Service-Line +49 322 210 956-22 / Mo.-Fr. 07:00 - 17:00
ab EUR 40 versandkostenfrei für DE

Wann sollte ich meinen Trainingsplan umstellen?

Viele Studiogänger versuchen einen für sich individuellen Trainingsplan zu gestalten, welcher für sie, zum Beispiel in der Aufbauphase, optimales Muskelwachstum erbringt. Dabei ist der Ernährungsplan ebenso essentiell wie auch der Trainingsplan. Die Frage ist allerdings, kann eine ständige Trainingsplanänderung so gut sein?!

Was die Studiowelt sagt

Im Studio wird leider oft meist nicht sehr viel zu dem Thema Trainingsplanumstellung und optimale Trainingsplangestaltung erzählt. Dabei gibt es außerdem riesige Unterschiede bei der Beratungstätigkeit der Trainer. Das Fachwissen der Trainer, der fitnesskaufmännischen Angestellten, Aushilfen oder Studierten in der Fitnessbranche, besitzt ein sehr unterschiedliches Niveau. Leider kann man sich auf viele Aussagen nicht immer verlassen. Du solltest darauf achten, dass die Person, welche dich berät, qualifiziert und kompetent erscheint und du bei Rückfragen nicht gleich auf Unwissenheit stößt. Leider bekommt man auf die Ausgangsfrage der Trainingsplanumstellung  und vor allem dem Timing oft keine brauchbaren Aussagen, sondern meist sehr unterschiedliche Ansätze präsentiert, welche zwischen 2 Wochen bis hin zu 6 Monaten variieren.

Grundlegendes

Grundsätzlich ist keine Aussage richtig! Je nach Zielsetzung gibt es bestimmte Trainingsmethoden und auch zum Beispiel Diäten und Ansätze, welche zeitlich limitiert sind und bei denen sich die Frage der zeitlichen Einteilung evtl. nicht stellt. Wenn du jedoch in der Aufbauphase bist, ist das Ende dieser Phase nicht unbedingt zeitlich abgesteckt. Wichtig ist es in einer solchen Phase heraus zu finden, was für deinen Körper der beste Ansatz ist und wie du am besten vorgehst um Erfolge zu erzielen. Wir konzentrieren uns auf einen individuell, von dir gut gestalteten Plan, welcher zu großen Teilen aus schweren und einzelnen Isolationsübungen besteht.

Beispiel von 3 typischen Szenarien

Trainingspläne werden aus verschiedensten Gründen geändert. Wir möchten dir die Top 3 der Planumstellungsgründe kurz erläutern. Du hast gute Zuwächse, möchtest aber deinem Plan noch den Feinschliff geben? Wir empfehlen dir in dieser Situation wirklich nur kleine Änderungen vorzunehmen, denn oft wird die Kontinuität durch größere Änderungen herausgenommen. Deine Belastungs- und Übungskombination scheint gut zu funktionieren und sollte nur durch einzelne Übungen und verhältnismäßig kleine Veränderungen umgestellt werden. Auch deinen Ernährungsplan kannst du hier evtl. noch etwas anpassen und zum Beispiel die Kalorien etwas hochschrauben, dabei die Form aber nicht aus den Augen verlieren. Es gibt auch viele kleine Zahnräder an welchen du drehen kannst, welche auch eine große Wirkung haben können, ohne dein komplettes System aufzugeben. Du stagnierst schon seit langer Zeit? Dies kann verschiedene Folgen haben. Einer der meisten Gründe ist, dass zu wenig gegessen wird. Auch wenn du meinst, dass du schon genügend essen würdest, denke auch an die Zusammenstellung der Nahrung und das viel Masse auch nicht unbedingt eine hohe Nährstoffdichte mit sich bringen muss. Ein anderer Fehler ist, dass du dich in dein Training verrannt hast. Du trainierst schon seit 2 Jahren denselben Plan und dein Muskel bekommt einfach keinen neuen Reiz, welcher ihn zum Wachsen bewegt. Hier wäre evtl. eine komplette Umstellung erforderlich, um neue Reize zu setzen und deinen Körper neu zu fordern. In diesem Fall würde es sich anbieten, dein gesamtes Konzept zu überdenken, auch Außenstehende können da oft weiterhelfen. Du hast keine Kraftzuwächse in verschiedenen Übungen? Dies kann ebenfalls an der Belastung oder der zu geringen Intensität bei der Übungsausführung liegen. Natürlich ist die Ausführung der Übungen sehr wichtig, jedoch solltest du auch wenn du Kraftzuwächse generieren möchtest, schwer und mit einer gewissen Intensität trainieren. Wir können dir empfehlen, einfach eine andere Übung auszuwählen oder evtl. Muskelausdauertraining durchzuführen, um die verschiedenen Muskelfasern zu aktivieren. Eine unterschiedliche Belastung kann ebenfalls die Bänder und die Dehnung des Muskels neu ansprechen und so den Muskel neu  reizen.

Fazit

Es gibt noch unzählige Szenarien, welche eintreten und so zu einer möglichen Trainingsplanumstellung führen können. Zu einem solchen Zeitpunkt kann eine Änderung an Trainingsplänen vorgenommen werden, um die Reize zu setzen und Erfolge zu erzielen. Auch Ganz- Körper-Training, welches sehr einfach strukturiert ist, kann ebenso wie unterschiedliche Splits und komplexe Trainingssysteme, mit verschiedenen Zyklen, zu den gewünschten Erfolgen führen. Wir empfehlen dir, den für dich besten Zyklus zu finden und lieber etwas länger einen Trainingsplan zu führen, als die Trainingserfolge durch ständiges Ändern der Übungen zu reduzieren. Es gibt in diesem Bereich auf keinen Fall ein grundlegendes Konzept, welches für jeden geeignet ist, da auch Regeneration und viele weitere Faktoren eine große Rolle spielen. Trainiere hart und glaube an dein Ziel, dann erst suche nach den Fehlern in deinen Systemen. Auch Veränderungen der Lebenssituationen und psychische Einflüsse können deine Leistung stark beeindrucken, deshalb solltest du nicht gleich überstürzt deine Pläne komplett überdenken. Wir wünschen dir viel Erfolg
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Oder wenn die Lustlosigkeit kommt

    Oder wenn die Lustlosigkeit kommt: einfach mal was anderes probieren... dann fällt der Gang ins Studio auch nicht mehr schwer (Was ja hoffentlich sowieso der Ausnahmefall sein sollte) :-)

  • Ich finde auch das es kein

    Ich finde auch das es kein "Richtig oder Falsch" gibt. Was bei dem Einen funktioniert, kann bei dem anderen nicht funktionieren. Was für dein Einen gut ist, ist für den Anderen Gift. Ein individueller Trainingsplan ist daher sehr wichtig.

  • Wer ist das auf dem Bild

    Wer ist das auf dem Bild?

Newsletter bestellen und informiert sein!