Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 schwerwiegende Fehler beim Kraftaufbau!

Wer stark werden möchte, der sollte sich an gewisse Grundlagen halten und diese clever in seinem Training umsetzen. Leider schleichen sich immer wieder Fehler ein, welche das eigene Potential blockieren. Wir möchten dir 5 Fehler beim Aufbau von Kraft aufzeigen!

1. Zu hohe Wiederholungszahlen!

Ein Fehler, der sehr gerne gemacht wird, ist eine zu hohe Wiederholungszahl. Wer Kraft aufbauen möchte, sollte sich im Bereich von niedrigen Wiederholungszahlen bewegen. Es gibt auch dort unterschiedliche Systeme, um Kraft aufzubauen. Ob Pyramidensystem, unterschiedlichste Intervallmethoden usw., wichtig ist es wenige Wiederholungen zu absolvieren, um den Muskel zu reizen und Kraft aufzubauen. Durch eine geringe Wiederholungszahl wirst du automatisch hohe Gewichte verwenden können. Wenn du dich für Systeme in diesem Bereich interessierst, dann schau einmal in unserem Artikelarchiv vorbei.

2. Energieverschwendung vor den Arbeitssätzen!

Der Kraftaufbau kann ein sehr anstrengendes Ziel sein. Besonders der Zwang sich immer wieder zu steigern kann schwierig, sollte jedoch ebenso motivierend sein. Wer gerade das erste Mal mit einem Plan in den Kraftaufbau startet, der wird häufig zuvor schon trainiert haben. Achte darauf nicht in alte Gewohnheiten zu verfallen. Natürlich kannst und solltest du dich aufwärmen, aber darfst du, wie auch beim Ziel Muskelaufbau, deine Energie nicht schon vor dem eigentlichen Training großzügig verschwenden. Aufwärmsätze sollten wirklich Aufwärmsätze sein und nicht zu viel Kraft in einzelne Übungen stecken. Besonders beim Aufbau von Kraft kann sich ein zu ausgiebiges Vorbereitungsprogramm mit Gewichten und Leistung, klar negativ auf die Trainingsleistung auswirken.

3. Zu wenig Regeneration!

Wie auch beim Muskelaufbau, hat die Regeneration beim Aufbau von Kraft einen extrem hohen Stellenwert. Beim Aufbau von Kraft werden häufig hohe Gewichte sowie Ganzkörperübungen eingesetzt. Diese Kombination ist für das Ziel sehr effektiv, allerdings belastet sie den Körper auf der anderen Seite auch stark. Dieser Belastung musst du entgegenwirken, indem du deinem Körper die Möglichkeit gibst ausreichend zu regenerieren. Achte darauf nicht den Fehler zu machen und deinem Körper nicht die benötigte Zeit zu geben!

4. Zu lange Trainingseinheiten!

Beim Kraftaufbau kommt es darauf an Einheiten strukturiert zu planen, um die richtige Regeneration einzuläuten, um das nächste Mal stärker wieder zu kommen. Es geht nicht darum am Ende der Trainingseinheit nochmal ein paar Sätze für den Pump zu absolvieren oder sich komplett auszupowern. Dieses Auspowern kann die Regeneration beeinflussen. Wer wirklich effektiv Kraft aufbauen möchte, der sollte seine Trainingseinheit möglichst kurz und effektiv halten!

5. Schlechte Technik und Beweglichkeit!

Beim Aufbau von Kraft ist die angewandte Technik sowie Beweglichkeit extrem wichtig! Durch den Einsatz von hohen Gewichten und Wiederholungen im Maximalkrafttestbereich, ist eine gute Technik unumgänglich. Leider sieht man im Gym viele Athleten mit schlechter Technik und einer sehr geringen Beweglichkeit. Auf der einen Seite kann eine gute Technik einen großen Unterschied beim eingesetzten Arbeitsgewicht machen, auf der anderen Seite ist sie essentiell, um sich nicht zu verletzen. Beim Muskelaufbau wird häufig nicht im maximalen Bereich gearbeitet, dies ist beim Kraftaufbau anders. Wer hier Techniken längere Zeit falsch anwendet, kann schnell große Probleme bekommen. Aber nicht nur die Technik ist wichtig, sondern auch die Beweglichkeit. Die Beweglichkeit wird leider ebenso beim Muskelaufbau gerne vergessen. Dies kann wiederum zu einer schlechten Technik führen oder die Übungsausführung an sich negativ beeinflussen. Wer Krafttraining betreibt, sollte daher immer Techniktrainingstage sowie Mobility-Training einbauen - wir würden dies allerdings auch beim Muskelaufbau empfehlen.

Fazit

Kraftaufbau ist eine eigene Disziplin! Natürlich gibt es viele logische Überschneidungen zwischen Muskel- und Kraftaufbau – beide sind auch miteinander verknüpft, allerdings solltest du dir beim Wunsch Kraftaufbau gewisse Gedanken im Vorfeld machen und diese geplant umsetzen, welche sich vom Muskelaufbau klar abgrenzen können. Die im Artikel angesprochenen Fehler solltest du vermeiden, denn dann wirst du erste große Fehler umgehen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!