Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

NO PAIN, NO GAIN!

Oft denken sich vor allem Hobbysportler, dass sie in den Trainingseinheiten alles aus sich rausholen. Schaut man ihnen dann beim Training zu, fällt auf, dass sie viel zu locker trainieren, obwohl meist mehr Potential in Ihnen schlummert.

Ein gutes System bringt ohne Willen gar nichts!

Wer denkt, weil er ein gutes Ernährungs- oder Trainingssystem zur Hand hat, wird gleich gut Muskelmasse sowie Kraftzuwächse verzeichnen können, der täuscht sich gewaltig. Meist wird endlos an Plänen jeglicher Art rumhantiert, wobei das Training an sich nicht mit der gewissen Härte durchgeführt wird.

Die Motivation muss stimmen

Willen und Motivation sind Faktoren beim Training, welche einen Großteil des Erfolgs ausmachen können und den  Athleten somit seinem Ziel näher bringen. Wer keinen Willen aufweist, sollte lieber zu Hause bleiben und Fernsehen schauen, ebenso steht es mit der Motivation. Unmotivierte Studiobesuche oder Sporteinheiten bringen dich nicht vorwärts, sie werfen dich eher zurück. Natürlich kannst du nicht immer gleich motiviert ins Studio gehen, allerdings solltest du immer einen Fokus für das Training aufweisen und Spaß beim Trainieren und dich Quälen haben.

Unterschiedliche Empfindungen

Genau an diesem Punkt liegt oft das Problem! Ein Sportler denkt, dass die Wiederholungszahl nicht weiter durchführbar ist, weil er ein Zucken im rechten Auge verspürt hat, der andere macht an dieser Stelle noch 5 Wiederholungen, obwohl er sich bereits bei der Übung verletzt hat. Beide Extreme sind natürlich schlecht, denn einer wird wegen Krankheit ausfallen und der andere wird seinem Ziel evtl. nicht näher kommen, weil er einfach zu leicht trainiert. In großen Studio-Ketten trifft man leider jedoch immer sehr viele der ersten Kategorie an, welche zu leicht trainieren. Es wird einfach ohne Biss trainiert. Wer hart trainiert und seine Grenzen ausreizt, wird definitiv einen besseren Reiz beim Muskelwachstum setzen können und schneller an Kraft zulegen. Oft sind hart Trainierende auch besser motiviert und pushen sich gut. Wer Intervalltraining oder Krafttraining betreibt, um seine Leistung zu verbessern und Muskelwachstum anstrebt, sollte unbedingt hart trainieren und an seine Grenzen gehen und nicht schon nach dem ersten Ansetzen von Schmerz in der Muskulatur die Wiederholung abbrechen. Hartes Training zahlt sich aus!

Überwinde dich selbst!

Wer sich richtig motiviert und den Willen hat, seinen Körper zu verändern, der wird auch vor Schmerzen nicht Halt machen. Du musst deinen „Schweinehund“ überwinden und auch die letzte Wiederholung mit jeglicher Power ausführen, dabei sollte jedoch nie die Technik darunter leiden. Oft werden die letzten beiden Wiederholungen komplett falsch ausgeführt, was schnell zu Verletzungen führen kann oder dazu, dass du den Muskel komplett nicht ansprichst. Wenn die letzte Wiederholung nicht mehr ausführbar ist, dann führe den möglichen Anteil der Übung trotzdem korrekt aus. Führe dir dein Ziel vor Augen und lass dich auch vom Alltagsstress nicht negativ beeinflussen. Sobald du deinen Sport ausübst, darf dies alles keine Rolle mehr spielen, denn du bist fokussiert, deine Einheiten auszuführen und dein Ziel zu verwirklichen.

Hilfestellung Trainingspartner

Der richtige Trainingspartner kann auch sehr wichtig sein, um den Fokus zu behalten. Dabei sprechen wir nicht von einem Partner, um nach jedem Satz 10 Minuten ausgiebig über die nächste Party zu philosophieren, sondern einen Partnern, der motiviert Gewichte abnimmt, raus hebt und dich pusht. Durch den richtigen Trainingspartner kannst du an einem vermeintlich körperlich oder mental nicht so optimalen Tag, trotzdem alles aus dir rausholen. Vor allem bei der Arbeit mit schweren Gewichten kannst du so ohne Verletzungsgefahr an deine Übungen gehen und die Wiederholungen komplett ausreizen. Ein Trainingspartner kann, wenn es der richtige ist, deine Leistung positiv beeinflussen. Oft bewirken Trainingspartner oder ganze Trainingsgruppen allerdings genau das Gegenteil, es wird zu leicht oder zu schwer trainiert, die Technik wird nicht richtig ausgeführt und durch ständiges Gerede werden die Pausen zu lange gestaltet. Wenn dies der Fall sein sollte, solltest du doch lieber alleine trainieren.

Fazit

Wer nicht fokussiert, hart und mit der gewissen Leidenschaft und Biss trainiert, wird immer das Nachsehen in seiner Entwicklung, gegen über denen haben, die sich nicht vor Schmerz scheuen und in ihrem Training alles geben. Du solltest motiviert und nach Möglichkeit mit einem Trainingspartner dein Workout richtig gestalten. Wer den Willen hat und sein Ziel nicht aus den Augen  verliert, wird diesem auch am nächsten kommen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!