Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Der perfekte Trainingsplan?!

Gibt es wirklich den perfekten Trainingsplan, oder ist dies nur ein Mythos? Wir möchten dir diese Frage beantworten.

Warum überhaupt ein Trainingsplan?

Es gibt unzählig verschiedene, wobei sich sehr viele doch grundlegend ähneln. Richtig die Rede ist von einer unglaublichen Vielzahl von Trainingsplänen. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, Trainingspläne werden immer versucht zu verbessern und es wird immer nach „DEM“ Trainingsplan gesucht, welcher die Leistung maximiert und/oder Muskelmasse aufbaut oder ein anderes Ziel verfolgt. Dabei haben Trainingspläne sehr viele positive Auswirkungen auf dich: -          Verbesserung des Ablaufs und Koordination des Trainings -          Dokumentation und Archivierung zur Einsicht -          Mögliche Analyse -          Validierung -          Disziplinverbesserung -          Motivation uvm. Trainingspläne und die Führung eines Trainingstagebuches, können noch viele weitere positive Aspekte auf dein Training haben.

Kann ein Trainingsplan perfekt sein?

Grundsätzlich für einen Augenblick sicherlich, denn ein Trainingsplan muss einfach nur ideal für dein Ziel ausgelegt sein und das durch eine Abstimmung, Übungsauswahl, ein Trainingssystem, Regenerationszeit uvm., allerdings braucht es einige Zeit, seinen Körper so weit zu kennen, bis man einen solchen Trainingsplan für sich entwerfen kann. Das andere Problem ist, dass dieser „perfekte“ Trainingsplan eigentlich wieder sehr schnell überholt ist, denn je näher man einem Ziel kommt, desto schneller kann sich der Weg so verändern, dass es wiederum andere Wege gibt, welche schneller sein können. Zum Beispiel gewöhnt sich der Körper nach einiger Zeit an einen anfänglich sehr guten Trainingsplan, um neue Reize setzen zu können, muss dieser also verändert werden.

Es gibt keinen dauerhaft perfekten Trainingsplan!

Ob der Trainingsplan gut für das gewählte Ziel ist, ist vom Ersteller abhängig. Wenn du deinen Trainingsplan erstellst und diesen immer wieder auf deinen Körper anpasst, auch wenn du Gewicht verlierst, aufbaust oder sich deine Leistung verändert sowie stagniert, dann versuchst du deinen bestmöglichen Trainingsplan zu erstellen. Sicher gibt es Zeiten, in denen mehrere Monate ein Trainingsplan wirklich gute Erfolge aufzeigt, allerdings wird immer Vorfälle geben, welche dich dazu zwingen, diesen zu verändern, wenn nicht durch eine Zieländerung, dann evtl. durch eine Verletzung oder ein Problem in deinem Privatleben. Du bist immer darauf angewiesen deinen Trainingsplan verändern zu können. Also stellt sich die Frage, wenn es den perfekten Trainingsplan nicht wirklich gibt, wie kann ich diesen perfekt gestalten und immer wieder anpassen, damit er für den Moment das bestmögliche Konzept darstellt, was du zum Erreichen deines Zieles einsetzen kannst? Die Antwort ist das Wissen über deinen Körper und Praxiserfahrung, sowie das nötige fachliche Wissen, denn selbst ein Personal Trainer, der Tag für Tag an deiner Seite ist, kann deinen Trainingsplan nicht besser auf deinen Körper einstellen, wie du es kannst.

Du entscheidest, wie gut dein nächster Trainingsplan wird!

Wer seinen Körper kennt und seine Reaktionen auf das Training und Ernährung, wird seinen Trainingsplan schon wesentlich besser gestalten können, wobei dieser Lernprozess niemals endet. Trainingserfahrungen sind dabei ein Prozess, welche unerlässlich sind und nie enden. Hinzu kommt ein gewisses Grundverständnis für den Sport und die Ernährung, denn ohne diese hast du nicht das Fachwissen, um deine Körpersignale richtig deuten und auch nutzen zu können. Sei dein eigener Personal Trainer und beobachte deine Fortschritte und auch Probleme genau, sei realistisch, selbstkritisch, reflektiere und untersuche. Lerne auch von den anderen und baue Erfahrungen dieser in deine Überlegungen mit ein, denn auch wenn du unbedingt die Signale deines Körpers kennen solltest, brauchst du nicht das Rad neu zu erfinden, sondern versuchst Methoden und Konzepte umzusetzen, welche bereits vorhanden sind. Unsere Tipps für deinen „perfekten“ Trainingsplan: -          nutze grundlegende und effiziente Trainingspläne, ob Ganzkörper oder Split -          stelle diese für dein Ziel um -          lerne deinen Körper kennen und achte auf Reaktionen -          eigne dir Ernährungs- und Trainingsgrundwissen an -          baue auf andere Erfahrungen und vergleiche diese mit deinen -          reflektiere dein Training und achte auf Technik- und Übungseinsatz -          was für dich funktioniert muss nicht für andere funktionieren -          reagiere auf Veränderungen deines Körpers -          passe deinen Plan immer deinem Ziel an -          Motivation und Wille helfen in jeglichen Bereichen -          Nutze die Vorteile von Trainingsplänen, um deinen zu verbessern

Fazit

Es gibt den perfekten Trainingsplan nicht wirklich, jedoch kannst du dir durch Erfahrung und Wissen deinen Trainingsplan möglichst perfekt gestalten, um dein Ziel so schnell wie möglich zu erreichen. Wer ständig neue Systeme und Methoden ausprobiert und sich nicht mit seinem Körper beschäftigt und sich Wissen aneignet, wird immer nur im Dunkeln tappen, evtl. Ziele erreichen, allerdings hätte er diese evtl. besser und schneller erreichen können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!