Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Freies Training vs. Gerätetraining

Im Studio wird sehr oft gefragt, ob Training an Maschinen oder freies Training einen größeren Nutzen mit sich bringt und welche Methode für den Muskelaufbau besser geeignet ist. Wir möchten die beiden Trainingsmethoden kurz gegenüberstellen, um dir die Entscheidung für deine Auswahl zu erleichtern.

Gerätetraining

Das Training an Geräten ist sehr einfach umzusetzen. Oft kann durch eine kleine Einweisung eines Trainers oder einer qualifizierten Person, der Ablauf an der Trainingsmaschine schnell gelernt werden. Der Bewegungsablauf ist dabei meist sehr eingeschränkt und auf einzelne Übungen begrenzt, was auch den Bewegungsradius an sich sehr verringert. Leider muss man sagen, dass viele Studios, vor allem in Deutschland, oft eine geringe Auswahl an Trainingsgeräten besitzen, welche meist eine Kraftverteilung des Gewichtes auf beide Arme oder Beine gleichzeitig ausführen. Hier tritt das Problem auf, dass du dich immer mit deinem stärkeren Arm mehr einbringen wirst, was nicht dem Optimum entspricht. Maschinen mit isolierten Bewegungsvorrichtungen, um die Arme einzeln zu belasten und die Gewichte auch einzeln zu verteilen, sind wesentlich besser geeignet, um die Kraft gut umzusetzen. Durch das Training an Maschinen ist das Verletzungsrisiko jedoch wesentlich geringer als im freien Trainingsbereich, vor allem da die Technik und der Bewegungsablauf der Übungen durch die Maschine koordiniert wird und man nur auf einzelne Haltungspunkte achten muss. Vor allem für Anfänger ist Gerätetraining gut geeignet, um erste Erfolge zu verzeichnen und den Umgang mit Gewichten und Abläufen zu lernen, es ist jedoch empfehlenswert, nach kurzer Zeit auch mit freien Übungen zu beginnen. Maschinen wie z.B. Seilzüge, stellen eine Alternative zwischen freiem Training und Gerätetraining da, weil sie eine größere Bewegungsfreiheit bieten und damit auch oft mehrere Muskelgruppen neben der eigentlichen Übungsmuskelgruppe aktivieren.  Die individuelle Größe, verschiedene Umfänge des Körpers und das Gewicht des Sportlers, können jedoch auch bei Geräten zu Problemen führen und so die Ausführung und/oder Technik verschlechtern, in einzelnen Fällen ist das Gerät dann nicht mehr richtig einsetzbar. Gerätetraining eignet sich besonders bei nicht sehr hohen Gewichten und kurzen Trainingseinheiten, um Isolationsübungen durchzuführen und den Muskel gut fokussieren zu können oder um schnelle Wechsel von Übungen oder Ergänzungsübungen einzubauen. Bei Erkrankungen und Verletzungen kann Maschinentraining durch die genaue Führung und Position auch sehr positiv sein, um möglichst wenige andere Muskelgruppen zu trainieren, was vor allem im medizinischen Bereich besonders wichtig ist.

Freies Training

Das freie Training mit Hantelstangen und Gewichten ist wesentlich aufwendiger, als bei einer Maschine. Dabei ist wohl das Lernen des Technikprozesses der wichtigste Faktor, um den Muskel richtig anzusprechen und nicht in ein Verletzungsrisiko zu geraten. Wichtig ist, dass die Übungen von qualifizierten Fachpersonen erlernt werden, denn viele Studiogänger führen auch noch nach mehreren Jahren Training Übungen unsauber oder falsch aus. Durch eine saubere Ausführung und die richtige Muskelspannung, wirst du jedoch sehr bessere Ziele erreichen, als bei unsauberem Training und das Verletzungsrisiko ist wesentlich geringer, auch weil du die Gewichtshöhe bei sauberen Bewegungen für deine Verhältnisse nicht übermäßig hoch wählen kannst. Bei Fortgeschrittenen ist im freien Training, bei bestimmten Übungen, ein Trainingspartner von Vorteil, um die Verletzungsgefahr beim Absetzen und Anheben der Gewichte möglichst gering zu halten. Durch das freie Training, können viele Variationsmöglichkeiten durchgeführt werden, was bei Maschinen oft nur sehr eingeschränkt der Fall ist. Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und Grundübungen mit Gewichten, stärken meist mehre Muskelgruppen deines Körpers auf einmal und helfen dir deine Koordination und Balance zu verbessern, dabei werden beim Stehen, Beugen und Drücken viele Muskelgruppen gleichzeitig trainiert, da der Körper sich selbst stabilisieren muss und keine Führung, wie bei Maschinentraining zur Verfügung hat. Auch wirst du an Maschinen ab einem gewissen Level evtl. Probleme bekommen die Gewichte überhaupt oder ordentlich zu steigern, was bei freiem Training je nach Studioausrüstung unbegrenzt sein sollte.

Fazit

Ob Gerätetraining oder freies Training, beide eignen sich, um Muskeln aufzubauen und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Trainingsgeräte können  sich stark unterscheiden, da die Qualität und auch die Umsetzung auf den verschiedenen Märkten sehr groß sind. Wir empfehlen dir Geräte und freies Training zu verwenden, jedoch Grundübungen und schwere Übungen vermehrt im Freihantelbereich durchzuführen, um sich die multimuskuläre Kräftigung zunutze zu machen. Besonders wichtig ist bei freiem Training, jedoch auch beim Training an Maschinen, die Technik gut zu beherrschen, um ein effektives Training durchführen zu können. Für welche Trainingsmethode du dich auch entscheidest, wichtig ist, dass du den Muskel spürst, welchen du belastest und die Grundlagen der Übung und die richtige Umsetzung, Spannung und den Fokus behältst, dann wirst du auch bei deinem Training erfolgreich sein können.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Ich finde es schade

    Ich finde es schade, dass so oft von vielen Trainern auf Maschinen ausgewichen wird.
    Wenn ich als Trainer sehe, dass jemand eine Übung nicht kann, dann nehme ich mir so viel Zeit für Ihn, bis er die Übung vernünftig ausführen kann, vorausgesetzt, er ist theretisch in der Lage dazu und will auch...
    Ich erlebe aber all zu oft, dass Kollegen einfach immer sagen "das ist zu schwer für den" und dann auch freie Übungen verzichten. Gerade ältere Menschen gehören an die Freihanteln... und das unter guter Beteuung

  • Ich finde es schade

    Ich finde es schade, dass so oft von vielen Trainern auf Maschinen ausgewichen wird.
    Wenn ich als Trainer sehe, dass jemand eine Übung nicht kann, dann nehme ich mir so viel Zeit für Ihn, bis er die Übung vernünftig ausführen kann, vorausgesetzt, er ist theretisch in der Lage dazu und will auch…
    Ich erlebe aber all zu oft, dass Kollegen einfach immer sagen “das ist zu schwer für den” und dann auch freie Übungen verzichten. Gerade ältere Menschen gehören an die Freihanteln… und das unter guter Beteuung

Newsletter bestellen und informiert sein!