Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Die 6 größten Fehler beim Cardiotraining!

Cardiotraining ist für jeden Sportler und Menschen gut geeignet. Fitnessfreaks sind es gewohnt intensive Trainingseinheiten zu absolvieren und folglich den Körper stark zu belasten. Die hohe Leistung setzt das Herz-Kreislauf-System immer wieder unter Belastung und auch Hormone und Stoffwechselabläufe passen sich einer häufigen Belastung an, was nicht immer positiv sein muss. Einseitige Belastung ist immer wieder ein Problem unter Fitnessfreaks und kann zu Krankheitsbildern führen. Aus diesem Grund ist es sehr empfehlenswert Cardiotraining auszuführen. Als Fitnessfreak bedeutet Cardiotraining einen Ausgleich für den Körper zu schaffen. Leider werden viele Fehler im Zusammenhang mit Cardiotraining gemacht, wir möchten dich auf wirklich fatale Fehler hinweisen.

1. Kein Spaß am Training!

Ja, Cardiotraining ist nicht immer schön und macht vielleicht auch nicht immer Spaß, aber das Training deines Herz-Kreislauf-Systems und die Förderung deiner Stoffwechselfunktionen usw. sollte dir im großen und Ganzen Spaß machen. Es gibt unterschiedlichste Cardioübungen, vom Joggen, Radfahren, leicht ausgeführten Spielsportarten, Rudern, Schwimmen usw. die Liste ist lange und trotzdem sehen viele nur eines, wenn sie an Cardio denken – einen gelangweilten Sportler auf dem Laufband. Wem es Spaß macht oder für wen es neutral ist, seine Cardioeinheit auf dem Laufband zu absolvieren, warum nicht? Wichtig ist einfach nur, dass du etwas findest, was nicht negativ ist und wenn möglich dir Spaß bereitet. Besonders Cardiotraining im Freien kann viel Spaß machen und oft macht auch die Interaktion mit anderen Menschen die Einheit leichter.

2. Keine adäquate Belastung!

Ein weiteres großes Problem ist die Belastungsintensität. Eine Cardioeinheit sollte nicht intensiv sein und auch keine Intervallübung. Wer Spielsportarten mit Wettkampfgeist oder gewisser Intensität ausführt, wird immer ein Intervalltraining ausführen. Es geht darum den Körper wirklich nur leicht zu belasten, um deinem Körper etwas Gutes zu tun und nicht der Gewinner in einem Wettkampf zu sein. Die Belastung sollte möglichst so ausgeführt werden, dass du dich dabei noch unterhalten kannst, dann sind deine Herzfrequenz und die Atmung in einem sehr effizienten Bereich.

3. Zu wenig Trainingsvolumen!

Viele Fitnessfreaks bauen Cardiotraining in die Trainingswoche ein, allerdings zu wenig. Gerne wird sich vorgenommen eine Trainingseinheit in der Woche zu laufen. Allerdings ist einmal die Woche einfach zu wenig. Wir empfehlen dir mindestens 2 Mal die Woche eine Cardioeinheit auszuführen, dabei muss diese gar nicht so lange sein. Eine Einheit von 20 – 40 Minuten reicht vollkommen aus, um auf Dauer eine gute Wirkung zu erzielen!

4. Es fehlt der Ernst bei der Sache!

Du solltest das Cardiotraining unbedingt ernst nehmen. Wer unmotiviert durch die Gegend joggt, mehrmals auf seiner Strecke stehen bleibt, um zu chatten oder sonstiges treibt, der wird auch keine Erfolge erhalten und braucht sich nicht wundern. Sei motiviert dein Cardiotraining durchzuziehen, denn es hilft dir in vielen gesundheitlichen Bereichen und kann dein Krafttraining sehr effizient unterstützen. Wenn du nach Infos suchst, die diese Aussage unterstützen, dann schau gerne in unserem Artikelarchiv vorbei, dort findest du viele nützliche Artikel.

5. Fehlende Kontinuität!

Vielen Athleten fehlt es an Kontinuität beim Cardiotraining. In der einen Woche werden rund 3 Einheiten ausgeführt und in der anderen wieder gar keine, aber genau so wirst du deinem Körper nicht das richtige Signal senden! Bleibe am Ball und führe deine Einheiten diszipliniert aus und zwar wöchentlich!

6. Was ich nicht sehe, ist nicht da!

Cardiotraining bietet dir viele Vorteile, auch für deine Leistungsfähigkeit. Allerdings wirst du nach 2 Monaten Cardiotraining oft keine extremen Veränderungen an deinem Körper wahrnehmen, solange du nicht explizit eine Diät ausführst und Cardiotraining dafür benutzt. Als unterstützendes Training wird das Cardiotraining viele Prozesse in deinem Körper positiv beeinflussen und langfristig deine Gesundheit stark unterstützen, doch wirklich sehen oder anfassen lässt sich das nicht. Genau hier ist das Problem, denn die meisten Menschen nehmen Dinge, die sie nicht sehen können, nicht wirklich wahr oder ernst. Ein gutes Beispiel ist hierfür schlechte Ernährung und dessen Folgen (Krankheitsbilder). Vermeide diesen Fehler bezüglich des Cardiotrainings und auch allgemein können wir dir nur den Tipp geben solche Fehler zu vermeiden.

Fazit!

Cardiotraining kann deiner Gesundheit helfen und deine Leistung sowie das Muskelwachstum verbessern. Aus Sicht eines Fitnessfreaks ist Cardiotraining ein „MUST HAVE“ für einen gesunden und leistungsstarken Körper. Aus diesem Grund solltest du die genannten Fehler vermeiden und wirklich effizient Cardiotraining betreiben.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!