Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Calisthenics – Die neue Form des Freestyle-Fitness

Ich bin ein absoluter Freund von neuen innovativen Arten und Wegen sich fit zu halten. Es muss bei weitem nicht immer die schnöde Mucki-Bude sein, auch wenn ich das Training im Kraftraum liebe und als meine Welt bezeichne. Erst kürzlich stand für mich ein Cross-Fit-Training auf dem Programm. Eine neue Herausforderung mit neuen Belastungsvarianten, neuen Übungen und einem interessanten Mix aus Kraft- und Ausdauertechniken. Heute möchte ich Euch einen Einblick über eine weitere innovative Form des Trainings geben – Calisthenics. Sven Kohl, seines Zeichens Physiotherapeut bezeichnet sich selbst als „Calisthenics-Coach“ und war so freundlich mir einen Einblick in diese Sportart zu gewähren den ich gerne mit Euch teile.

Was ist Calisthenics?

Calisthenics ist eine Art Allround-Training bei dem es darum geht, eine Reihe von einfach, meist rhythmischen Bewegungen auszuführen, für die das eigene Körpergewicht als Belastungseinheit dient.  Die Wurzeln von Calisthenics reichen zurück bis ins antike Griechenland wo bereits die Spartiaten sich mit synchronisierten Bewegungsabfolgen auf den Kampf eingestimmt haben. Calisthenics dient sowohl dem Muskelaufbau als auch der Verbesserung der Ausdauerleistungsfähigkeit und trainiert zudem neben der intermuskulären Koordination (Zusammenspiel mehrerer Muskeln) auch die intramuskuläre Koordination (Nerv-Muskelzusammenspiel in einem Muskel). In den USA stellen Calisthenics-Systeme sogar eigene Sportartsysteme dar, die an Schulen auch unter diesem Namen gelehrt werden. Seit Beginn der 21. Jahrhunderts wird Calisthenics zwar weiterhin wie in seiner Ursprungsform mit dem eigenen Körpergewicht trainiert, Einrichtungen wie Barren, Hangelstrecken oder Klimmzugstangen werden jedoch inzwischen in das Training involviert. Auch Sitzbänke wie man Sie in Parks zu Hauf stehen, werden quasi für Trainingseinheiten „Zweck entfremded“. Ausgangspunkt für diese Art Wandel war die Stadt New York in welcher immer mehr Menschen anfingen, Ihrem Training auch außerhalb von Fitness-Studios in sog. Outdoor-Trainingsparks nach zu gehen.  Fazit Die Wurzeln von Calisthenics reichen weit zurück. Wie auch bei CrossFit spezialisiert sich auch Calisthenics nicht auf die Ausbildung einer körperlichen Fähigkeit sondern versucht alle gleichermaßen auszubilden.

Verbreitung

Inzwischen haben sich eine Menge Gruppen gebildet, die alle mehr oder weniger im eigenen Stil Calithenics betreiben. Das traditionelle Calisthenics wird inzwischen gerne mit Auszügen aus dem Turnen, dem HipHop, dem Freerun oder dem Breakdance kombiniert. Videos von Trainingseinheiten auf YouTube verbreiten sich in Windeseile und sorgten vor allem in Osteuropa bereits für einen regelrechten Boom.  Du den bekanntesten Vertretern zählen Hannibal for King, Bartendaz oder hier in Deutschland seit 2012 die Gruppe Calishtenic Movement aus Leipzig. Fazit Hierzulande steckt Calisthenics noch in Kinderschuhen

Welche Übungen kommen zum Einsatz

Leider hat man es in Deutschland noch sehr schwer sog. Outdoor-Parks zu finden (ein großer wird derzeit in Leipzig erstellt), dennoch ist es auch hierzulande möglich, Calisthenics-Workouts abzuhalten. Zu den gebräuchlichsten Übungen zählen:  - Klimmzüge  - Liegestütze  - Kniebeugen  - Dips  - Ausfallschritte  - Bauchpressen  - Sit-Ups  - Wadenheben Fazit Calisthenics zielt nicht auf das rein optische Muskelwachstum ab. Es geht vielmehr um die Ausbildung funktioneller Kraftleistungen. In Sachen Optik ist es für Calithenics-Anhänger erstrebenswert „athletisch“ auszusehen

