Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Training im Freien, es muss nicht immer das Studio sein!

Die ersten warmen Tage im Jahr wecken die Lebenslust in uns. Kaum zeigt sich die Sonne etwas und die Temperaturen fangen an zu steigen, kommen die Leute wieder auf die Straße und versuchen im Freien etwas zu unternehmen. Ja, die frische Luft ist gesund und die Natur und die Bewegung im Freien haben nicht nur körperliche Vorzüge, sondern ebenso einen großen psychischen Aspekt.

Warum im Gym sitzen? Trainiere doch einfach mal an der frischen Luft!

Vor allem Joggen ist ein richtiger Völkersport in Deutschland geworden. Neben dem Joggen gibt es viele Methoden zu laufen und zu gehen. Auch Nordic Walking hat sich in Deutschland stark etabliert und ist vor allem im Bereich 40+ ein gern eingesetztes Mittel, um sich irgendwo fit zu halten. Ein guter Nebeneffekt ist, dass solche „leichten“ Sportaktivitäten auch einen großen sozialen Wert besitzen und Gesellschaften und Gemeinschaften zusammenschweißen.

Warum du auch mal das Gym verlassen solltest!

Jeden Tag die gleichen Gesichter, der gleiche Ablauf und evtl. Motivationsprobleme, nicht nur weil vielleicht die Sonne scheint und angenehme 25°C außerhalb des Gyms sind, sondern auch weil die Luft im Gym vielleicht mal wieder sehr schlecht ist, die Geräte alle besetzt sind oder du mal wieder  unfreiwillig beim Training zugetextet wirst. Die Lösung ist ganz einfach, verlagere einen Teil deines Trainings nach draußen, um neue Motivation zu bekommen, frische Luft einzuatmen und neue Ideen und Anreize für dein Training zu erhalten.

Welche Art Training kann ich draußen durchführen?

Einfach alles, natürlich brauchst du für bestimmt Übungen auch bestimmte Gerätschaften, aber vieles lässt sich auch ohne erledigen. Helfen können dir dabei Bäume, Steine, Stämme, Reifen, Seile und vieles mehr. Auch normales Equipment aus dem Studio kannst du mit in den Garten nehmen. Langhanteln und anderes Equipment ist meist wetterbeständig und kann auch gut außerhalb der Wohnung eingesetzt werden. Auch verschiedene Trainingsmethoden wie HIIT-Training (z.B. Sprints, Liegestützen, Kniebeugen, Kreuzheben), Cross fit (Seilklettern, Klimmzüge, Handstände, aufrechtes Rudern) auch Sportarten wie Klettern, Rudern, Tennis, Fußball, Schwimmen uvm., können dir helfen, deinen Körper zu formen und neben deiner physischen auch deine psychische Verfassung verbessern.

Welche Fitness-Übungen kann ich in der Natur umsetzen?

Wie oben schon genannt, können sämtliche Übungen im Freien nachgeahmt werden. Wir möchten dir ein paar Beispiele geben, um deine Kreativität zu fördern. Beispiele: An einem Baum und Klettergerüst Klimmzüge (eng, weit, Nacken, schräg, Vordergriff, Untergriff) Klettern Bauchübungen durch Beinanziehen, Scherenbewegungen Balancieren (Verbesserung der Koordination und des Gleichgewichtes) Dips Mit Steinen und Gewichten Aufrechtes Ruder Seitheben Frontheben Bauchübungen mit Extragewicht Kniebeugen mit Extragewicht Kreuzheben Trizeps und Bizeps-Übungen Schulterdrücken Steinstoßen Mit dem eigenen Körpergewicht Joggen Sprints Kniebeugen (einbeinig und verschiedene Körperlagen) Liegestütze Ausfallschritte Boxsprünge auf Hindernisse Treppenrennen Seilübungen Luftliegestütze Klettern Klimmzüge Seilhüpfen Bauchübungen sind am besten mit einer Matte durchzuführen. Es gibt unzählige Übungen und Möglichkeiten diese in der Natur umzusetzen. Wenn bestimmte Möglichkeiten gegeben sind, lassen sich alle „Indoor-Übungen“ auch draußen durchführen. Du musst dich einfach umschauen und draußen trainieren wollen, dann findest du sicher einige interessante Wege, dein Training in die Natur zu verlagern.

Beispieltrainingstag

Ausdauertraining/Fettverbrennung Morgens vor dem Frühstück 30 Minuten Joggen oder nach einem kleinen Frühstück ein HIIT-Training durchführen. Ganzkörpertraining 10 Minuten joggen + leichte Ganzkörperdehnübungen breite Klimmzüge, enge Klimmzüge – am Gerüst Kreuzheben mit einem großen Stein oder Baumstamm Liegestütze Seitheben mit 2 Steinen Boxspringen von einem Graben und auf eine Bank Ausfallschritte mit Steinen als Extragewicht Sprints Seilklettern ohne Beinaktivität Wir empfehlen dir bei den Übungen Handschuhe zu tragen, um deine Hände nicht zu verletzten. So könnte ein Beispiel-Workout aussehen, dieses lässt sich auch sehr gut nach einem Zirkel-Training oder Staffel-Training koordinieren, indem du einfach die einzelnen Übungen als Stationen aufbaust und den Übergang mit leichtem Joggen oder anderen Übungen ausfüllst. Durch solche Ideen lassen sich auch Zeitbegrenzungen festlegen. Achte immer darauf, dass du die Übungen korrekt ausführst!

Fazit

In der Natur hast du jede Menge Möglichkeiten dein Training durchzuführen. Neben bekannten Sportarten wie Schwimmen, Spielsportarten wie Fußball oder Tennis, athletischen Disziplinen oder sonstigen Aktivitäten, sind auch Fitnessübungen mit etwas Kreativität gut ausführbar. Bei schönem Wetter solltest du die frische Luft und die Sonnenstrahlen nutzen, um deinen Körper auch in der Natur zu formen. Fitnesstraining mit verschiedenen Konzepten und Übungen ist im Freien eine gute Abwechslung zum Gym-Alltag. Auch deiner Psyche wird ein Training im Freien gut bekommen! Probiere es einfach aus!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!