Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Trainingsfortschritte: Warum eine Auszeit Wunder bewirken kann!

Viele Athleten haben nach einer gewissen Trainingszeit mit Stagnation der Leistung und auch des Muskelaufbaus zu kämpfen. Dieses Problem kannst du durch eine Trainingspause „Auszeit“ in den Griff bekommen. Wir möchten dir erklären wie du vorgehen solltest und warum eine solche Auszeit so wirkungsvoll sein kann!

Wann Trainingspausen sinnvoll sind!

Trainingspausen sind für den Organismus sehr wichtig! Egal welches sportliche Ziel verfolgt wird, der Körper braucht ausreichend Erholung. Zwischen jedem Training wird eine gewisse Trainingspause eingelegt, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich zu regenerieren. In diesem Artikel geht es um längere Pausen vom Training. Eine Trainingspause wird von Athleten gerne als etwas Negatives angesehen. Dies hängt auch damit zusammen, dass besonders als Trainingsanfänger, der Körper den Anschein macht, dass mehr Training auch zu größerem Erfolg führt. Dauerhaft ist dies jedoch nicht richtig. Besonders fortgeschrittene Athleten belasten ihren Körper schon über einen sehr langen Zeitraum. Bei vielen Athleten schleicht sich ein Übertraining oder auch nur eine leichte Überlastung des Körpers ein. Eine solche Überlastung kann sich durch verschiedene Symptome bemerkbar machen.

Symptome einer Überlastung des Körpers!

Es gibt eine Vielzahl an möglichen Symptomen bezüglich der körperlichen Überanstrengung. Dabei musst du dir nicht gleich komplett schlapp oder krank vorkommen. Häufig leidet die Leistung des Sportlers unter einer solche Überlastung, doch wird der Fehler an einer anderen Stelle gesucht. Die ersten Schritte eines Athleten sind meist der Trainingsplan und die Ernährung, welche natürlich einen großen Einfluss auf den Organismus haben. Doch das Trainingsvolumen und besonders die Zeit für die Regeneration des Körpers wird gerne übersehen. Typische Symptome: - Abgeschlagenheit - Krankheitsanfälligkeit (Immunschwäche) - Konzentrationsprobleme - Ganztägige Müdigkeit - Leistungsabfall und -stagnation - Kopfschmerzen - Bluthochdruck - Verletzungsanfälligkeit - Schlechter Schlaf - Stimmungsschwankungen Es gibt noch viele weitere Symptome, welche bei jedem Menschen auch sehr individuell sein können. Die meisten indirekten Faktoren bewirken jedoch eines – sie führen zu einer schlechteren Leistung beim Training und somit auch zu einer Stagnation des Muskelaufbaus. Besonders problematisch wird es dann, wenn es viele weitere Faktoren gibt, die eine solche Überlastung noch weiter fördern. Extrem schlecht ist in diesem Zusammenhang starker psychischer Stress, der dem Körper noch weniger Möglichkeit gibt sich zu erholen.

Wann sollte ich meinem Körper eine Auszeit gönnen?

Genau dieser Punkt ist es, den es gilt zu erkennen, was nicht immer so einfach ist. Oft werden Krankheiten auf andere körperliche Probleme abgewälzt. Auch wird eine Leistungsfähigkeit nicht an zu wenig Regenerationszeit gemessen. Genau hier solltest du dir im Klaren sein, dass eine Auszeit vom Training wirklich viel bewirken kann! Solltest du Symptome aufweisen, welche du mit deinem Training in Verbindung bringen kannst, dann kann eine Pause sehr sinnvoll sein.

Was bewirkt eine Trainingspause?

Eine Trainingspause sollte keine 4 Wochen lange gehen, solange es keine medizinischen Befunde dafür gibt, eine Krankheit oder ähnliches auszukurieren. Die Auszeit sollte 1 – 3 Wochen dauern. Du wirst nach 2 -3 Wochen ohne Training so gut wie keine Muskulatur verlieren, so lange deine Ernährung keine Mängel aufweist. Viele denken, dass ein solcher trainingsfreier Zeitraum zu größerem Muskelverlust führt, doch dies ist nicht der Fall! Das verlorene Gewicht lässt sich meist sehr einfach auf das verlorene Glykogen und Wasser reduzieren. Die trainingsfreie Zeit gibt deinem gesamten Körper die Möglichkeit sich zu erholen und zu regenerieren. Dein Organismus kommt evtl. endlich einmal dazu Bänder, Sehnen, das Muskelgewebe, Immunfunktionen und viele weitere Prozesse ordentlich zu regenerieren und zu reparieren. Aber nicht nur körperliche Erholung, sondern oft auch psychische Regeneration, findet in einer solchen Phase statt. Verbinde eine solche Auszeit beispielsweise mit einem Urlaub, allerdings nicht mit einem, wo du mit dem Rucksack durch Japan reist! Du solltest in dieser Zeit nicht nur deinem Körper, sondern auch deiner Psyche eine Auszeit gönnen. Lass deine Seele einmal baumeln!

Resultate!

Viele Athleten nutzen solche Auszeiten sehr erfolgreich - besonders Athleten, mit einem sehr stressigen Leben. Solche Pausen 2 – 3 Mal im Jahr einzuplanen, kann sehr viel bewirken! Denn nach solchen Auszeiten haben viele Athleten, nach 1 – 2 Wochen anfänglichem Training, endlich wieder Kraft, sie bauen wieder Muskulatur auf und fühlen sich wohler in ihrem Körper - viele Überlastungssymptome verschwinden durch solche Pausen einfach. Wir empfehlen dir, bei Stagnation des Muskelaufbaus und Leistungsabfall sowie typischen Überlastungssymptomen, Trainingspausen als „Auszeit“ einzuplanen, um wirklich wieder Fortschritte zu erhalten. Wer sich dauerhaft im Übertraining befindet, läuft immer Gefahr in Krankheiten, Verletzungen usw. hineinzuschlittern. Achte auf dich und versuche die Signale deines Körpers wirklich wahrzunehmen!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!