Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 4 besten Schulterübungen: So baust du die Muskulatur deiner Schulter auf!

Die Schultermuskulatur kann das Erscheinungsbild deines Rückens und deiner Athletik ganz klar positiv beeinflussen. Starke Schultern helfen dir außerdem bei vielen anderen Übungen und können sich so auf dein gesamtes Training positiv auswirken. Wir möchten dir die 4 besten Übungen für das Training deiner Schultermuskulatur erläutern. Du solltest bei deinem Schultertraining natürlich immer besonders auf die Ausgewogenheit der drei Muskelköpfe deiner Delta-Muskulatur achten. Deine Schultermuskulatur besteht aus einem vorderen Muskelkopf, einem seitlichen und einem hinteren, sowie Hilfsmuskulatur deines Körpers. Durch viele Druckübungen, wie beispielsweise Bankdrücken, wird meist der vordere Delta-Muskel besonders stark mittrainiert, weshalb dieser auch meist recht ausgeprägt ist, aus diesem Grund empfiehlt es sich, deine Schulterlage zu begutachten, wenn du eine für dich normale Haltung einnimmst. Oft kommt es zu einer vorgezogenen Schulter. Dieser kannst du mit einer allgemeinen starken Rückenmuskulatur, besonders einem starken Lat sowie Trapezius und eben auch einer starken hinteren Schulter die Stirn bieten. Deine äußere Schultermuskulatur verbreitet dein Auftreten. Eine runde und kräftige Schulter kann so Eindruck machen und vor allem auch bei sämtlichen Oberkörperübungen behilflich sein sowie deine Verletzungsgefahr mindern. Wir möchten dir die 4 besten Schulterübungen und dessen Variationen vorstellen.

1. Schulterdrücken

Wer seine Schulter muskulös werden lassen möchte und aufbauen will, der wird um Druckübungen nicht herumkommen. Klassisch zählt wohl das Schulterdrücken mit den Kurzhanteln, aber auch mit der Langhantel im Sitzen und Stehen wohl zu den effektivsten Übungen überhaupt. Bei dieser Übung wird deine komplette Schultermuskulatur trainiert und nicht nur bestimmte Teile, was sie so effektiv macht. Auch Teile deines Trapezius, der Trizeps sowie Knorren- und Sägemuskel kommt ebenfalls als Unterstützung zum Einsatz. Wir empfehlen di,r diese Übung möglichst frei auszuführen, um so die Schultermuskulatur und dessen Stützmuskulatur optimal nutzen zu können.

2. Frontheben

Wenn du deine vordere Schultermuskulatur stärken möchtest, dann eignet sich neben Grundübungen und dessen Druckbewegung auch das klassische Frontheben mit Kurzhanteln. Das Frontheben beansprucht vor allem den vorderen Delta-Muskel deiner Schulter, wird jedoch immer auch die anderen beiden Muskelköpfe kontrahieren. Diese Übung wird dir sehr schnell Erfolge einräumen. Richtig ausgeführt, erhältst du in der Schultermuskulatur eine starke Kontraktion, welche  bei der richtigen Anzahl der Wiederholungen einen guten Reiz setzen kann. Wer bereits einen stärken vorderen Delta-Muskel besitzt, braucht eine solche Isolationsübung meist nicht mehr durchzuführen, sondern sollte sich besonders auf den hinteren Bereich der Schulter fixieren.

3. Seitheben

Das Seitheben ist klassisch ebenfalls mit Kurzhantel auszuführen, kann jedoch auch an Maschinen oder am Seilzug ausgeführt werden. Wir empfehlen dir auch hier die freie Variante. Bei dieser Übung solltest du besonders auf die Ausführung achten, denn sie wird gerne mit viel zu viel Gewicht ausgeführt und ebenfalls die Haltung der Arme lässt gerne zu wünschen übrig. Wer die Übung jedoch korrekt ausführt, wird seine Schultermuskulatur auch spüren und auch Fortschritte erhalten können.

4. Reverse „Flys"

Vor allem die hintere Schultermuskulatur, also der hintere Delta, ist gerne unterentwickelt. Dies kannst du durch Revers Flys, Reverse Butterfly und ähnliche Übungen jedoch verhindern. Die klassische Übung mit den Kurzhanteln ist vorgebeugt sehr effektiv und kann so auch auf einer Schrägbank gut ausgeführt werden. Bei dieser Übung wird der hintere Delta sehr stark kontrahiert, allerdings wird ebenfalls der kleine und große Rautenmuskel sowie der Untergrätenmuskel und der Trapezius mitbelastet, was als Stützmuskulatur viele Vorteile mit sich bringt. Wichtig ist es bei dieser Übung, besonders das Gefühl für die hintere Schultermuskulatur zu erhalten, um diesen auch zu treffen. Daher sollte auch hier das Gewicht nicht zu hoch gewählt werden.

Schlussfolgerung

Natürlich gibt es von den genannten 4 Übungen viele Abwandlungen für dein Schultertraining. Wir empfehlen dir auf jeden fall mindestens eine Schulterdrückübung sowie eine Übung für die hintere Schulter in deinen Plan einzubauen. Wer eine wirklich starke Schultermuskulatur vorweisen möchte, der sollte diese Muskelpartie auch nicht vernachlässigen und sie gut trainieren und aufbauen. Viel Erfolg beim Schultertraining!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!