Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Ist L-Carnitin wirklich der selbsternannte Fatburner?

L-Carnitin ist ein wichtiger Transporter und ein Rezeptormolekül in unserem Körper sowie eins der am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel überhaupt. Aber hält L-Carnitin auch das, was die Firmen suggerieren, nämlich eine fettreduzierende Wirkung oder eine Erhöhung der Ausdauerleistung?

Was ist L-Carnitin?

L-Carnitin oder auch Carnitin wird aus den Aminosäuren Lysin und Methionin hergestellt. Es fungiert als Transporteur und Rezeptormolekül von Fettsäuren aus dem Cytosol in die Mitochondrien der Zelle. In den Mitochondrien (Kraftwerke der Zelle) können die Fettsäuren dann weiter verarbeitet werden und so als Energiequelle dienen. Somit spielt L-Carnitin eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel unseres Körpers. Carnitin ist in Fleisch und Milchprodukten enthalten, muss aber nicht extra durch Nahrung zugeführt werden, sondern kann ebenso vom Körper selbst synthetisiert werden. L-Carnitin befindet sich zu 98% in den Muskeln unseres Körpers.

Wie soll eine Supplementation funktionieren?

Die Idee hinter einer extra Portion L-Carnitin ist, dass diese die Fettsäurenverarbeitung ankurbelt, indem mehr Fettsäuren durch die Zellwand gebracht werden können und somit automatisch mehr der Fettsäuren als Energieträger genutzt werden. Theoretisch würde das automatisch zu einem fettfreieren Körper führen und es würde evtl. zu einer verlängerten Ausdauerleistung kommen. Es werden Empfehlungen für Supplementationen ausgesprochen, welche zwischen 1 – 2g pro Tag liegen und so laut Herstellern auch zum Beispiel den Sauerstofftransport verbessern sollen. Interessant ist, dass L-Carnitin besonders in Sportgetränke gerne untergemischt wird, damit es auf der Flasche deklariert werden kann. Hier sind meist Mengen zwischen 100-800mg enthalten, was sogar nach den eignen Empfehlungen oft nicht für einen positiven Effekt ausreichen kann.

Wie ist der Stand der Wissenschaft?

Natürlich gibt es auch in diesem Bereich vereinzelnde Studien, welche einen positiven Effekt zeigen konnten, jedoch sind dies meist keine namenhaften Publikationen, welche bei der Durchführung schon sehr kritisch zu betrachten sind. Die allgemeinen Schlussfolgerungen der L-Carnitin Forschung zeigen, dass eine L-Carnitin Supplementierung keine Auswirkungen auf den Muskel-Carnitin-Gehalt, den Fettstoffwechsel, aerobe -oder anaerobe-Trainingsleistung hat. (Smith WA et al. 2008) Dies wird durch die EFSA im Jahre 2011 bestätigt (Artikel 13 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006), da dort mehrere Anfragen für Health Claims (Gesundheitsangaben) für L-Carnitin eingereicht wurden. Keine der eingereichten Anfragen wurde zugelassen und somit keine der Aussagen signifikant bestätigt oder als richtig erklärt.

Was wird wirklich empfohlen?

Da Supplementationen in diesem Bereich müssen sehr kritisch gesehen werden. Bei extremen Belastungen, wie Ultra-Marathonläufern, scheint die Eigensynthese von L-Carnitin nicht immer optimal zu sein, deshalb könnte es an dieser Stelle Sinn machen, L-Carnitin zu supplementieren. Aussagekräftige Empfehlungen liegen jedoch bei 5-6g pro Tag für 2-3 Wochen, denn nur dort konnten Studien einen Ansatz für einen positiven Effekt aufzeigen, was jedoch für den normalen Sportler meist uninteressant ist.

Unser Fazit

Aussagekräftige Studien zeigen, dass L-Carnitin „meist“ keine positiven Auswirkungen auf sämtliche genannten Funktionen und Prozesse nachweisen konnte. Eine Supplementation kann erst mit höheren Dosen, wie zum Beispiel 5g pro Tag einen positiven Effekt, bei niedriger Eigenproduktion darstellen. Die Einnahme von unter 1g L-Carnitin in einem Sportgetränk oder die Supplementation von geringen Dosen wird somit meist nur einen Placebo-Effekt haben. Es gibt jedoch auch Vertreter in der Fitnessbranche, welche Carnitin sehr anpreisen und von den Ergebnissen einer Einnahme überzeugt sind. An dieser Stelle solltest du dich immer fragen, ob diese Person solche Aussagen trifft, weil sie selbst überzeugt ist oder weil sie einen Werbe- oder Verkaufsvertrag einer Firma besitzt. Dabei möchten wir dir nicht sagen, dass alle die solche Aussagen treffen unehrlich sind, sondern nur das du vorsichtig sein und Aussagen hinterfragen solltest. Wenn du durch Carnitin schon gute Ergebnisse erzielen konntest, dann muss dies nicht unbedingt ein Placebo-Effekt sein, denn jeder Körper reagiert anders auf verschiedene Substrate. Am besten testest du eine Supplementation und überzeugst dich selbst, denn dies ist meist die beste Lösung.

Quelle

Smith WA, Fry AC, Tschume LC, Bloomer RJ: Effect of glycine propionyl-L carnitine on aerobic and anaerobic exercise performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab 2008, 18(1):19-36
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!