Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE


Ein großer Fehler: Keine Kontinuität im Training!

In den ersten Januarwochen sind die Studios wieder überfüllt, doch schon am Ende dieses Monats lichten sich so langsam die Reihen. Kein ungewöhnliches Bild, denn selbst zu allen anderen Jahreszeiten gibt es unglaublich viele Sportler, die sich in Studios anmelden, am Ende allerdings selten oder gar nicht mehr dort auftauchen. Wir möchten in diesem Artikel auf die Sportler eingehen, die das Jahr über einfach keine Kontinuität im Training finden.

Wie funktioniert eine Leistungssteigerung?

Eine Leistungssteigerung wird ebenso wie der Hypertrophieeffekt (Muskelaufbau) durch eine Reizsetzung erreicht. Beide Effekte sind aneinander gekoppelt, allerdings nicht grundsätzlich von einander abhängig. Wer beispielsweise deine Muskulatur immer wieder aufs neue reizt, wird sie zum Wachstum zwingen. Der Körper möchte dem Reiz gewachsen sein und versucht daher mehr Muskelmasse und Kraft zu entwickeln – vereinfacht dargestellt.

Warum ist Kontinuität so wichtig?

Ohne Kontinuität kommt ein Sportler nicht vorwärts – er tritt auf einer Stelle. Eine Reizsetzung wird nicht durch den nächsten unterstützt. Der Körper empfindet Muskulatur als extremen Energiefresser. Er benötigt eigentlich immer nur so viel Muskulatur, wie diese auch jeden Tag benötigt wird, nicht mehr und nicht weniger. Eine genetische Vorinstallation der Hormonsynthese und die anatomischen Veranlagung sorgen dafür, wie viel Muskulatur ein Mensch besitzt, selbst wenn er sich sehr wenig bewegt. Alles über diese Komfortzone des Körpers ist für ihn unnütz, solange diese Muskelmasse, die Kraft und Ausdauer nicht benötigt wird. Aus diesem Grund fängt der Körper bei längerer Sportabstinenz auch an Muskulatur als Energie zu nutzen und diese bei katabolen Prozessen anderweitig zu benutzen. Der einzige Vorteil durch vorher aufgebaute Muskulatur – der Körper hat eine „Speicherfunktion“ Abläufe und Muskelmasse können schneller erneut wieder aufgebaut werden und brauchen dementsprechend nicht mehr so lange, allerdings das Plateau zum weiteren Aufbau ist gleichgeblieben. Viele Sportler gehen unregelmäßig ins Studio und wundern sich dann warum sie nicht vorwärts kommen. Sie trainieren 2 Wochen sehr hart, sehe kleine Erfolge und lassen das Training und/oder die Ernährung dann wieder schleifen und schon machen sie Rückschritte. Auch zu sagen, ich trainiere nur ein bisschen, damit ich auf einem Level bleibe, ist nicht so einfach gesagt – wo ist denn dieses Level?

Mach dir klar, dass Kontinuität Teil des Fitnesslifestyles ist!

Ohne ausreichende Kontinuität im Training und bei der Ernährung, wirst du es einfach nicht schaffen effizient Leistung und Muskulatur aufzubauen. Kontinuität hat auch etwas mit Disziplin zu tun und hier ist oft der Knackpunkt. Ohne Disziplin wird die Kontinuität vernachlässigt. Du musst lernen diszipliniert deinem Training nachzugehen und wirklich am Ball zu bleiben. Immer wieder von vorne anfangen zu müssen macht irgendwann keinen Spaß mehr. Viele Sportler hören genau aus diesem Grund mit dem Sport am Ende ganz auf und gehen einfach nicht mehr ins Gym, weil sie keine Erfolge sehen. Dass sie selbst daran schuld sind, wollen sie allerdings nicht hören. Häufig wird behauptet „es funktioniert bei mir irgendwie einfach nicht“ – oder ähnliches, bis hin zu dummen Ausreden. Leider neigen Menschen irgendwie immer dazu, dass andere oder Umstände daran schuld sind, dass etwas nicht funktioniert.

Fazit!

Kontinuität ist für einen erfolgreichen Fitnesslifestyle sehr wichtig – egal ob im Training oder der Ernährung. Hand in Hand geht die Kontinuität mit der Disziplin und hier ist auch oft das Problem von Sportlern. Wer nicht kontinuierlich trainiert, wird nicht vorwärts kommen und braucht sich am Ende nicht zu wundern, wenn die Erfolge ausbleiben.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!