Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

6 der größten Fehler beim Ausführen der Kniebeuge!

Du willst eine gute Kniebeuge ausführen, um deine Beinmuskulatur maximal zum Wachstum anzuregen? Dann solltest du einiges beachten, denn die Kniebeuge ist zwar eine sehr effektive, allerdings ebenso eine sehr schwierige Übung! Wir möchten dir typische Fehler bei der Kniebeuge aufzeigen, die du unbedingt vermeiden solltest!

1. Dein Stand ist nicht stabil!

Wer eine gute Beuge ausführen möchte, der braucht unbedingt einen guten und festen Stand. Durch einen festen Stand wirst du die Technik wesentlich besser umsetzen und ein höheres Arbeitsgewicht wählen können. Der richtige Stand sollte nicht zu breit und nicht zu eng sein, er muss sich für dich angenehm anfühlen und dir die Möglichkeit geben, die Übung möglichst sauber auszuführen. Bedenke dabei, dass du dich nicht nur gut fühlst, sondern den Stand einer guten Technik entsprechend wählst!

2. Unkontrolliertes Absenken des Gewichtes!

Ein sehr großes Problem ist das schnelle und unkontrollierte Absenken des Gewichtes. Die Abwärtsbewegung bei der Kniebeuge ist sehr anfällig für Fehler und diese sind in jedem Studio täglich zu sehen. Wenn du dir selbst unsicher bist, ob du die Technik richtig ausführst, dann lass dich filmen und beurteile die Technik fachgemäß oder lasse sie beurteilen. Du musst in jeder Zeit beim Absenken des Gewichtes die volle Kontrolle behalten und dir bewusst sein, wo das Gewicht hinsoll - wenn du dies nicht kannst, dann machst du definitiv einen großen Fehler!

3. Nach innen kollabieren der Knie!

Ein ebenfalls großes Problem sind die nach innen kollabierenden Knie. Achte unbedingt beim Absenken des Gewichtes darauf, dass du deine Hüfte nach außen rotierst und somit deine Kniestellung gerade zu deiner Beinstellung hältst. Wer beim Absenken die Knie nach innen fallen lässt, der belastet stark seine Gelenke und geht somit die Gefahr ein sich zu verletzen! Natürlich ist der Trainingseffekt für die Muskulatur ebenfalls nur eingeschränkt!

4. Nach vorne lehnen beim Pushen!

Befindest du dich an der schwersten Stelle der Übung, musst du das Gewicht hochpushen. Dabei ist die richtige Körperhaltung sehr wichtig. Wer den Fehler macht und sich zu weit nach vorne lehnt, der läuft Gefahr seinen Rücken und die Knie negativ zu belasten. Ebenso wirst du keine gute Kraftumsetzung aufweisen können und wenn es ganz schlecht läuft, heben deine Fußsohlen ab – du läufst du außerdem noch Gefahr umzukippen!

5. Zu tiefe Kniebeugen bei fehlender Mobilität!

Wie heißt es immer so schön – mache deine Kniebeugen so tief wie nur möglich – FALSCH! Du solltest die Kniebeuge so tief ausführen, wie es dir möglich ist eine gute Form beim Training zu generieren. Wenn du nicht die Mobilität besitzt, um recht tiefe Kniebeugen auszuführen, dann solltest du sie natürlich auch nicht zu tief ansetzen. Auch hier hilft ein Check der Technik und nötige Mobilitätsübungen, um die Kniebeuge besser und tiefer ausführen zu können! Grundsätzlich ist die Tiefe auch eine Frage des Ziels – welche Muskelgruppe du wie belasten möchtest!

6. Zu hohe Gewichte!

Ein sehr großes Problem ist die falsche Wahl des Arbeitsgewichtes. Gerne wird bei Kniebeugen übertrieben und sich dann gerade noch so hochgewürgt, um nicht unter der Stange zusammenzubrechen. Wähle ein Gewicht, mit welchem du eine gute Technik aufweisen kannst und du wirst gute Erfolge feiern können!

Fazit!

Die Kniebeuge ist eine sehr komplexe Übung, welche Erfahrung und Übung benötigt, um sie gut ausführen zu können. Aus diesem Grund solltest du von Anfang an gewisse Fehler vermeiden, um so schnell wie nur möglich effektiv zu beugen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!