Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Fehler beim Trizepstraining, welche es zu vermeiden gilt!

Wer seinen Trizeps zum Wachstum bringen möchte, der muss die richtige Trainingstechnik und Ausführung einsetzen, um den Muskel zu stimulieren und zu reizen. Wir möchten dir 5 typische Fehler beim Training deines Trizeps aufzeigen, damit du diese vermeiden kannst.

1. Schwung holen mit den Armen, Schultern und dem Rücken

Ein leider sehr oft zu beobachtender Fehler ist das Schwungholen mit dem Körper, dabei kann natürlich mehr Gewicht bewältigt werden, allerdings ist der Trainingseffekt wesentlich schlechter. Der Trizeps wird nicht optimal kontrahiert und somit Potential bei der Übung verschenkt. Besonders gerne wird mit dem Oberarm und der Schulter nachgeholfen, denn wer die negativen Ausführungen sehr schnell durchführt, kommt in die Versuchung, beim Übergang in die positive Phase, Schwung mitzunehmen. Auch mit dem Rücken kann Schwung geholt werden, indem das Gewicht verlagert wird. Du solltest das Schwungholen möglichst vermeiden. Dass du bei ein oder zwei Wiederholungen, am Ende eines Satzes, diesen evtl. nicht komplett sauber ausführst und auch etwas Schwung aufbaust ist nicht schlimm, allerdings solltest du den Großteil der Wiederholungen möglichst sauber ausführen.

2. Zu hohes Gewicht

Wie bei allen anderen Übungen auch, ist das eingesetzte Gewicht immer ein großes Problem. Die Tendenz geht natürlich immer dazu, etwas mehr Gewicht aufzuladen, was für die Ausführung der Übung meist negative Konsequenzen hat. Vor allem beim Trizepsdrücken, wird gerne mit dem Gewicht übertrieben, sodass der ganze Körper mit zum Einsatz kommt und neben einem zu schweren Gewicht auch der Fehler Nummer 1 gemacht wird. Vermeide zu hohe Trainingsgewichte, welche zu einer ineffizienten Muskelkontraktion führen, denn so wirst du nicht nur weniger Erfolge verzeichnen können, sondern auch bei falscher Ausführungen deinen Gelenken und deinem Organismus evtl. schaden.

3. Der Winkel stimmt nicht!

Trizepsübungen sind an sich nicht schwer auszuführen, allerdings wird ähnlich wie bei Bizepsübungen gerne der Winkel des Arms so verändert, dass die Übung nicht optimal ausgeführt werden kann. Dabei wird nicht nur der Winkel des Oberarm, sondern auch gerne der Unterarm leicht verdreht. Du solltest immer versuchen, deine Arme möglichst „gerade“ zu halten und die Ausführungen möglichst optimal umzusetzen. Auch das Ausbalancieren sollte gelernt werden, denn ansonsten wird der Winkel ebenfalls verschlechtert.

4. Zu schnelle Bewegungsausführung

Ob French Press, Trizepsdrücken, Kickbacks usw., ein Fehler ist bei der Ausführung sehr oft zu sehen. Das Gewicht wird wesentlich zu schnell bewegt, was ebenfalls weitere Fehler mit sich bringt. Du solltest die Übung möglichst kontrolliert und langsam ausführen und dabei auf deine Muskulatur achten, den Bewegungsablauf kennen und eine Geist-Muskelverbindung herstellen. Wer schnell ins Training geht und seine Übungen runterspult, dabei die Übungen wesentlich zu schnell durchführt, der wird auch beim Muskelwachstum des Trizeps Potential verschenken. Die Zeit, in welcher dein Muskel unter Spannung sein wird, ist wesentlich zu gering. Auch wird bei schnellem Training meist nicht der komplette Übungsumfang genutzt. Versuche diesen Fehler zu vermeiden, indem du auf die Geschwindigkeit der Ausführung und dein Muskelgefühl achtest.

5. Zu hohes Trainingsvolumen

Was wird vor allem von Anfängern gerne häufig trainiert? Richtig, der Trizeps und Bizeps, denn diese stehen im Zusammenhang mit einem dicken Oberarm, was jedoch völlig überbewertet wird. Es kommt häufig zu einem extrem armlastigen Training, wobei der Trizeps eine große Anzahl an Übungen und Wiederholungen zu verrichten hat. Dies ist allerdings ab einem gewissen Punkt auch kontraproduktiv. Wer seinen Trizeps ins Übertraining wirft und so eigentlich nötige Regenerationszeit durch Training übergeht, der wird seinem Muskel nicht die nötige Zeit zum Wachstum geben. Halte immer genügend Regenerationszeit ein, um das Wachstum der Muskulatur zu fördern.

Schlussfolgerung

Du solltest das Trizepstraining nicht überbewerten, denn der Trizeps wird meist schon bei vielen Druckübungen, wie beispielsweise Bankdrücken usw. miteinbezogen. Wenn du jedoch ein Trizepstraining durchführen möchtest, achte darauf, dass dieser auch Regenerationszeit benötigt. Die richtige Ausführung und langsame Durchführung der Übung mit dem richtigen Muskelgefühl, ist für eine Reizsetzung essentiell. Ohne das richtige Training, aber auch deine Ernährung, wirst du auch deinen Trizeps nicht weiter zum Wachstum anregen können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!