Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Dinge, die du während jeder Satzpause tun solltest!

Die folgenden Dinge können während einer Trainingseinheit sehr sinnvoll für dich sein! Dies heißt natürlich nicht, dass du jeden Tag alle genannten Dinge zwischen dem Training tun musst – allerdings wird es sich lohnen, einige in deine Routine einzubauen!

1. Fokussiere dich auf die nächste Einheit!

Du musst hart trainieren, um wirklich effektiv dein Ziel zu erreichen. In den Satzpausen bist du sicher gut erschöpft, doch genau dann gilt es neue Kraft zu tanken, um deinen nächsten Satz zu schaffen und über dich hinaus zu wachsen! Der Fokus muss stimmen und dies ist eines der Dinge, die du während Satzpausen unbedingt tun solltest – fokussiere dich auf deine nächste Einheit, dies kann dich wirklich vorwärts bringen!

2. Tracke deine Ergebnisse!

Du solltest während deinen Pausen sofort deine Ergebnisse aufschreiben, um sie nicht zu verfälschen. Dabei ist es wichtig, genau zu arbeiten. Ob ein gutes oder schlechtes Ergebnis, alles sollte getrackt werden, um später zu analysieren, was bei dir gut funktioniert und was nicht. Wer seine Ergebnisse immer wieder vergleicht, der wird die richtigen Schlüsse ziehen können und dementsprechend frühzeitig reagieren, wenn es in die falsche Richtung geht. Oft denken Athleten auch, dass ihr Training sehr wirkungsvoll ist, doch die getrackten Zahlen sagen etwas anderes. Verlass dich nicht auf dein Gefühl, sondern lass Fakten sprechen und genau diese Fakten kannst du super in deinen Pausen schaffen.

3. Höre auf deinen Körper!

Dein Körper ist nicht jeden Tag gleich leistungsfähig. Es gibt Tage, die sehr schlecht laufen werden und andere bei denen du deine Rekorde schlagen wirst - alles in allem, solltest du nie etwas erzwingen. Wenn du einen schlechten Tag hast, dann darfst du dich nicht dazu zwingen evtl. deine Topleistung zu schlagen, denn dies kann schnell zu Konzentrationsfehlern oder zur Überschätzung führen – folglich auch zu Verletzungen. Versuche in den Pausen in deinen Körper hineinzuhören und achte darauf, welche Signale er dir sendet. Wenn du nach einem Satz Kreuzheben kurz vorm Brechen bist und dir schwindelig ist, dann solltest du evtl. doch darüber nachdenken, eine längere Pause zu machen und das Gewicht zu reduzieren – nur um ein Beispiel zu zeigen.

4. Trinke wenn nötig einen Schluck Wasser!

Während dem Training solltest du immer gut hydriert sein – ist dies nicht der Fall, dann wirst du deine Leistung negativ beeinflussen, ebenso wie deine Regeneration. Wichtig ist es, in Satzpausen kleine Schlucke zu konsumieren und nicht zu viel auf einmal zu trinken, um den Magen nicht zu sehr zu belasten. Eine Satzpause bietet sich hervorragend an, um einen Schluck aus deiner Flasche zu nehmen!

5. Push dich!

Zwischen den Satzpausen kannst du dich super pushen! Kurz bevor der nächste Trainingssatz ansteht, kannst du nochmal richtig die Musik aufdrehen und dich motivieren. Atme tief ein und aus und denke daran, diesen Satz so erfolgreich wie nur möglich zu gestalten – dies kann viel bewirken!

Fazit!

Zwischen den Sätzen lässt sich so einiges anstellen. Wir können dir nur empfehlen die Zeit zu nutzen, um dich mit Flüssigkeit zu versorgen, auf deinen nächsten Satz vorzubereiten und dich zu pushen sowie deine Ergebnisse zu notieren, denn dann wirst du selbst in deinen Trainingspausen effizient an deinem Traum arbeiten!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!