Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Freeletics, so geht’s!

Im Internet finden sich immer mehr Berichte zu dem „neuen“ Trend Freeletics. Aber was ist das eigentlich und warum scheint der Muskelaufbau, aber auch der Fettabbau so effektiv zu funktionieren?

Freeletics, was ist das?

Um Freeletics zu erklären, vergleicht man es am besten mit HIIT. Die Übungsauswahl, aber auch der zeitliche Aspekt des Trainings, weißt einen ähnlichen Aufbau wie bei normalen HIIT Übungen auf. Die Besonderheit bei Freeletics liegt darin, dass das Training eigentlich überall durchgeführt werden kann und ohne Geräte absolviert wird. Das bedeutet, dass du nur mit dem eigenen Körpergewicht arbeitest.

HIIT macht es vor und Freeletics macht es nach

Durch die neuen Studien, welche wir die letzten Jahre betrachten konnten, ist das Intervalltraining eindeutig einer der effektivsten Methoden, um Muskelmasse aufzubauen und Fett zu verbrennen. Aus diesen Gründen ist auch das „neue“ Trainingsprinzip so effektiv.

Der Aufbau von Freeletics

Freeletics hat zwei Grundprinzipien in seinem Trainingssystem integriert, zum einen den Ansatz Workout und MAX. Im Bereich Workout geht es darum, dass eine gewisse Wiederholungszahl erbracht wird. Die Maßeinheit ist in diesem Fall die Zeit. So wird versucht, die Anzahl von Wiederholungen in einer immer kürzeren Zeit zu schaffen. Workout: Faktor = Zeit Max hingegen gibt genau das Gegenteil an, nämlich in einer gewissen Zeit sollen so viele Wiederholungen durchgeführt werden, wie nur möglich. Die Maßeinheit ist somit die Wiederholungszahl. Max: Faktor = Wiederholungen Allerdings beziehen sich beide Ansätze immer auf eine hohe Frequenz der Wiederholungszahl, was aber selbstverständlich ist, da man ja nicht mit zusätzlichem Gewicht arbeitet und die Leistung ansonsten stagnieren würde, aus diesem Grund sieht man auch schnell Erfolge und wird gut für das Training motiviert.

Übungen die zum Einsatz kommen

Der Pool der Übungen, welche für Freeletics in Frage kommen, erweitert sich täglich. Dabei gibt es fast keine Grenzen, denn alles was mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt werden kann, wird genutzt. Wir empfehlen dir besonders Übungen in dein Training aufzunehmen, welche große Muskelgruppen belasten, um einen besseren Muskelaufbaueffekt zu erzielen. Typische Freeletics-Übungen: Kniebeugen Sprünge aus dem Stand Sprints Klimmzüge Crunches Dies sind die typischen Grundübungen, welche zum Einsatz kommen. Sie werden jeweils in vielen verschiedenen Varianten durchgeführt, wobei auch sehr viel mit Schwung gearbeitet wird. Bei den „normalen“ Übungen im Fitnessbereich ist dies eher ungewöhnlich, weil man dort Übungen weniger mit Schwung ausführt. Bei den Übungen wird darauf geachtet, dass es zu einer Verwischung von Ausdauer- und Krafttraining kommt und man so ein optimales Intervalltraining durchführt. Die Übungen können ebenfalls gut auf Anfänger zugeschnitten werden, indem Hilfestellungen und eine Vereinfachung der Übung durchgeführt werden. Dabei wird ebenfalls immer bis zum Versagen gearbeitet.

Du darfst die Ernährung nicht vergessen

Wer Freeletics betreibt und nicht auf seine Ernährung achtet, wird ebenso wie bei sämtlichen anderen Systemen und Konzepten im Trainingsbereich versagen. Eine gesunde Mischkoste sollte unbedingt zu deinem Trainingsstart dazu gehören. Je nach Zielsetzung sollte ein Kaloriendefizit oder –Überschuss eingesetzt werden, um Erfolge zu erzielen.

Das Problem von Freeletics

Für die Anfänge einen Muskelaufbaus und auch für eine komplette Fettreduktion und dem Training des Fettstoffwechsels und aktivieren des Kreislaufes, ist Freeletics sehr gut geeignet. Jedoch wird es ab einem bestimmten Level schwierig, sich ohne Zusatzgewichte zu steigern. Jedoch ist es auch an dieser Stelle vorstellbar, dass man als Fortgeschrittener mit Extragewichten arbeitet, auch wenn dies gegen das Grundprinzip von Freeletics verstößt. Allerdings ist es auch ein weiter Weg, bis solche Konzepte individuell so ausgeschöpft sind, dass man stagniert. Wer wirklich schnellen Muskelaufbau betreiben möchte, wird allerdings mit diesem Konzept definitiv langsamer voran kommen als mit Zusatzgewichten, da unsere Muskeln nach einer Eingewöhnungszeit von Freeletics nicht mehr so schwer belastet werden, wie bei herkömmlichen Systemen mit Gewicht. Das hat zur Folge, dass vermehrt die Kraftausdauer trainiert wird, was natürlich hervorragend ist, jedoch nicht mit der Muskelwachstumsrate von schwerem Training mithalten kann. Der Muskelreiz wird nach längerer Trainingszeit nicht mehr so schnell erreicht, wie es schwere Übungen mit Extragewicht tun würden.

Fazit

Freeletics kann dir definitiv helfen Muskelmasse auf- oder Fett abzubauen. Dabei kommt es auch auf deinen Trainiertheitsgrad an, ob das Training ohne Extragewicht weitere Muskelmasse schnell fördert oder eher weniger. Wir denken, dass durch die Anzahl der Übungsvariationen und auch die Naturverbundenheit, viele Sportler Gefallen an diesem Konzept finden könnten. Auch Fortgeschrittene können das System auf jeden Fall zur Verbesserung der Kraftausdauer für das Fettstoffwechseltraining und zur Stärkung und Koordination benutzen. Aus diesem Grund können wir das Konzept bei jeglichem Trainiertheitsgrad empfehlen. Wichtig ist, wie bei jeglichen sportlichen Ansätzen, dein eigener Wille zur Umsetzung und zur Verbesserung deiner Leistung.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Und wo ist da jetzt der Unterschied zu Calisthenics

    Und wo ist da jetzt der Unterschied zu Calisthenics? Hört sich irgendwie komplett gleich an, nur eben ein anderer Name ...

  • Ist auch genau das Gleiche

    Ist auch genau das Gleiche, nur in letzter Zeit unter dem Trendnamen in Deutschland vertreten

  • Würde nicht sagen das es das gleiche ist

    Würde nicht sagen das es das gleiche ist, Calisthenics spielt sich meistens auf dem Reck ab, bei FL hast du nur 1 Reck übung Pull Ups der rest ist am Boden, Burpees, Squats, Lungees, HS Pushups Pushups etc...

  • Naja der Unterschied zu Calisthenics ist wohl eher der

    Naja der Unterschied zu Calisthenics ist wohl eher der, dass man bei Freeletics bestimmte Zirkel hat, die man versucht so schnell wie möglich zu durchlaufen. Beim Calisthenics geht das wohl auch, jedoch ist diese Sportart wohl aufgrund der sozialen Medien eher "künstlerisch" geprägt. Die kontrollierte Bewegung und das artistische Gestalten sind wohl die Kriterien , die das Calisthenics vom Freeletics abgrenzen.

Newsletter bestellen und informiert sein!