustrie weiss machen. Vorallem Kre-Alkalyn ist Spitzenreiter dieser etwas anderen Kreatin Form. Ist es wirklich so viel potenter als „normales“ Kreatin Monohydrat? Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Produkt:

1. Behauptung Kre-Alkalyn:

Kre Alkalyn ist "gepuffertes" Kreatin mit einem PH-Wert von 12. Der Hersteller dieses Produktes behauptet, dass normales Kreatin Monohydrat in der Magensäure "zerstört" würde oder in nutzloses Kreatinin umgewandelt würde. Durch den hohen pH-Wert ihres Produktes würde das Kreatin die Magensäure schadlos überstehen und so vollkommen in die Muskelzellen eingeschleust werden. Etwas was ihrer Meinung bei Kreatin Monohydrat nur unzureichend geschieht.

Fakt:

Deldicque et al. (1) beweisen in ihrer Studie, dass einfachstes (und zudem billiges) Kreatin Monohydrat nahezu zu 100% nach der Verdauung vom Darm resorbiert wird. Auch wenn Kreatin Monohydrat in der Magensäure zu gewissen Anteilen zerstört werden würde, würde es Kre-Alkalyn genauso ergehen. Denn, das Kreatin, welches in Kre-Alkalyn steckt, wird auf molekularer Ebene nicht verändert. Das bedeutet, dass das Kreatin trotz beigemischten alkaloiden (also basischen) Stoffen kein bisschen besser vor der Magensäure geschützt wird.

2. Behauptung Kre-Alkalyn:

Der Hersteller von Krea-Alkalyn behaupten auf der offiziellen Website: „Kre-Alkalyn owes this pure power to its patented pH-Correct technology which protects it from degrading to Creatinine.“

Auf Deutsch:

„Kre-Alkalyn verdankt seine pure Kraft dank der patentierten pH-korrekten-Technologie, welche Kreatin zur Verwandlung von Kreatinin schützt.“
Von welcher hochentwickelten Technologie hier die Rede ist, nehmen wir nun mal genauer unter die Lupe:

Fakt:

Bei dem in Kre-Alkalyn beigemischten alkaloiden Stoff handelt es sich um Natrium Carbonat. Na, klingelt da was bei euch? Für die unter euch, die ab und zu einen feinen Kuchen backen wissen mit Sicherheit, dass Natrium Carbonat kein biochemisch hochkomplexer Stoff ist, der extra für Krea-Alkalyn entwickelt wurde. Nein, es handelt sich um einfachstes Backpulver, welches ihr in jedem Supermarkt für ein paar Rappen (oder Cents in Deutschland) bekommt. Backpulver in Kre-Alkalyn. Was zur... Auch wenn dies nach einem schlechten Scherz klingt, auf der amerikanischen Patentamt Website findet man schnell den Beweis. Das zu Kre-Alkalyn gehörende Patent ist sehr einfach zu finden, da sich der Hersteller von Kre-Alkalyn mit der patentierten Formel in all ihrer Werbung brüstet. Einfach http://patft.uspto.gov/netahtml/PTO/srchnum.htm besuchen und die Patentunmmer 6,399,661 eintippen. Folgende Aussage wird über das Patent gemacht: „The present invention relates to an oral creatine supplement and the method of making this supplement which includes mixing an alkaline powder with a powdered creatine until the pH of the mixture is in the range between 7-14. A powdered additive is added to the mixture for improving sweetness and taste. Finally, a further alkaline powder is added to the mixture to adjust the pH of the mixture to a range between 7-14. This mixture is then mixed with water prior to ingestion.“ • The method according to claim 1 wherein the alkaline powder is comprised of soda ash. • The method according to claim 1 wherein the alkaline powder is comprised of magnesium glycerol phosphate. • The method according to claim 1 wherein the alkaline powder is selected from a hydroxide, carbonate, bicarbonate, chloride, or a phosphate. • The method according to claim 1 wherein the creatine powder is comprised of creatine monohydrate. • The method according to claim 1 wherein the creatine powder is comprised of creatine phosphate. • The method according to claim 1 wherein the creatine powder is comprised of creatine pyruvate. • The method according to claim 1 wherein the creatine powder is comprised of creatine citrate.

Auf Deutsch:

„Die vorliegende Erfindung betrifft eine oral einzunehmende Kreatin Nahrungsergänzung und das Verfahren zum Herstellen dieser Ergänzung welches das Mischen eines basischen Pulvers mit einem Kreatin Pulver beinhaltet, bis der pH Wert der Mischung im Bereich zwischen 7-14 beträgt. Ein pulverförmiger Zusatzstoff wird dem Gemisch zur Verbesserung der Süsse und des Geschmacks hinzugefügt. Schliesslich wird ein weiteres alkalisches Pulver zu dem Gemisch hinzugefügt, um den pH-Wert der Mischung wieder auf einen Bereich zwischen 7-14 einzustellen. Diese Mischung wird dann mit Wasser vor dem Verzehr gemischt.“

Danach wird die Liste aufgeführt, aus was dieses basische Pulver bestehen kann. Genannt wird:

