Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

5 Tipps um deinen Schwachstellen „lebe wohl“ zu sagen!

Jeder hat Schwachstellen, welche er gerne verbessern möchte. Wir möchten dir ein paar Tipps geben, wie du gegen deine Schwachstellen vorgehen kannst, um diese auszumerzen. Wer kennt das nicht, du schaust in den Spiegel und siehst wieder einmal genau das, was du nicht gerne sehen möchtest, deine Schulter, Oberschenkel, Waden, Bizeps, Trizeps, Bauch oder wo auch immer sich deine Schwachstelle befinden sollte, sticht dir natürlich sofort ins Auge. Sie überschattet auch deine guten Ergebnisse der anderen Muskelpartien? Dann solltest du etwas dagegen unternehmen!

1. Schwachstellen mindestens zwei Mal die Woche trainieren

Ein Ansatz ist es, sich so auf die Schwachstellen zu konzentrieren, dass du sie mindestens zwei Mal in der Woche trainierst und dabei besonderen Wert und Fokus auf sie legst. Wer ohnehin schon seine Muskelgruppen zwei Mal die Woche trainiert, der sollte evtl. versuchen, die Übungen zu wechseln oder auch das Volumen anzupassen. Gib deinen Schwachstellen eine besondere Stellung am Trainingstag und konzentriere dich darauf, das richtige Gewicht zu bewegen und den Muskel zu spüren und ihn richtig zu fordern. Kontrolliere die Ausführungen und gib in den Übungen alles.

2. Grundübungen und schwere Übungen sowie Intensitätstechniken, um die Schwachstellen zum Wachstum zu zwingen

Wer Probleme mit Muskelgruppen hat, sollte versuchen, in diesem Zusammenhang Grundübungen zu suchen, welche die Muskelgruppe besonders stark belasten und diese häufig ausführen, um den Muskel zu fordern. Isolationsübungen helfen an dieser Stelle nicht immer, jedoch kommt es natürlich stark auf den betroffenen Muskel an. Auch Intensitätstechniken können den Muskel reizen, dass er zum Wachstum angeregt wird. Versuche beispielsweise Supersätze einzubauen und schocke so die betroffene Muskelpartie. Es gibt sehr viele Methoden, welche dir in diesem Zusammenhang evtl. weiterhelfen können.

3. Lass dein Ego zu Hause und halte dich an deinen Plan!

Wer seine Schwachstellen trainieren möchte, aber keinen richtigen Plan mitbringt, verfällt schnell wieder in sein altes Trainingsschema zurück. Trainiere deine Schwachstellen wie geplant und nicht deine starken Muskelpartien auf ein Neues. Wenn du nichts oder nur wenig für die Muskelpartien tust, dann wirst du auch keine Erfolge verzeichnen können und immer unzufrieden sein. Wenn du nicht beginnst etwas zu ändern, dann wird sich dein Körper auch nicht verändern, also sprich nicht nur darüber, sondern tue es und arbeite an deinen Schwachstellen!

4. Ein Schwachstellentag einplanen

Eine sehr effektive Methode ist neben deinem normalen Trainingsplan, einen Schwachstellentag einzuplanen, an dem du dich nur auf deine Schwachstelle/n konzentrierst und diese richtig intensiv trainierst, um sie zu verbessern. Oft kann ein solcher Tag die betroffene Partie wirklich stark verbessern. Versuche es einfach selbst, einen solchen Tag einzuplanen und lass dich überraschen.

5. Vernachlässige evtl. deine starken Muskelgruppen und gib den Schwachstellen mehr Bedeutung!

Oft gibt es bei vielen Athleten nicht nur eine sehr schwache, sondern ebenso eine sehr starke Muskelpartie. Da du deinen Körper nach Möglichkeit immer versuchen solltest gleichmäßig zu trainieren, empfehlen wir dir, evtl. bei deiner besonders starken Muskelpartie, ein paar Abzüge zu machen und so mehr Zeit für schwache Muskelpartien einzubauen. Klar macht es besonders viel Spaß, deine kräftigste Muskelpartie zu trainieren, allerdings spielt dies keine Rolle, denn du solltest immer den Fokus auf deine Schwachstellen richten. Wenn du dies schaffen solltest, dann steht deinem weiteren Wachstum nichts mehr im Weg, denn durch das Ausmerzen von Schwachstellen, wachsen oft auch andere Muskelpartien wieder wesentlich besser.

Schlussfolgerung

Gib deinen Schwachstellen eine Extrabehandlung! Ob durch einen extra Trainingstag, mehr Trainingseinheiten oder besonders intensive und fokussierte Übungen der betroffenen Muskelpartien - tue alles dafür, dass sie nicht mehr deine Schwachstellen sind. Versuche deinen Körper ausgewogen zu trainieren, denn so wirst du in allen Bereichen die besten Leistungs- und auch Wachstumsergebnisse verzeichnen können. Mach es dir zur Aufgabe, deine Schwachstellen zu deinen Stärken werden zu lassen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Ein weiterer Typ wäre eventuell

    Ein weiterer Typ wäre eventuell, kleinere Schwachstellen mit dem Beintraining zu kombinieren, da dort die größten Muskeln sitzen und somit durch das Training auch die größte Anzahl an Wachstumshormonen ausgeschüttet werden können. Rein subjektiv bin ich persönlich damit recht erfolgreich. Wie gesagt, allerdings nur für kleinere Schwachstellen geeignet, wie Schultern und Bauch, evtl die Arme.

Newsletter bestellen und informiert sein!