Wie gestaltet sich eine Trainingseinheit

Ein Calisthenics-Workout kann sich vielseitig in Sachen Zielsetzung gestalten und entsprechend unterschiedliche Anforderungen mehr oder weniger dominant in Szene setzen. Einmal geht es um die Stimulierung von Hypertrophie, ein anderes Mal werden reine Kraft- und oder Kraftausdauerleistungen trainiert. Wieder ein anderes Mal geht es hauptsächlich darum koordinative Aufgaben zu meistern und sich so hierin zu verbessern. Die Trainingseinheiten gestalten sich in aller Regel spielerisch. Anbei ein Auszug einer typischen / möglichen Trainingseinheit 1. Üben des Muscle Ups   = Klimmzug in Kombination mit einem Beugestütz  - 5  Sätze -ausgeübt durch negative Muscle ups oder Muscle up Sprünge 2. Skin the Cat   = Kipphang  - 4 Sätze 3. Pseudo Planche push ups   = vorgelehnte Liegesütze  - 4 Sätze 4. Kraftkreis  - Pull ups  (Klimmzüge)  - Dips (Beugestütze)  - Leg Raise (Beinheben)  - Jumpig Squats (Sprungkniebeuge)  - Walking Lunges (Laufende Ausfallschritte) Rahmendaten zum Kraftkreis  - 30 Sek Übungsdauer  - Übungswechsel 10 Sek Pause  - Alle 4 Übungen = 1 Runde = 2:30 min  - Rundeanzahl ca. 3 Runden Rahmendaten allgemein  - Pause zwischen den Runden 1-2 min Fazit Mehrere Möglichkeiten ein Calisthenics-Workout zu gestalten machen die Sache sicher abwechslungsreich. Wer einen Allround-Athleten ausbilden will muss diesen Weg sicher gehen und dementsprechend auch eine sicherlich hohe Trainingshäufigkeit an den Tag legen.

Wettkampfsport Calisthenics

Wer den sportlichen Wettkampf sucht, kann sich auch bei Calisthenics mit anderen messen. Wettkämpfe gibt es seit 2011. Die WSWCF (World Street Workout and Calisthenics Federation) richtet seitdem jedes Jahr eine Weltmeisterschaft in Riga aus. Andere Wettbewerbe finden in den USA, Frankreich, Spanien, Tschechien, Australien und Deutschland statt.

Resümee

Für mich war dieser kleine Einblick wirklich interessant, da meine Eindrücke aus dem CrossFit noch frisch sind. In Sachen Zielsetzung sehe ich viele Parallelen. Beide Sportarten wollen den absoluten „Alleskönner“ ausbilden. Bei CrossFit bedient man sich hierfür mehrerer Möglichkeiten und auch dem Einsatz von Zusatzgewichten während man Calisthenics zumindest theoretisch quasi überall ausführen kann und nur mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt wird. Meiner Meinung nach hat Calithenics eher einen Hang zum tänzerischen und rhythmischen und lässt viel Spielraum für die eigene Kreativität, während es bei CrossFit doch mehr um das Abarbeiten schweißtreibender Workouts geht. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich eine Menge Leute für eine Sportart wie Calisthenics begeistern können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Hey

    Hey, cooler Artikel. Nur muss ich in einem Punkt wiedersprechen. Es gibt sehrwohl Wettkämpfe in Deutschland. Der erste Calisthenics-Wettkampf fand erst letzten Monat in Offenburg statt ;-) und ich hoffe das weitere folgen werden...

  • Bilder oder Kleine Videos der einzelnen Übungen wären noch klasse gewesen

    Bilder oder Kleine Videos der einzelnen Übungen wären noch klasse gewesen.

Newsletter bestellen und informiert sein!