Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Training für massive und runde Schultern

Durch breite und runde Schultern wirkt ein Athlet wesentlich ästhetischer und symmetrischer. Wer seine Schultern kräftigt und formt, bekommt außerdem eine breitere Optik und Vorteile beim Training anderer Muskelgruppen. Wir möchten dir Tipps geben, wie du deine Schultern richtig trainieren kannst. Der Schultermuskel besteht aus vielen einzelnen Muskeln, welche auch im Zusammenhang mit Armmuskulatur, Rückenmuskulatur und Brustmuskulatur stehen. Grundlegend den Schultermuskel alleine bzw. isoliert zu trainieren, ist meist sehr schwierig, wie bei vielen anderen Muskelgruppen auch. Um das Muskelbild zu vereinfachen, sprechen wir von vorderer, hinterer sowie seitlicher Schultermuskulatur (Deltas) als jeweils eine Trainingszone.

Hintere Schultermuskulatur

Die hintere Schultermuskulatur ist für die Optik, aber auch für die Zugkraft und den Ausgleich der meist starken Brustmuskulatur immens wichtig. Leider wird die hintere Schultermuskulatur oft vernachlässigt, was zu Haltungsschäden führen kann, aber auch einfach das Gesamtbild der Schultermuskulatur und der Rückenoptik verschlechtert. Die hinteren Deltas sollten mit hoher Intensität und wechselnder Wiederholungszahl trainiert werden. Dabei können auch Trainingseinheiten mit leichten Gewichten gewählt werden, um den Muskel gut zu treffen. Bei zu hohem Gewicht wird meist bei Übungen aus dem Rücken oder aus dem Armen gearbeitet, besonders wenn der Muskel noch etwas unterentwickelt ist. Wir empfehlen dir folgende Übungen für deine hinteren Schultern: Revers Butterfly Vorgebeugtes Seitheben Liegendes Seitheben Wichtig ist bei den Übungen, dass du deine hintere Schulter wirklich spürst. Empfehlenswert sind Reduktionssätze, welche deinen hinteren Delta richtig ansprechen und den richtigen Reiz für ein Wachstum setzen.

Seitliche Schultermuskulatur

Der seitliche Delta gibt dir eine breitere Optik. Er wird leider oft sehr wenig trainiert und ist daher auch meist unterentwickelt. Das Gesamtbild der Schultermuskulatur wird durch den seitlichen Delta stark beeinflusst, da ein breiter Arm und eine gut trainierte Brust, ohne einen ausgeprägten seitlichen Delta, deine Optik stark negativ beeinflusst. Wir empfehlen dir folgende Übungen für deine seitlichen Schultern: Seitheben mit Kurzhanteln Seitheben am Seilzug Aufrechtes Rudern Es gibt unzählige Abwandlungen dieser Übungen, welche je nach Variante den Fokus auf die Muskulatur verbessern können. Auch hier sind Reduktionssätze ein guter Ansatz. Leider werden die Übungen oft technisch nicht korrekt ausgeführt, was meist an dem zu hohen Gewicht liegt, welches gewählt wird. Versuche lieber sehr leicht zu beginnen, um deine Muskulatur auch wirklich zu treffen.

Vordere Schultermuskulatur

Die vordere Schultermuskulatur ist wohl die am besten trainierteste von den drei Teilbereichen der Schulter. Das liegt daran, dass durch Brusttraining und besonders Drückübungen mit den Armen, der Muskel stark mit angesprochen wird. Je nach Fokus deines Trainings kann es sein, dass dieser Muskel schon am meisten ausgeprägt ist. Dies sieht man meist bei Athleten mit guter Brustmuskulatur. Du solltest darauf achten, die Schultermuskulatur gleichmäßig auszuprägen. Wir empfehlen dir folgende Übungen für deine vorderen Schultern: Frontheben Schulterdrücken Diese beiden Übungen sind wieder in sämtlichen Variationen, sitzend, stehend, mit einer Langhantel oder Kurzhantel und auch am Seilzug durchführbar. Der vordere Delta zeichnet sich durch ein meist hohes Maß an Muskelmasse aus, was zu einer guten Optik des kompletten Schultergürtels führt. Auch hier sind Reduktionssätze eine gute Wahl. Verschiedene Übungen können hier auch anfangs oft mit schweren Gewichten durchgeführt werden.

Fazit

Durch eine kräftige Schultermuskulatur erhältst du einen breiten Look und eine ästhetische Ausstrahlung des Oberkörpers. Natürlich müssen die anderen Teilbereiche des Oberkörpers ebenfalls eine gute Figur machen, um das Gesamtbild abzurunden. Oft wird ein seitlicher 3D Effekt durch eine gute hintere Schulter bewirkt. Durch eine starke Schultermuskulatur verbesserst du auch eine Vielzahl von anderen Übungen, da der komplette Bewegungsapparat des Oberkörpers durch die Aufnahme von Gewichten mit den Armen, bei vielen Übungen positiv beeinflusst werden kann. Wichtig ist, dass du darauf achtest, deine Schultermuskulatur gleichmäßig zu trainieren, besonders der hintere Delta sollte deine Aufmerksamkeit bekommen.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • die bilder für die angegenen übungen haben gefehlt spnst echt gut geschrieben

    die bilder für die angegenen übungen haben gefehlt spnst echt gut geschrieben !:)

Newsletter bestellen und informiert sein!