Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Dinge, die Fitnessgirls am Training lieben!

Frauen und Männer ticken bekanntlich etwas unterschiedlich. Doch wie sehen Frauen eigentlich das Training an sich und was finden sie besonders toll daran ins Training zu gehen – dieser Artikel beschäftigt sich genau mit dieser Frage.

1. Ein gutes Körpergefühl!

Jeder Athlet hat nach dem Sport einen gewissen Ausstoß an Glückshormonen. Diese Glückshormone sorgen dafür, dass wir uns nach dem Training gut fühlen. Frauen schätzen dieses Gefühl sehr und verbinden es gerne mit dem ohnehin schon guten Gefühl, dass sie etwas für ihren Körper gemacht wurde. Vielen Frauen reicht dieses Gefühl aus, um einfach motiviert für das eigene Training zu sein und vielen Männern geht es sich nicht anders, denn dies ist ein Faktor, der definitiv dazu führt, dass man vom Sport süchtig wird.

2. Sich richtig fertig zu machen!

Sich beim Training mal körperlich richtig fertig zu machen kann sich sehr gut anfühlen. Was für Nicht-Sportler an Masochismus grenzt, ist für einen Sportler ein berauschendes Gefühl. Nicht nur das Gefühl aus Punkt 1 ist nach einer sehr intensiven Trainingseinheit vorhanden, man fühlt sich auch sehr erschöpft. Dieses Gefühl kann dir einen sehr positiven Effekt auf deine Fortschritte suggerieren, denn dann noch die Leistung gestiegen ist oder das Training an sich ein voller Erfolg war, dann sind Fitnessgirls einfach nur zufrieden. Viele Frauen schätzen es einfach mal nichts zu machen, außer eine körperliche Belastung zu erfahren, denn dies tut auch der eigenen Psyche sehr gut.

3. Vom Alltag ablenken!

Sich vom Alltag abzulenken kann in der heutigen Zeit schon fast als Luxus gelten, doch beim Sport ist dies sehr gut möglich. Sport kann nicht nur physisch, sondern wie auch schon vorher festgestellt, psychisch einen großen Effekt auf den Körper ausüben. Frauen schätzen diesen Faktor am Sport sehr und können sich gut von ihrem Tag ablenken. Wir denken, dass jeder, der sich diesem Effekt bewusst ist, als Ruhepol im Alltag sehen wird, egal wie anstrengend das Training auch sein mag.

4. Den Erfolg zu feiern!

Erfolge feiern heißt Ziele erreichen. Frauen setzen sich oft realistischere Ziele als Männer und dies tut der Motivation gut. Ob abnehmen, Muskeln aufbauen oder einfach nur Sport aus Spaß treiben, Frauen genießen den Sport ebenso wie Männer und stehen diesen bezüglicher der Euphorie gegenüber des Trainings in nichts nach.

5. Den eigenen Körper gestalten!

Selbst der Bildhauer seines eigenen Körpers zu sein ist etwas, was jeder in Anspruch nehmen kann. Leider stehen vielen Menschen eigene Probleme im Weg, um diesen Prozess selbst durchzuführen. Viele Frauen schätzen es sehr, dass sie ihren Körper selbst verändern können und sozusagen „Bodybuilder“ sind, denn irgendwie ist das jeder, der seinen Körper verändern möchte. Viele Frauen beklagen sich Tag für Tag darüber, dass sie sich und ihren Körper nicht „ausstehen“ können oder unzufrieden sind. Als Fitnessgirl ist dieses Problem fast nicht mehr vorhanden. Natürlich gibt es Stellen am eigenen Körper, die noch besser sein können. Doch im Gegensatz zu den anderen Frauen weißt du als Fitnessgirl, dass du genau auf dem richtigen Weg bist etwas an deinem Körper zu verändern und das gibt Frauen ein gutes Gefühl! Sie haben es selbst in der Hand etwas zu verändern!

Fazit!

Frauen und Männer sind sich in den Dingen, die sie am Training lieben recht ähnlich. Natürlich gibt es Punkt, die nicht komplett miteinander übereinstimmen, denn die meisten Frauen feiern sich nicht im Spiegel, wenn sie gerade den Pump ihres Lebens haben, um ein Beispiel zu nennen, doch vieles überschneidet sich und wir haben am Ende alle ähnliche Ziele und sind eine Gemeinschaft! Viel Erfolg weiterhin!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!