Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Trainingspausen und ihre Wirkung

Jeder hat schon einmal Trainingspausen gemacht, oder musste sie machen. Doch welche Auswirkungen haben Trainingspausen auf unseren Körper. Wir möchten positive und auch negative Effekte von Trainingspausen aufzeigen.

Positive Auswirkungen

Trainingspausen können verschiedene positive Auswirkungen auf deinen Körper haben. Durch das Pausieren des Trainings, kann sich dein Körper wieder komplett erholen, dies ist vor allem für das Immunsystem eine Belastungspause. Ebenfalls können Gelenke und Bänder sich erholen und Funktionen sowie Heilungsprozesse teilweise wieder verbessert ablaufen. Wer eine Trainingspause einplant, kann ebenfalls über ein Carboloading in dieser Zeit nachdenken, um die Glykogenspeicher zu trainieren. Wer nicht die ganze, oder die meiste Zeit des Jahres nach Ernährungsplan isst oder Diät hält, dessen Körper wird nach verschieden anstrengenden Trainingsphasen immer mal in eine Unterversorgung mit Nährstoffen fallen. Dies passiert vor allem Sportlern, welche ihren Körper noch nicht so gut kennen und ihrer Ernährung zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Schnell ist die Rede von Übertraining, weil vermehrt der Arzt wegen Krankheiten aufgesucht werden muss. Meist ist der Auslöser ein Mineralstoff- oder Vitaminmangel, kann jedoch auch andere Gründe haben. Einige Vitamine und Mineralstoffe können längere Zeit im Organismus gespeichert werden. Durch eine eingeschobene Trainingspause bekommt der Körper wieder die Chance, seinen Mineralstoff- und Vitaminspeicher sowie abhängige Funktionen, zu kontrollieren. Natürlich muss die Ernährung trotzdem einen gewissen Stellenwert haben, da nichts eingebracht werden kann, was nicht konsumiert wird. Durch die entfallene Belastung des Körpers, ist vor allem der Mineralstoffhaushalt wieder verbessert und auch ein Teil des Vitaminhaushaltes kann sich evtl. erholen. Durch die Trainingspause kannst du herausfinden, ob evtl. ein Übertraining daran schuld ist, dass es zur Leistungsstagnation gekommen ist. Auch einzelne Tage Pause, können dir so beim weiteren Muskelaufbau oder der Leistungssteigerung helfen.

Negative Auswirkungen

Durch ein Absetzen des Trainings wird der Körper schnellstmöglich versuchen Energieverbrenner loszuwerden, was bei schlechter Ernährung schon nach wenigen Tagen zu einem katabolen-Effekt führen kann und somit zum Muskelabbau. Je nach Körpertyp und Veranlagung, kann es jedoch auch zuerst längere Zeit dauern. Wer denkt, nur weil die Waage 2kg weniger zeigt, dass er gleich Muskelmasse verliert täuscht jedoch, denn zuerst wird ein größerer Teil Muskelglykogen ausgelagert, was auch größere Mengen Wasser bindet. Das verlorene Gewicht lässt sich leicht durch diese Abnahme erklären, welche bei Wiederaufnahme des Trainings und Kohlenhydrataufnahme, schnell wieder aufgefüllt wird. Natürlich muss auch darauf geachtet werden, dass die zugeführte Kalorienmenge ohne Sport nicht mehr zugeführt werden kann, ohne das vermehrt Körperfett aufgebaut wird. Dies ist natürlich stark davon abhängig, wie viel Kalorien du davor zu dir genommen hast. Wer sein Training cancelt, sollte ein besonderes Augenmerk auf seine Ernährung legen, denn diese verhindert auch noch nach Tagen den katabolen Effekt, durch genügend Brennstoff und die Aufnahme essentieller Aminosäuren. Durch eine Trainingspause kann es besonders bei der Kraftentwicklung schnell zu Rückschlägen kommen. Wer längere Zeit in den Urlaub fliegt, zum Beispiel 3 Wochen und dort keine großartigen Möglichkeiten für das Training hat, wird schnell feststellen, dass nach dem Urlaub die Trainingsgewichte etwas heruntergefahren werden müssen. Wir empfehlen dir nach einer solchen Zeit, mindestens 1 Woche ein Ganzkörper-Workout durchzuführen, wenn du normalerweise deine Muskelgruppen splittest. Durch das Ganzkörper-Workout wird dein Kreislauf sowie dein gesamter Körper wieder aktiviert und du kannst schneller wieder an deine alte Leistung anknüpfen. Der Körper greift auf seine Memory-Funktionen zurück. Wichtig ist, dass jeder Körper auf Pausen anders reagiert, wie er es auch bei Diäten oder dem Masseaufbau tut. Aus diesem Grund sind diese Aussagen zwar durchschnittlich zutreffend, allerdings solltest du deinen Körper selbst kennenlernen.

Fazit

Wie du siehst, kann auch eine Trainingspause etwas Positives und Negatives haben. Wer natürlich seine Leistung dauerhaft steigern will, sollte die Trainingspausen so gering wie möglich halten und nur die Regeneration als Pause nutzen. Viele Sportler lernen ihren Körper jedoch durch Pausen besser kennen und können so auch endlich aus mitgeschleppten Krankheiten entfliehen. Wer sowieso eine Pause machen muss, sollte wenn es keine Verletzungspause ist, diese nutzen, um seinen Körper besser kennenzulernen und die Regenerationsfähigkeit seines Körpers austesten. Vor allem Athletinnen berichten immer wieder von wochenlangen Pausen, durch welche sie ihr Leistungen nach der Erholungsphase, wieder weiter verbessern konnten. Wer schon längere Zeit stagniert, sollte somit ebenfalls dem Körper mal eine Auszeit gönnen, es könnte sein, dass auch er so ein neues Plateau erreichen kann.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!