Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 5 Punkte-Checkliste für deinen Trainingspartner!

Viele Sportler gehen gemeinsam ins Gym. Doch ist es immer gut, mit einem Trainingspartner zu trainieren oder hält dieser euch nur vom Training ab? Wir möchten dir eine Checkliste an die Hand geben! Wenn dein Trainingspartner viele dieser Punkte nicht erfüllt, dann solltest du evtl. darüber nachdenken lieber alleine ins Gym zu gehen oder dir einen anderen Trainingspartner suchen!

1. Ist er pünktlich?

Wenn dein Trainingspartner einfach nie pünktlich ist und immer zu spät zum Training kommt, bringt er dir auch nichts - natürlich sprechen wir hier nicht von 5 – 10 Minuten. Wenn du schon am Trainieren bist und noch auf deinen Trainingspartner wartest, wirst du nicht 100% bei der Sache sein. Wenn er dann zum Training erscheint, wird er dich auch wieder ablenken und du dich evtl. nur unnötig aufregen. Wenn dein Kumpel mit dir trainieren möchte und ihr euch gegenseitig pushen wollt, dann sollte Pünktlichkeit sehr wichtig sein!

2. Nimmt er den Fitnesssport wirklich ernst?

Ein Großteil der Fitnessstudiogänger sind Gelegenheitssportler. Diese Studiomitglieder gehen leider immer nur dann ins Training, wenn sie Lust haben und finden keine Kontinuität beim Sport. Gehört dein Trainingspartner zu der zweiten angesprochenen Fraktion, dann macht es keinen Sinn mit ihm zu trainieren.

3. Kennt er sich mit den Trainingstechniken aus?

Dein Trainingspartner muss nicht alle Übungen perfekt beherrschen und jeden Kniff wissen, denn nur die wenigsten Athleten kennen sich wirklich gut mit Übungen aus. Allerdings sollte er die Grundlagen beherrschen und wissen auf was er grundlegend zu achten hat, dich unterstützen und du solltest das Gefühl haben, dass auch er Wert darauf legt, seine Technik immer weiter zu perfektionieren. Wenn er keine Ahnung hat, wirst du viel Zeit investieren müssen, um ihm gewisse Dinge beizubringen. Es kommt auf dich an, ob du dir die Zeit nehmen kannst und denkst, dass diese eine gute Investition ist.

4. Kann er dich pushen?

Manche Athleten brauchen einen gewissen Push beim Training, denn dann laufen sie auf Hochtour und erbringen gute Leistungen. Solltest du so ein Athlet sein, dann musst du darauf achten, dass dein Trainingspartner auch in der Lage ist dich richtig zu pushen!

5. Motiviert er dich und lenkt dich nicht ab?

Der Trainingspartner sollte immer motivierend sein. Er sollte dich dazu bringen, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren, dir helfen und dich anfeuern – kurz gesagt, er muss dir mental in den Arsch treten und deine Motivation somit verbessern. Wenn er sich auf diesem Gebiet schwer anstellt, ist das kein K.O Kriterium. Wenn dein Trainingspartner dich allerdings dauernd nur ablenkt, dann solltest du diesen evtl. doch lieber in die Wüste schicken. Es gibt einfach Sportler, die mehr reden als Sport zu treiben und denen die nächste und die letzte Party wichtiger ist, als ihr Ziel zu erreichen. Wenn dein Trainingspartner dich von deinem Training abhält, dann ist er wohl der Falsche für dich!

Fazit

Ein Trainingspartner sollte sich immer positiv auf dich auswirken und nicht negativ, denn ansonsten hat er keinen Mehrwert für dich. Solltest du die meisten oder alle Punkte mit „JA“ beantworten können, dann ist dein Trainingspartner genau der richtige für dich. Wenn du allerdings für dich wichtige Punkte mit „NEIN“ beantwortest, dann solltest du darüber nachdenken den Trainingspartner zu wechseln oder doch lieber alleine zu trainieren!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!