Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Kipping Pull-Ups - sind das überhaupt echte Klimmzüge?

Es ist interessant. Es ist ja nicht ungewöhnlich, dass in gewisser Weise ein ständiges „Haten“ zwischen unterschiedlichen Sportarten stattfindet. Ganz aktuell ist der „Glaubenskrieg“ zwischen CrossFit und Bodybuilding. Und ganz extrem im Vordergrund steht dabei die Diskussion um die Pull-Ups. Aus dem Bodybuilding-Lager findet man Videos von Athleten die mit Gewicht um die Hüfte geschnallt Klimmzüge absolvieren und dabei auf besonders kontrollierte Muskelkontraktionen achten, die exzentrische Phase betonen, möglicherweise auch die Höchstspannung an der obersten Position der Bewegung bewusst kurz halten und versuchen speziell die Latissimus zu ermüden und zum Wachstum anzuregen. Im Gegensatz dazu findet man auch Videos von Crossfittern, die Kipping-Pull-Ups oder Butterfly-Pull-Ups absolvieren. Dabei wird der Körper mit Hilfe der Hüftstreckung explosiv nach oben „katapultiert“ oder mittels einer Art „Kreisbewegung“ bei den Butterflies förmlich an der Stange vorbei navigiert. Allerdings mit allem anderen als langsamen und betonten Bewegungsabläufen. Unter derartigen Videos stehen dann meist gemischte Kommentare. Auf der einen Seite Bewunderung für einen Chris Spealer, der auf diese Weise 100 Wiederholungen am Stück absolviert, auf der anderen Seite Spott und Häme, weil es sich eben nicht um die Strict-Pull-Ups handelt, die man aus dem Fitness Studio kennt und die man dort so beigebracht bekommt. Die Frage die sich nun stellt, wer macht es richtig? Sind nur Strict-Pull-Ups richtige Pull-Ups oder sind die „Crossfit-Klimmzüge“ vielleicht mit einem ganz anderen Ziel im Trainingsprogramm? Wir wollen uns mit dieser Thematik beschäftigen.

Bodybuilder und Klimmzüge

Bodybuilder und Fitness Athleten haben das Ziel, einen ästhetischen Körper aufzubauen. Es geht darum Muskelmasse aufzubauen. Und aus diesem Grund wird trainiert. Die Leistung steht hier nicht im Vordergrund. Wenn es darum geht, den Muskel maximale zu stimulieren und zu trainieren, dann ist die Durchführung, wie es Bodybuilder tun natürlich erste Wahl. Hohe Muskelspannungen, lange Spannungszeiten usw. Absolut notwendig für Muskelwachstum. Doch was ist, wenn es Crossfittern nicht darum geht maximale Muskelmasse aufzubauen? Auch wenn man das im Bodybuilding-Lager so nicht nachvollziehen und verstehen kann, aber es gibt eben durchaus Sportarten, bei denen der Athlet an Leistung interessiert ist und der Fokus nicht auf möglichst viel Muskelmasse liegt. Und genau das ist beim Crossfit eben der Fall. Es gibt eine Aufgabenstellung die bewältigt werden muss. Entweder eine bestimmte Übung oder Übungsreihenfolge so häufig wie möglich in einer vordefinierten Zeit oder eine vordefinierte Menge, so schnell wie möglich absolviert. Und hier kommt es nun auf Effizienz an. Vergleichen wir das Ganze mit einem 100m-Sprinter. Ein 100m-Sprinter hat das Ziel die 100m Distanz so schnell wie möglich hinter sich zu bringen. Weltklasseathleten benötigen hier unter 10 Sekunden. Es geht einzig und alleine um die Leistung und nicht darum, durch Absolvieren der Strecke mit Lunges, so viel Wachstumsreize wie möglich zu setzen. Wir können das auch vergleichen, mit technisch korrektem Gehen und dem Sprint selbst. Man kann entweder eine „Laufschule“, also eine Technikeinheit absolvieren oder eben sprinten. Der Athlet wird die Technikschule regelmäßig absolvieren, um beim Sprint besser zu werden und sein Rennen zu gewinnen. Schlagen wir also die Brücke zum Crossfit.

Crossfitter und Klimmzüge

Beim Crossfit verhält es sich ähnlich wie beim Sprint. Es wird zunächst die Technik trainiert. In einem Crossfit-Workout würde das dem Skill-Teil entsprechen. Hier werden durchaus auch strikte Klimmzüge trainiert. Und zwar nicht zu knapp. Denn nur wer richtig stark bei den Strict-Pull-Ups ist, hat die Kraft, auch Kipping-Pull-Ups technisch korrekt und ohne Verletzungsgefahr zu absolvieren. Doch wenn es dann „ins Rennen“ geht, zählt die Effizienz. Und Kipping-Pull-Ups sind hier nun mal die schneller und explosivere Alternative.

Fazit

Beide Varianten haben ihre Berechtigung. Nur müssen Bodybuilder eben auch verstehen, dass sich auf dieser Welt nicht alles um Muskelwachstum dreht und Crossfit-Athleten müssen kapieren, dass eine gute Grundkraft im Strict-Pull-Up Grundvoraussetzung für Kipping-Pull-Ups sind.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!