Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

6 Dinge, die du NICHT nach dem Training tun solltest!

Es gibt Dinge, die du nach dem Training unbedingt vermeiden solltest, nicht nur um leistungsfähig zu bleiben, sondern auch um deinen Muskelaufbau nicht zu behindern. Wir möchten dir XX Dinge aufzeigen, die du nach dem Training nicht tun solltest!

1. Körperliche schwere Arbeit!

Nach dem Training solltest du keiner schweren körperlichen Arbeit nachgehen. Dies hat vor allem den Grund, dass dein Körper in dieser Phase besonders viele regeneratorische Prozesse startet. Durch weitere Anstrengung kommt dein Körper allerdings nicht dazu, die Regeneration gut einzuleiten. Ebenso ist dein Körper nach einer sehr intensiven Trainingseinheit nicht so immunstark, wie beispielsweise davor, auch dies solltest du beachten. Gib deinem Körper nach deinem Training ausreichend Ruhe – dies wird dir, deine Leistung, der Muskelaufbau und deine Gesundheit danken.

2. Die Nahrungsaufnahme zu weit verschieben!

Deine Nahrungsaufnahme sollte möglichst nah an deinem Training stattfinden. Dies bedeutet nicht, dass du dir direkt nach dem Training eine ganze Mahlzeit zuführen musst, allerdings solltest du auch keine mehrere Stunden abwarten. Mealtiming besitzt gewisse Vorzüge für deine Regeneration, dessen solltest du dir bewusst sein! Wer nach dem Training keine größeren Mahlzeiten zuführen kann, weil er es nicht verträgt, kann ebenso zuerst eine kleine eiweiß- und kohlenhydratreiche Mahlzeit aufnehmen, um die ersten Prozesse nach dem Training optimal zu unterstützen! Wichtig – nach dem Training immer viel Mineralwasser trinken!

3. Drogen konsumieren!

Wer nach dem Training Drogen konsumiert, der wird definitiv den falschen Weg gehen. Grundsätzlich solltest du als Sportler oder Fitnessfreak eine gesunde Lebenseinstellung besitzen und ohnehin Drogen vermeiden. Dass allerdings nicht jeder auf Alkohol oder Zigaretten verzichten möchte, ist am Ende seine eigene Sache. Doch egal welche Drogen, nach dem Training werden sie deinen Fortschritten noch mehr schaden, als sie es an andere Stellen des Tages tun!

4. Großem Stress ausgesetzt sein!

Nicht nur physische Anstrengung, sondern auch psychische Anstrengung ist für deine Regeneration nicht optimal. Allerdings würde psychische Anstrengung alleine noch keinen großen negativen Effekt auswirken. Gehen wir allerdings von alltäglichem Stress aus, ist dies meist eine Kombination aus psychischen und physischen Anstrengungen. Vermeide solche Anstrengungen in Form von Stress, denn auch diese wirken sich auf eine Regeneration und deinen Körper aus!

5. Nach dem Krafttraining lange Cardioeinheiten ausführen!

Besonders viele weibliche Athleten verbringen gerne viel Zeit auf Cardiogeräten. An und für sich spricht nichts dagegen, auch wenn es evtl. effizientere Möglichkeiten gibt, seinen Körper zu formen. Wer allerdings nach seinem Krafttraining noch lange Zeit auf dem Cardiogerät verbringt, der wird seinem Körper Punkt 1 und 4 simulieren. Beide Punkte führen zu einer schlechten Hormonlage, der Stagnation der Regeneration und evtl. sogar einem negativen Einfluss auf das Muskelwachstum bzw. die Leistungsfähigkeit.

6. Schlechter Schlaf!

Nach einem Trainingstag solltest du dich unbedingt ausreichend ausruhen und gut schlafen, denn genau das ist es, was dein Körper in dieser Phase benötigt. Viele Sportler achten allerdings nicht gut auf ihren Schlaf und verschenken so viel Potential – vermeide diesen Fehler unbedingt!

Fazit!

Du solltest unbedingt versuchen, die genannten 6 Fehler zu vermeiden, wenn du effektiv und effizient deine Leistung steigern, dein Körperfett senken oder deine Muskulatur aufbauen möchtest. Viel Erfolg weiterhin!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!