Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Übertraining vermeiden - Regeneration verbessern so gehts !

Viele Sportler geben alles im Fitness-Studio und erzielen trotzdem nicht die erwünschten Resultate. Sie fühlen sich im Gegenteil ständig erschöpft und ausgelaugt.

Trainieren diese Sportler evtl. zu viel ?

Das könnte tatsächlich der Fall sein. Viele sind der Meinung, 3 Stunden Training an 6 – 7 Tagen pro Woche würde schneller zu guten Trainingsergebnissen führen als 3 Trainingseinheiten pro Woche. Jedoch wäre das eine Trainingsüberlastung, der Körper hat dabei nicht genügend Zeit zum Regenerieren. Die Muskelmasse baut sich nicht während des Trainings auf, sondern während den Ruhephasen. Wenn man keine Ruhephasen einhält, kann man auch keine Muskeln aufbauen. Manchmal sind die Grenzen schwer zu definieren, aber es gibt einen Unterschied zwischen der Erschöpfung nach einem intensiven Krafttraining und Erschöpfung durch Trainingsüberlastung. Wenn man ständig Schmerzen in den Muskeln und Gelenken, Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit hat. Wenn das Training keinen Spass mehr macht, könnte es einfach zu viel sein. Der Körper braucht eine Pause. Wenn man wirklich erschöpft ist, dann sind ein oder zwei Tage Pause nicht nur in Ordnung, sondern sogar notwendig. Eine Pause von ein oder zwei Tagen bedeutet nicht, dass man seine Ziele nicht erreicht. Man tut sich wahrscheinlich sogar leichter damit, sie zu erreichen. Hier folgen ein paar Tipps für ein gesundes Training um Übertraining zu vermeiden :

Effizient trainieren

Es gibt keine mathematische Formel zur Berechnung der idealen Trainingszeit im Fitness-Studio für eine umwerfende Figur. Jedoch sollte man nach 2-3 Trainingstagen eine Pause einlegen. Dadurch schmerzt der Körper weniger und man kann die nächsten Trainingseinheiten mit Kraft und Energie absolvieren.

Ausreichender Schlaf

Die Muskeln bauen sich während des Schlafens auf. Wenn der Schlaf nicht ausreichend ist, können sich die Muskeln nicht ausreichend regenerieren. Durch zu wenig Schlaf ist der Körper nicht fit genug für das nächste Training. Acht Stunden Schlaf pro Nacht sind das Minimum.

Auf den eigenen Körper hören

Wenn man das nicht tut, wird man sich viel leichter verletzen. Man muss den eigenen Trainingsplan objektiv betrachten und anpassen, bevor man sich selbst schadet.

Sich Zeit lassen

Wer an 6 – 7 Tagen pro Woche 3 Stunden im Fitness-Studio verbringt, trainiert viel zu viel. In diesem Fall muss eine Veränderung stattfinden. Soviel Training wird ausserdem ganz sicher nicht schneller zum erwünschten Fettverlust führen. Das ist zunächst schwer einzusehen, aber wenn man begreift, dass die eigenen Ziele sich nicht gleich über Nacht erreichen lassen, erkennt man auch, dass es keine Rolle spielt, wie viel Zeit man im Fitness-Studio verbringt. Aber man sollte daran denken, dass man zum Training ins Studio gehen sollte, um Muskeln aufzubauen.

Aufteilung der Trainingseinheiten

Man sollte das Training so aufteilen, dass es auf die persönlichen Ziele und den persönlichen Lebensstil angepasst wird.

Beispiel-Trainingsplan :

• Montag : Brust / Trizeps / Bauch- 30 Minuten Cardiotraining mit hoher Intensität • Dienstag : Rücken / Bizeps - 30 Minuten Cardiotraining mit hoher Intensität • Mittwoch : Pause • Donnerstag : Beine / Bauch - 30 Minuten Cardiotraining mit hoher Intensität • Freitag : Schultern / Nacken • Samstag : Pause • Sonntag : Pause
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Wenn ich mir so das Bild von dem Typen ganz oben anschaue habt ihr noch eins vergessen

    Wenn ich mir so das Bild von dem Typen ganz oben anschaue habt ihr noch eins vergessen.... Der Typ ist doch voll bis oben hin mit Steroiden. Die verbessern auch die Regeneration....

Newsletter bestellen und informiert sein!