Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

4 Tipps für das richtige Training

Es gibt sehr viele spezifische Tipps für Übungen und Systeme. Wir möchten dir nochmal grundlegende Tipps für dein Training geben, welche du, egal welches System du verwendest, anwenden solltest!

1. Führe die Technik richtig aus

Egal welche Techniken und Übungen du ausführst, du solltest immer auf die Richtigkeit der Ausführung achten. Beobachte dich selbst, indem du dich filmst und lass dich von Freunden beobachten, welche wirklich die Technik gut beherrschen. Dabei ist es wirklich wichtig, ehrlich zu sich zu sein, denn selbst nach jahrelanger Erfahrung, finden selbst Athleten Fehler bei ihrer Ausführung. Lass dein Ego zu Hause, denn wenn du die Übungen richtig ausführst, kannst du gleich eine Gewichtsscheibe wieder von der Hantelstange nehmen. Leider sieht man es sehr häufig, dass die Übungen falsch ausgeführt werden. Auch gute Athleten, Fitnessmodels und sicher auch besonders breite Typen in deinem Studio, werden Übungen falsch ausführen und nein, es heißt nicht, dass wenn jemand der Breiteste und Stärkste im Studio ist, auch die Übungen richtig ausführt! Leider gibt es sehr viele Sportler, welche ihre sportlichen Ziele zwar erreichen, jedoch ihre Karriere oder einfach das Hobby stark einschränken oder gar beenden mussten, weil sie über Jahre Übungen falsch ausgeführt haben und so Bänder, Gelenke und Muskulatur stark geschädigt haben. Du solltest nicht den gleichen Fehler machen. Durch die richtige Technik wirst du außerdem wesentlich schneller deine Ziele erreichen, da du deine Muskulatur richtig ansprichst und die vollständige Bewegung mit ihren Vorteilen nutzt.

2. Intensität, Fokus, Wille und Motivation müssen stimmen

Wenn deine Intensität der Übungen nicht stimmt, wird auch das Muskelwachstum ausbleiben, da du dem Muskel keinen Reiz setzen wirst. Achte darauf, genügend Intensität einzubringen und je nach Übungen und Zielsetzungen, diese richtig zu wählen. Der Fokus sollte, egal bei welchem Ziel, immer auf das Wesentliche und die auszuführende Übung sowie jede einzelne Wiederholung gerichtet sein. In diesem Zusammenhang muss auch der Wille stark sein, um das Training durchzuführen und die Motivation muss einfach stimmen, um Höchstleistungen zu erbringen. Wer die richtige Intensität, mit dem richtigen Fokus, Willen und die nötige Motivation mit zum Training bringt, wird merken, wie viel Positives, diese größtenteils mentalen Steuerungsprozesse bewirken können.

3. Wandele Schwächen in Stärken um!

Wie im täglichen Leben ist es wichtig, sich selbst richtig einzuschätzen und zu reflektieren, um Schwächen auszumachen. Wer seinen Körper rundum trainiert, wird in vielerlei Hinsicht Vorteile gegenüber einem Sportler haben, welcher zum Beispiel besonders große Schwächen in Muskelpartien aufweist. Der gesamte Bewegungsapparat agiert bei vielen Übungen, besonders Grundübungen, auf die Belastung. Schwache Muskelpartien können andere Muskelgruppen bei ihrer Arbeit behindern oder ausbremsen oder  zum Beispiel auch das Muskelwachstum behindern. Ebenso sind der Stoffwechsel, die Hormonbildung uvm. auch in solche Schwächen negativ eingebunden. Oft wird zum Beispiel das Beintraining vernachlässigt, welches sich in diesem Zusammenhang auf den kompletten Körper negativ auswirken kann. Du solltest immer versuchen, deinen Körper in einer Balance zu halten und diesen gleichmäßig zu trainieren. Auch die allgemeine Beweglichkeit sollte nicht vergessen werden.

4. Grundübungen sind ein Muss!

Wer ehrlich trainiert und die Zielsetzung Fettabbau und/oder Muskelaufbau verfolgt, der sollte unbedingt Grundübungen wie Kreuzheben, Kniebeugen, Bankdrücken, Klimmzüge und andere durchführen. Wer dies nicht tut, wird es wesentlich schwerer haben, sein Ziel zu erreichen. Diese Übungen stärken den ganzen Körper und helfen ungemein dabei, den Stoffwechsel, die Hormonbildung und die Muskulatur zu aktivieren. Wer jedes Training nur an Maschinen verbringt und feststellt, dass er keine Fortschritte mehr erzielt, der sollte anfangen Grundübungen und freie Gewichte zu verwenden und er wird feststellen, dass er schneller seinem Ziel nähert kommt, als er gedacht hätte.

Fazit

Wenn du diese vier wesentlichen Punkte bei deinem Training beachtest, bringt dich das deinem Traumkörper, egal welches Ziel du verfolgst, wesentlich näher. Natürlich musst du noch auf viele andere Dinge achten und in eine solche Liste könnten sich natürlich noch viele weitere Tipps einreihen, wenn es um das „richtige“ Training geht. Jedoch sind diese 4 Tipps für eine Zielsetzung grundlegend essentiell und sollten berücksichtigt werden.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!