Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

6 Anzeichen, dass dein Armworkout schlecht ist!

Ein gutes Training der Armmuskulatur ist keine Magie, doch leider hören viele nicht auf gewisse Anzeichen und verrennen sich in einem falschen Training. Wir möchten dich zu einem effizienten Armtraining bringen!

1. Du trainierst deine Arme täglich!

Du solltest deine Arme auf keinen Fall täglich trainieren, denn dies bedeutet, dass sie keine optimale Erholung erhalten werden. Auch wenn du evtl. die ersten Wochen Erfolg haben solltest, wirst du durch ein tägliches Armtraining irgendwann ein solch hohes Volumen einsetzen müssen, dass der Muskel sich von diesem Training nicht wieder erholen kann. Wenn dir jemand seinen Plan zeigt und dort ein tägliches Armtraining enthalten sein sollte, dann solltest du ihm unbedingt davon abraten – viel ist auch beim Training nicht immer gut und wird schnell zu einer Stagnation führen!

2. Dein Armtraining ist zu leicht!

Ein zu leichtes Armtraining ist sehr einfach zu erkennen. Zum einen wird das Volumen nicht sehr hoch sein, aber besonders die Intensität ist während des Trainings nicht sehr hoch. Ein leichtes Armtraining gibt der Muskulatur nicht den Ansporn zu wachsen – der Reiz fehlt. Du solltest unbedingt darauf achten, dass du deiner Muskulatur einen ausreichenden Reiz ermöglichst, um wirklich effektiv wachsen zu können. Dafür müssen das Volumen, die Intensität sowie die Regeneration abgestimmt werden.

3. Das Wachstum ist stark eingeschränkt!

Ein sehr einfaches Anzeichen eines schlechten Trainingsplanes ist das ausbleibende Wachstum und somit unterentwickelte Muskulatur. Wenn du längere Zeit keinen Erfolg hast, dann solltest du unbedingt etwas ändern. Solltest du dich gut und ausreichend ernähren, dann wird es wahrscheinlich an deinem Trainingsplan liegen – Ändere etwas!

4. Du bekommst nie einen Pump!

Der Muskelpump ist keine Bestätigung für das Wachstum der Muskulatur, sollte jedoch immer Mal wieder beim Training direkt gesucht werden. Auch hier solltest du dich zu erst an deine Ernährung wenden. Isst du ausreichend Proteine und Kohlenhydrate? Wenn du beides mit einem „Ja“ beantworten kannst, solltest du dein System hinterfragen. Versuche dein Training Intervallartig aufzubauen und schocke deinen Muskel mit leichten, aber auch mit schweren Übungen!

5. Du gibst deinem Trizeps zu wenige Anteile beim Training!

Ein schlechter Plan für die Armmuskulatur stellt den Trizeps im Volumen des Trainings hinter den Bizeps. Solltest du keine größeren Defizite beim Muskelwachstum, bezüglich deines Trizeps besitzen, dann sollte dieser nicht nur einen kleinen Anteil deines Trainings erhalten. Der Trizeps macht rund 2/3 deines Oberarmumfangs aus! Trainiere deinen Bizeps und Trizeps gleichermaßen und achte auf deren Wachstum, sodass du dein Training immer wieder anpassen kannst.

6. Deine Griffkraft ist schlecht!

Wer seine Arme trainiert, der sollte immer seine Unterarme sowie seine Griffkraft mittrainieren. Wer einen guten Trainingsplan besitzt, wird meist auch Kreuzheben ausführen, diese Übung stärkt hervorragend deine Unterarme sowie deine Griffkraft – achte darauf, deine kompletten Arme zu trainieren und konzentriere dich nicht nur auf ein oder zwei Partien – so solltest du mit deinem gesamten Körper umgehen. Natürlich gibt es gewisse Prioritäten, trotzdem darfst du nicht aus der Balance kommen!

Fazit!

Ein schlechtes Armworkout zu identifizieren kann einfach sein. Die genannten Dinge sind sehr eindeutig, natürlich ist die Identifikation eines schlechten Trainings nicht immer so simpel und sehr individuell von dem eigenen Plan abhängig!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!