Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Um welche Uhrzeit sollte man am besten trainieren?

Eine wohl oft gestellte Frage, die wohl jeder schon einmal gelesen oder sogar selbst gestellt hat ist: „wann soll ich am besten trainieren?“. Ist es eigentlich wirklich wichtig, wann wir trainieren und spielt die Uhrzeit eine Bedeutung für den Leistungserfolg?

Trainingszeit in unserem Alltag

An der ersten Stelle steht wohl meist, dass die Trainingszeiten nach dem Job und somit den Arbeitszeiten ausgerichtet werden. Der größte Teil der Bevölkerung beginnt morgens zwischen halb 8 und halb 9 an zu arbeiten, dabei endet der Arbeitstag meist zwischen 16 und 17:30 Uhr. Immer häufiger gibt es aber Gleitzeiten und auch Teilzeitarbeiten, welche sich über den Tag verteilen. Neben der Arbeit, sind auch die alltäglichen Verpflichtungen zu realisieren. Wo ist also Platz für das Training für einen Menschen, der mitten im Leben steht und dem Durchschnitt entspricht?

Der Tag hat 24h

Wer Sport als sein Hobby sieht und dieses auch wirklich gerne betreibt, wird an einem Tag sehr häufig Zeit für diesen finden. Jeder von uns hat normalerweise mindestens 1 Mal am Tag Zeit, um sich sportlich zu betätigen. Oft ist aber die Entfernung zum Studio und der komplette Zeitaufwand ein Faktor, welcher das Vorhaben wieder verhindert. Kraftsport kann auch außerhalb des Studios durchgeführt werden und sollte auch nicht nur im schlecht belüfteten Studio praktiziert werden. Wer wirklich trainieren möchte, wird sich die Zeit auch einplanen und nehmen können!

Wann ist die Haupttrainingszeit

Die Haupttrainingszeit der meisten Studiogänger ist nach der Arbeit, also zwischen 16-18 Uhr. Um diese Uhrzeiten füllen sich meist die Studios stark und sind oft überlaufen. Ein schnelles und intensives Training ist dann in vielen Studios schon durch die Wartezeit an Geräten schwierig. Auch wenn man sich viel Mühe zur Abstimmung der Übungen gemacht hat, wird man so immer wieder dazu gezwungen, seinen Übungsfolge doch etwas anders durchzuführen. Es ist somit einfach unpraktisch, zu den Stoßzeiten ins Studio zu gehen, da man doch oft eingeschränkt werden kann.

Fakten für einen guten Trainingszeitpunkt

Die Uhrzeit, an welcher du am leistungsfähigsten bist, solltest du auch für dein Training nutzen. Etwa 2h vor dem Trainingsbeginn bieten sich eine eiweiß- und kohlenhydratreiche Nahrung an. 15-20 min vor dem Training kannst du nochmal mit Aminosäuren und schnellem Zucker deinem Körper einen Leistungsschub und Baumaterial liefern. Bei der Zielsetzung Fettreduktion ist dieser Konsum nicht nötig, du könntest ebenfalls ein Nüchterntraining durchführen und nach diesem Training ein gutes Frühstück zu dir nehmen. Nach deiner Trainingseinheit bietet sich wieder eine schnelle Versorgung durch kohlenhydrat- und eiweißreiche Nahrung an, um die Regeneration positiv zu beeinflussen. Ab jetzt solltest du alle 2-3 Stunden Mahlzeiten zu dir nehmen. Du siehst, auch die Zielsetzung ist zu beachten, ob Fettreduktion oder Muskelaufbau, die verschiedenen Anforderungen an Intensität und Ernährung kosten unterschiedlich viel Zeit und Energie. Ein Cardiotraining wird dich beim Fettstoffwechseltraining auch nicht so intensiv belasten, wie schwere Übungen. Wichtig ist, dass du dich bei deinem Training gut fühlst, du Leistung erbringen kannst, motiviert bist und dies am besten ohne Stress oder Zeitdruck, was oft allerdings schwierig ist. Es bietet sich ein Training 1-2h nach dem Frühstück an, der Körper produziert durchschnittlich bei 8h Schlaf die meisten Wachstumshormone und diese stehen dann auch direkt zur Verfügung. Über den Tag kann sich der Wachstumshormonhaushalt stark abschwächen, was jedoch auch vom Lebensstil abhängig ist. Dieser Faktor ist vor allem für den Muskelaufbau sehr interessant. Auch der klare Kopf und die oft hohe Konzentrationsfähigkeit ist ein Pluspunkt für ein Training am Morgen. Wichtig ist auch hier, den Körper vor allem vor und nach der Belastung gut zu versorgen. Ein morgendliches Training hat, wie du siehst, einige Vorzüge, jedoch ist dies für viele nicht umsetzbar, deshalb solltest du immer den Zeitpunkt wählen, wann du wirklich Zeit hast und du deine Leistungsfähigkeit hoch einschätzt, um so zusammen mit einem guten Trainings- und Ernährungsplan, deine Ziele erreichen kannst.

Die Uhrzeit für das beste Training

Eigentlich gibt es sie nicht, die Uhrzeit für das beste Training! Es gibt jedoch einfache Regeln, welche man befolgen kann, um die richtige Uhrzeit für sich persönlich zu finden. Wir haben dir ein paar Fragen zusammengestellt, die dich bei deiner Uhrzeitenwahl etwas weiter bringen könnten. Was ist mein Trainingsziel? Wann fühle ich mich wirklich leistungsfähig? Zu welcher Tageszeit kann ich meine Ernährung rund um das Training richtig gestalten? Um welche Uhrzeiten hätte ich keinen Druck beim Training und kann mein Training gut umsetzen? Zu welcher Tageszeit kann ich fokussiert trainieren? Wie wirkt sich das Training auf meinen Alltag aus? Habe ich genug Regenerationszeit zu den jeweiligen Zeiten? Wenn du dir diese Fragen beantwortet hast, kannst du deine individuelle Trainingsuhrzeit bestimmen, beachte dabei, dass du immer Kompromisse machen wirst und musst!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter bestellen und informiert sein!