• Natriumcarbonat (Backpulver!) • Magnesiumglycerolphosphat (findet man in Magnesiumpräparaten) • Hydroxid (entwässerte Lauge), Carbonat (Salz der Kohlensäure), Chlorid (Beispiel für ein Chlorid ist Natriumchlorid, besser bekannt als Kochsalz), Phosphat (Natriumphosphat (E 339), Kaliumphosphat (E 340), Calciumphosphat (E 341) und die Salze der ortho-Phosphorsäure Diphosphat (E 450), Triphosphat (E 451) und Polyphosphat (E 452) sind als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen und werden als Konservierungsmittel, Säuerungsmittel, als Säureregulator und Emulgator eingesetzt.) Also alles stinknormale Zusätze, welche tagtäglich ihre Anwendung in der Nahrungsmittelindustrie finden. Abschliessend noch die Liste, welche Kreatin Formen in Kre-Alkalyn enthalten sein können: • Kreatin Monohydrat (Genau die Kreatinform, von der der Kre-Alkalyn Hersteller behauptet, ineffektiv zu sein!) • Kreatin Phosphat • Kreatin Pyruvat • Kreatin Citrat Alles in Allem, die simpelsten Kreatin Formen die auf dem Markt erhältlich sind.

Warum gibt es eigentlich eigentlich Kre-Alkalyn?

Was die meisten nicht wissen: Auf der Welt gibt es exakt zwei Länder, die patentrechtlich Kreatin Monohydrat herstellen dürfen. China, mit einigen Produktionsfirmen, und Deutschland, mit einer Produktionfirma - AlzChem in Trostberg. Da die U.S.A. mit dem weltgrössten Supplementemarkt ohne eigene Kreatinproduktion bis vor ein paar Jahren Wohl oder Übel in die Röhre schauen musste, sprich, kein Kreatin Monohydrat produzieren durfte, sind findige Lebensmitteltechniker auf eine Idee gekommen. Um nun doch ihr eigenes Ami-Kreatinprodukt auf Monohydratbasis herstellen zu können, mischten sie dem Kreatin einfach die zuvor erwähnten basischen Pulver hinzu. Das Kreatin Monohydrat Patent konnte auf diesem Wege von den Amerikanern geschickt umgangen werden. Man beachte: Der Ausgangsstoff von Kre-Alkalyn ist und bleibt günstiges Kreatin Monohydrat, Phosphat, Citrat oder Pyruvat. Beigemischt wird das noch billigere Backpulver oder ähnliche alkaloide Stoffe. Leider ist jedoch das sagenumwobene Endprodukt plötzlich gar nicht mehr so billig. Im Vergleich zu "normalem" Kreatin Monohydrat ist Kre-Alkalyn also bis zu 10 mal (!) teurer. Lohnt sich die Anschaffung, nur weil die Hersteller eine perfekt abgestimmte Werbekampagne führen und mit Scheinfakten den ahnungslosen Konsumenten irreführen? Entscheidet selbst...

Quellennachweis:

(1) Deldicque L, Décombaz J, Zbinden Foncea H, Vuichoud J, Poortmans JR, Francaux M. Kinetics of creatine ingested as a food ingredient. Eur J Appl Physiol. 2008;102:133–143. doi: 10.1007/s00421-007-0558-9.

Autor

[one_half]christian meier[/one_half][one_half last="yes"]Christian Meier: Geboren 1979 in der Schweiz, seit 10 Jahren tätig als Fitnessinstruktor mit eidg. Fachausweis und Personal Trainer. Seit 2009 selbstständig bei semper fi body concept. 2010 gegründetes Nahrungsergänzungs-Label "semper fi supplements". Spezialisiert auf differenziertes Muskelhypertrophietraining und zielorientierte Sporternährung.[/one_half] Website: http://www.semper-fi.ch Facebook: Semper Fi Facebook
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Klasse Beitrag

    Klasse Beitrag. :)

    Vielen Dank. :)

  • Endlich mal jemand der das klar schreibt

    Endlich mal jemand der das klar schreibt. Es ist wirklich erstaunlich das es Krealkalin überhaupt nocht gibt. Es wurde relativ bald nach dem ersten Erscheinen und den reisserischen Marketingmethoden klar, das kein Vorteil bezüglich Monohydrat besteht.

    Aus Marketingsicht dank der Uninformiertheit der Kunden allerdings ein voller Erfolg: Man nehme den eh schon billigen Rohstoff Kreatinmonohydrat, "strecke" ihn mit noch billigerem NatriumCarbonat, und verkaufe das ganze zum doppelt bis dreifachen Preis von Monohydrat.

    Da viele Foren den Supplementshops gehören und diese von der enormen Marge wie ich annehme auch einen Teil bekommen, wird dort von Moderatoren auch immer gerne weiterhin Krealkalyn empfohlen.

  • Sehr interessant

    Sehr interessant!

    Wie wird denn der Aufschwämm-Effekt beim Kre-Alkalyn verhindert bzw. weniger stark hervorgerufen?

Newsletter bestellen und informiert sein!