Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Gibt es „Fatburner-Workouts“ überhaupt?

Sie tauchen immer zu den gleichen Zeiten auf. Rund um die Feiertage und kurz vor dem Sommer. Die so genannten „Fatburner-Workouts“. Diese sollen besonders effektiv gegen das Körperfett wirken und besonders schnelle Resultate liefern. Doch was macht diese Workouts denn so besonders? Oder sind sie überhaupt besonders?

Die Charakteristik von herkömmlichen Fatburner-Workouts

Ein paar Dinge haben fast alle Fatburner Workouts gemeinsam. Sie sind meist eine Art Cross-Training und das dann möglichst intensiv. Sie versprechen viel Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel maximal anzukurbeln. Meist handelt es sich also um diverse HIIT-Derivate. Körpergewichtszirkel, Intervalle und das Ganze bis zum geht nicht mehr. Der Trainierende soll sich am Ende so platt und erschöpft wie möglich fühlen. Denn erst dann haben die Meisten das Gefühl entsprechend etwas geleistet zu haben. Oftmals kommen dafür auch noch Trainingsutensilien zum Einsatz, die der Trainierende nicht kennt oder regelmäßig verwendet, wie etwa Kettlebells oder Sprungseile. Das macht den Effekt umso größer. Man bedenke nur einmal das Resultat, wenn man neue Übungen mit in seinen Trainingsplan aufnimmt. Man wird sich schnell erschöpft fühlen und Muskelkater davon tragen. Doch muss ein solches Fatburner Workout wirklich so brutal und hart sein?

Die Nachteile solcher Fatburner Workouts

Wie bereits angesprochen, die Workouts sind extrem hart. Das führt aber in aller Regel auch dazu, dass die Regenerationskapazität stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Man kann demnach sein reguläres Training nicht mehr richtig fortsetzen oder nur mit einer geringeren Intensität. Letztlich entscheidet das Kaloriendefizit ob man Fett verliert oder nicht. Egal wie viele Fatburner Workouts du absolvierst, egal wie hart du dich selbst in den Trainingseinheiten rannimmst, wie extrem hoch du deine Trainingsintensität schraubst und auch egal wie viel Kalorien du dabei verbrennst, wenn am Ende des Tages kein negatives Vorzeichen vor deiner Kalorienbilanz steht, hast du überhaupt nichts davon.

Der etwas andere Weg

Gut, ich gebe zu, dieser Ansatz ist keinesfalls weniger extrem als die oben genannten Fatburner Workouts, ist aber nun ein tatsächlich wissenschaftliche geprüftes und untersuchtes Fatburner-Workout. Dabei konnten Personen innerhalb von 4 Tagen ganze 4 Kilogramm an Körperfett verlieren. Einfach durch eine extrem eingeschränkte Kalorienzufuhr und bis zu 8 Stunden körperliche Aktivität auf einem niedrigen Intensitätslevel täglich. Sprich, Gehen. Nicht rennen, nicht laufen…einfach nur spazieren gehen! Es geht also auch anders. Doch ist das eine wirkliche Alternative für uns? Eher auch nicht!

Die Wahrheit liegt im Defizit

Es ist und bleibt eine Frage von „Calories In vs. Calories Out“. Das doch so effektive Fatburner-Workout hat also nur den Sinn, möglichst viele Kalorien zu verbrennen. Doch müssen wir uns dazu denn tatsächlich so quälen? Gehen wir davon aus, man verbrennt in einem solchen Workout 500kcal. Das dürfte durchaus realistisch sein. Somit hat man einmal 500kcal eingespart. Diese Workouts wird man selten öfters als dreimal wöchentlich absolvieren können. Eher weniger häufig, da man sein herkömmliches Training ja nicht vernachlässigen möchte und sollte. Man verbrennt also pro Woche 1000-1500kcal durch diese Workouts. Wahrscheinlich wird man nach diesen Workouts zur Sicherheit einen „anti-katabolen Regenerationsshake“ trinken. Der dürfte zwischen 250-350kcal oder mehr haben. Gehen wir vom unteren Ende aus. Dann haben wir nun also unser Fatburner-Workout durchgezogen, 500kcal verbrannt, um dann einen Regenerationsshake trinken zu müssen, der uns die Hälfte der verbrannten Kalorien direkt wieder liefert!? Sprich, wir haben also nur 250kcal gut gemacht. Und diese würden wir durch das Einsparen eines Snacks über den Tag entsprechend auch schneller und einfacher sparen.

Aber was soll uns das alles nun sagen?

Einfach ausgedrückt, vergesst Fatburner-Workouts die euch mysteriös gute Ergebnisse versprechen und an Regenerationskapazität rauben. Steuert euren Fettabbau besser über die Diät. Das ist effektiver und spart euch die Kraft für Workouts die euch wirklich produktive Ergebnisse liefern.

Literatur

Calbet, JA et. al. A time-efficient reduction of fat mass in 4 days with exercise and caloric restriction. Scand J Med Sci Sports. 2014 Mar 6. doi: 10.1111/sms.12194. [Epub ahead of print]
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!