Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Die 7 größten Fehler beim Bauchmuskeltraining!

Du wünschst dir starke und gut sichtbare Bauchmuskeln? Dann sollte dieser Artikel genau das richtige für dich sein, denn er wird dir die größten Fehler, die du machen kannst aufzeigen und dich somit bei deinem Ziel unterstützen können – viel Spaß!

1. Ganzkörperübungen werden gemieden!

Ganzkörperübungen formen allgemein den gesamten Körper. Wer seine Bauchmuskulatur aufbauen möchte, der sollte unbedingt Ganzkörperübungen in seinem Trainingsplan involvieren. Diese Übungen trainieren die Bauch- und Stützmuskulatur sehr gut. Durch dieses Mittrainieren, wirst du gute Ergebnisse erhalten können. Allerdings ist ein isoliertes Training deiner Bauchmuskulatur trotzdem sehr wichtig!

2. Bauchübungen am Anfang der Trainingseinheit!

Bauchübungen sind zu Beginn des Trainings meist nicht sehr effizient. Dein Körper ist häufig noch nicht gut aufgewärmt und die gesamte Körpermitte noch etwas steif. Bedenke auch immer, dass die Muskulatur in deiner Körpermitte einen großen Faktor bei unterschiedlichen Ganzkörperübungen spielt. Wenn du Kreuzheben oder Kniebeugen ausführst, nachdem du eine intensive Baucheinheit absolviert hast, wirst du deine Leistung schmälern. Die Körpermitte ist bei vielen Übungen ein wichtiger Stützfaktor und essentiell für eine gute Leistung. Wenn du deine Körpermitte zu früh schwächst, beeinflusst du generell andere Übungen negativ – dies sollte dir klar sein!

3. Jeden Tag den Bauch trainieren!

Du solltest das Bauchmuskeltraining deiner Regeneration anpassen. Der Körper benötigt Ruhephasen um Muskulatur zum Wachsen zu bringen den Körper allgemein zu erholen. Wenn du deinem Körper diese Ruhephasen nicht gibst, wirst du deinen Muskelaufbau negativ beeinflussen!

4. Nur Crunches ausführen!

Viele Athleten behaupten sie trainieren immer ihren Bauch, aber irgendwie wird das mit dem Muskelaufbau und dem Sixpack nichts... dir sollte klar sein, dass du nur durch Crunches auch keinen muskulösen Bauch aufbauen wirst. Du solltest deine Bauchmuskulatur auf unterschiedlichem Wege trainieren und darauf achtgeben verschiedene Winkel einzusetzen, um die Bauchmuskulatur zu trainieren.

5. Viel Schwung, wenig Muskelarbeit!

Das Bauchmuskeltraining ist leider dafür bekannt, dass viele Athleten mit Schwung an das Training herangehen. Der Oberkörper wird beispielsweise bei Crunches nicht wieder langsam abgesenkt und in der Luft kurz gehalten, sondern der Schwung aus der negativen Bewegung wird direkt in die positive umgesetzt. Genau dieses Verhalten führt leider dazu, dass die Muskulatur nicht so stark belastet wird, wie es eigentlich möglich wäre. Es wird Potential verschenkt und somit auch das Training der Muskulatur. Du solltest die eingesetzten Übungen immer ordentlich und nicht zu schnell ausführen, um die Belastung sehr effizient für dich nutzen zu können!

6. Du benutzt irgendwelche Bauchmuskeltrainer aus der Werbung!

Wenn es einen großen Fehler gibt, um den Bauch auf Vordermann zu bringen, dann ist es irgendwelche komischen Bauchtrainer aus der Werbung zu benutzen. Natürlich kannst du durch den Einsatz von gewissem Equipment auch anständige Übungen ausführen, allerdings ist der Großteil der Sachen aus typischen Teleshopping-Kanälen komplette Geldverschwendung. Nebenbei wirst du dein Gewicht nicht reduzieren und deine Muskultur nicht zum Wachsen bringen, nur weil du dir einmal am Tag einen Gürtel umschnallst oder was auch immer tust.

7. Du trainierst deine Bauchmuskulatur nicht isoliert!

Wer wirklich beeindruckende und starke Bauchmuskeln haben möchte, der muss unbedingt seine Muskulatur isoliert trainieren. Die Körpermitte wird bei vielen Übungen mitbelastet und demnach auch trainiert, allerdings nie wirklich intensiv. Wir empfehlen dir deine Bauchmuskulatur rund 3 Mal die Woche isoliert zu trainieren, je nach Trainingsvolumen und individueller Regeneration.

Tipp

Deine Bauchmuskulatur ist nur dann sichtbar, wenn dein Körperfettanteil recht gering ist. Befindet sich dein Körperfettanteil oberhalb von 18% wirst du deine Bauchmuskeln nur erahnen können, egal wie muskulös diese sein sollten. Wer einen Körperfettanteil rund um 12% besitzt, wird die Bauchmuskulatur schon recht gut sehen können. Ab 10% und niedriger ist die Bauchmuskulatur extrem gut sichtbar! Vermeide die angesprochenen Fehler und du bist auf dem richtigen Weg!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!