Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 5 größten Fehler bei der Planung deines Trainings!

Jeder möchte das für sich perfekte Training planen, um die besten Ergebnisse zu generieren. Viele Planungen verlaufen jedoch alles andere als optimal. Diese Problematik liegt häufig an einzelnen simplen Gründen, welche wir dir in diesem Artikel aufzeigen möchten.

1. Zu lange Trainingszeiten!

Besonders Anfänger machen gerne den Fehler, dass sie zu lange Trainingszeiten einplanen. Wenn die Trainingszeiten wirklich zu lange sind, dann führt dies schnell zu einer Überforderung des Körpers. Eine solche Überforderung kann der Körper auszehren und am Ende in ein Übertraining führen. Zu Beginn wird dies jedoch nicht erkannt und gerne übersehen, bis es zu einer Stagnation und Krankheitsanfälligkeit kommt. Plane die Trainingszeiten intelligent und passe sie deiner Regenerationszeit und deinem Tagesablauf an!

2. Utopisches Volumen!

Als Anfänger kann man die Wichtigkeit von Übungen nur schwer einschätzen. Oft werden falsche Prioritäten gesetzt. Allerdings wird häufig auch einfach viel zu viel eingeplant. Das Trainingsvolumen, dessen Zeit, der Umfang an den Übungen und Wiederholungen ist viel zu hoch. Solche Fehler lassen sich meist sehr einfach vermeiden. Besonders zu Beginn sollte man auf die Erfahrungen von anderen Athleten hören, um seine anfängliche Effizienz des Trainings zu erhöhen. Verschwende keine Wochen und Monate damit dein Training immer wieder neu zu tsrukturieren.

3. Keine Planung von leichten Trainingseinheiten und Cardio!

Leichte Trainingseinheiten sowie Cardiotraining können das eigentliche schwere Training, deine Leistung, den Muskelaufbau und die Abnahme von Körperfett unterstützen. Außerdem wird dein Herzkreislaufsystem von Beginn an auf dem höchsten Level gehalten. Wer bei der Planung nur an schweres Training denkt, der wird Potential verschenken, welches besonders zu späteren Trainingstagen große Vorteile bringen kann.

4. Falsche Einplanung der Zeit!

Ein recht einfach zu verhindernder Fehler, der sehr oft gemacht wird, ist das falsche Zeitsetzen. Damit ist die Planung der Trainingszeit gemeint. Das Training wird gerne zu einem Zeitpunkt durchgeführt, an welchem Stress besteht oder die individuelle Leistungsfähigkeit nicht optimal ist. Wenn du morgens am besten trainieren kannst, dann musst du früh raus und vor der Arbeit etc. trainieren gehen. Solltest du spät abends am besten trainieren können, dann nutze diese Zeit. Am wichtigsten ist es allerdings, dass du genau den Zeitpunkt nutzt, an welchem du auch wirklich Zeit für das Training hast und nicht zu sehr unter Druck stehst. Das Training muss einen festen Platz in deiner Tagesplanung einnehmen und darf kein Ballast sein!

5. Kein Techniktraining!

Ein extrem wichtiger Faktor zum Trainingserfolg ist das Techniktraining. Wer schon zu den älteren Hasen im Training gehört, der benötigt ebenso Techniktraining, wie auch ein Anfänger – die Häufigkeit macht den Unterschied. Als Anfänger solltest du bei jeder Einheit ein explizites Techniktraining einbauen, bei welchem du ein geringes Gewicht bewegst und genau auf die Ausführung achtest und diese übst. Je weiter du fortgeschritten bist, desto mehr Sinn macht es beispielsweise einen Cardiotag mit purem Techniktraining zu verbinden und einen solchen Tag in die Woche einzuplanen. Du solltest den Vorteil unbedingt nutzen mit einer guten Technik dein Training auszuführen!

Fazit!

Wenn du selbst feststellen solltest, dass du einen oder mehrere dieser Fehler machen solltest, dann wird es unbedingt Zeit dein Training und dessen Planung neu zu bearbeiten bzw. neu zu planen und zu verändern. Wir können dir nur empfehlen, diese Fehler zu vermeiden und die im Artikel aufgezeigten Tipps umzusetzen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!